EC, Familienbeihilfe und Wechsel zum Kolleg

Fragen zum Studium: Organisatorisches, Administratives und mehr...

EC, Familienbeihilfe und Wechsel zum Kolleg

Beitragvon LiTh » 4. Mai 2012, 19:08

Hallo liebe User,

ich bin momentan etwas verunsichert, ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Ich bin Student an der Uni Wien für Europäische Ethnologie im 2. Semester und habe bereits 15 ECTS-Punkte (STEOP abgeschlossen). Momentan besuche ich eine LV in Kultur- und Sozialanthropologie als Erweiterungcurricula. Das ist momentan die einzige LV die ich besuche und wofür ich eine Prüfung in diesem Semester ablege. Werden mir die dafür vorgesehen ECTS-Punkte nach Abschluss der Prüfung gleich angerechnet?

Denn man braucht um im ersten Studienjahr Familienbeihilfe zu erhalten 16 ECTS-Punkte, nicht wahr?

Ab Herbst höre ich mit dem Studium auf und besuche ein Kolleg bei der Tourismusschule MODUL.
Sehe ich es richtig, dass man beim Kolleg als Schüler gilt, das Kolleg selber allerdings als Studium?
Wenn ich das Kolleg abschließe, wird mir dann noch Familienbeihilfe ausgezahlt?



Meine abschließende Frage ist folgende, wenn ich gerade im 2. Semester bin und ich im Herbst auf das Kolleg wechsle, gilt das fortan dann als 2. Studienjahr? D.h. benötige ich überhaupt 16 ECTS-Punkte um die Familienbeihilfe zu bekommen oder kann ich mir die Prüfung sparen?


Ich entschuldige mich, falls meine Fragen dumm oder verwirrend klingen mögen, aber für mich ist das sehr wichtig. Denn falls ich die Prüfung nicht bräuchte, könnte ich mich mehr auf andere Dinge (Japanisch lernen zB.) konzentrieren.
LiTh
Newbie
Newbie
 
Beiträge: 3
Registriert: 4. Mai 2012, 18:53

Re: EC, Familienbeihilfe und Wechsel zum Kolleg

Beitragvon historische.sprachen » 8. Mai 2012, 08:42

Bei mir hat das Kolleg nicht als Studium gegolten, kann aber sein, dass sich da was geändert hat.Ich sehe da schwarz, da Studium und Kolleg zwei unterschiedliche Fachgebiete sind.

Am besten, Du erkundigst Dich im Unterrichtsministerium und der SchülerInnenvertretung und auch (falls Du GPA-Mitglied bist) bei der GPA-Schüler- und Studierendengruppe und wegen der Familienbeihilfe bei der zuständigen Stelle. Sonst fällt mir momentan niemand ein.
BA mit Schwerpunkt Antikes Nordafrika, MA-Student mit Schwerpunkt Altorientalistik und Pädagogik
historische.sprachen
MegaUser
MegaUser
 
Beiträge: 508
Registriert: 4. März 2008, 14:08
Studium: BA, Altsemitist und Afrikanist

Re: EC, Familienbeihilfe und Wechsel zum Kolleg

Beitragvon LiTh » 8. Mai 2012, 11:41

Vielen Dank für deine Antwort historische.sprachen!

Nach Recherche im Netz bin ich auf die Telefonnummer des Bundesministerium für Familie, Jugend gestoßen. Beim Anruf des Familienservice (so nennen sie ihre telefonische Beratung) wurde mir gesagt, dass dafür das Bundesministerium bzw. das für meinen Bezirk zuständige Finanzamt zuständig sei.

Ich habe jetzt beim Finanzamt angerufen und dabei hat sich folgendes herausgestellt:
  • Das Kolleg ist ein Studium. Während des Kolleg kann man Familienbeihilfe beziehen, es handelt sich dabei um eine "besondere Schulbeihilfe". Den Wechsel zum Kolleg muss man allerdings schriftlich beim Finanzamt bekannt geben
  • Auch nach Abschluss des Studiums kann ich Familienbeihilfe beziehen, solange ich in Ausbildung bin. Daher, wenn ich nach dem Kolleg auf einer Fachhochschule studiere, kann ich immer noch Familienbeihilfe beziehen. Wichtig ist hierbei, dass die vorgegebene Altersgrenze von 24 bzw. 25 Jahren nicht überschrieben wird
  • Der Nachweis von 16 ECTS-Punkten ist auf jeden Fall zu erbringen, auch wenn ich wechsle

Schade, aber ich muss die Prüfung abschließen.
Wenigstens habe ich Gewissheit. :)
LiTh
Newbie
Newbie
 
Beiträge: 3
Registriert: 4. Mai 2012, 18:53


Zurück zu Studieren an der Universität Wien



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste