Transkulturelle Kommunikation - Vereinbarkeit mit Beruf

Sie wollen an der Universität Wien mit einem Studium beginnen? Hier lernen Sie Ihre zukünftigen KollegInnen kennen und tauschen Sie Ihre ersten Erfahrungen aus!

Transkulturelle Kommunikation - Vereinbarkeit mit Beruf

Beitragvon ninetta » 10. Mai 2012, 00:56

Hallo!
Ich übe derzeit eigentlich meinen Traumberuf aus - ich bin Flugbegleiterin und möchte das vorerst auch weiter machen. Trotzdem oder vielleicht gerade durch den Umgang mit den diversen Kulturen interessiere ich mich immer mehr für das Übersetzer-Studium, bzw. für das Studium der transkulturellen Kommunikation, wie der BA-Studiengang nun genannt wird. Ich bin 2-sprachig (Deutsch und Spanisch) aufgewachsen und habe bereits ein Bachelorstudium in einer anderen, für das Übersetzer-Studium nicht relevanten Fachrichtung in Italien, mit Vorlesungssprachen Italienisch, Englisch und Deutsch abgeschlossen. Das heißt, in den Sprachen, die für mich in Frage kommen (Spanisch, Italienisch, ggf. Englisch) und von meiner "interkulturellen Einstellung" her habe ich grundsätzlich eine gute Basis für so ein Studium, müsste also nicht erst mühsam die Sprachen lernen bevor ich mit dem Studium anfange. Ich mache auch jetzt bereits immer wieder kleine Übersetzungen, wenn zum Beispiel Freunde aus Italien irgendeinen Text auf ihrer Homepage ins Deutsche übersetzt brauchen oder habe bei einem Praktikum in Spanien meinen Beitrag zum grenzüberschreitenden E-Mail-Verkehr der Firma geleistet...aber ich würde das gerne vertiefen und professionell machen können.

Nun aber zu meinem eigentlichen Anliegen:
Wie gesagt - einerseits mache ich meinen Beruf sehr gerne und andererseits, könnte ich es mir auch gar nicht leisten, auch nur einen Cent weniger zu verdienen (arbeite bereits jetzt Teilzeit und noch mehr reduzieren geht nicht)...meine Frage ist nun, wie es mit der Anwesenheitspflicht genau aussieht, denn ich weiß, dass gerade beim Übersetzer-Studium aus gutem Grund üblicherweise viel Anwesenheit verlangt wird. Ist hier vielleicht jemand, der das schon studiert und mir einen Einblick in die Semesterplanung geben kann?

Meine Arbeit ist ja nun auch kein 9 to 5 Job und ich arbeite 75% Teilzeit, was äquivalent zu einer 30-Stunden-Woche ist, nur dass in dieser Branche die Arbeitstage meistens geblockt sind und dann die freien Tage dafür auch. Ich kann Gott sei Dank auch sehr viel Einfluss in meinen Dienstplan nehmen, jedoch muss ich im Endeffekt natürlich die Stunden, für die ich bezahlt werde irgendwo unterbringen und das Endwort hat trotzdem der Arbeitgeber. Ich würde auch, so gut es geht, versuchen, das Studium in der vorgegebenen Studienzeit abzuschließen. Sollte ich dies aufgrund meiner Berufstätigkeit nicht schaffen, würde es mich außerdem interessieren, ob das dann mit (erhöhten) Kosten einhergeht?!

Es würde mich freuen, und ich wäre sehr dankbar, wenn sich wer findet, der mir behilflich sein kann bzw. mir einen praxis-nahen Einblick in dieses Studium geben kann.
ninetta
Newbie
Newbie
 
Beiträge: 4
Registriert: 10. Mai 2012, 00:11

Re: Transkulturelle Kommunikation - Vereinbarkeit mit Beruf

Beitragvon atomos199 » 16. Mai 2012, 22:00

Mit 30 Std Arbeit wird es wohl sehr schwer sein. Und wenn das nicht immer dieselben 30 sind (also wechselnde Arbeitszeiten), dann kann ich mir das eig. nicht vorstellen, denn dann wirst du wahrscheinlich oft nicht in die LV gehen können und manche Profs können mit der Anwesenheitspflicht eher streng sein.

Was das Studium an sich betrifft, naja... ich habe es nach 2.5 Semestern aufgegeben und habe es nie bereut. Meine überlegungen waren die gleichen wie deine vor dem Studium, bin auch 2-sprachig aufgewachsen, in mehreren Ländern, etc etc etc, aber im Endeffekt war das Studium wirklich nicht so sinnvoll. Frage im TK Forum nach, wie es so wirklich ist usw., was du erwarten kannst. Aha, und mit Dolmetschen hat TK fast gar nichts zu tun - das kommt erst beim MA. TK ist nur Grammatik, Theorie, und übersetzen. Es gibt ein paar Kulturkompetenz LVs aber die fand ich überaschenderweise am schlechtesten.

Ich werde jetzt nicht alle Minus-punkte aufzählen, einige wirst du eh auch von den Profs hören, haha :P (echt! und gut so, zumindest sind sie ehrlich/realistisch was die Zukunftsperspektiven/Arbeitsbedingungen nach TK betrifft).
atomos199
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 15
Registriert: 13. Juli 2007, 15:06


Zurück zu Interesse am Studium an der Universität Wien?



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste