Wohnen in Wien- schöne Bezirke!?

Freizeitaktivitäten und Forumsspiele

Re: Wohnen in Wien- schöne Bezirke!?

Beitragvon milito » 26. August 2010, 23:47

hab ne wohnung im 10. in der nähe des Reumannplatzes/Quellensraße gefunden
soll ich mir jetzt Angst machen, wenn nachts nach hause komme?
milito
Newbie
Newbie
 
Beiträge: 8
Registriert: 18. August 2010, 17:52

Re: Wohnen in Wien- schöne Bezirke!?

Beitragvon Haferflocke » 26. August 2010, 23:58

nicht mehr als anderswo ;)

nein, ich denk, der 10. bezirk wird zu sehr von außen kriminalisiert, der is gar nicht so schlimm ;) und die infrastruktur is in der gegend wirklich sehr gut!
que será es lo que será

Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal die Fresse halten. (Dieter Nuhr)
Benutzeravatar
Haferflocke
Posting Addict
Posting Addict
 
Beiträge: 813
Registriert: 26. März 2005, 07:52
Wohnort: Wien

Re: Wohnen in Wien- schöne Bezirke!?

Beitragvon milito » 27. August 2010, 00:51

Haferflocke hat geschrieben:nicht mehr als anderswo ;)

nein, ich denk, der 10. bezirk wird zu sehr von außen kriminalisiert, der is gar nicht so schlimm ;) und die infrastruktur is in der gegend wirklich sehr gut!


Fußgängerzone wird auch neue gemacht, so schlimm sah es nicht aus, wie ich in manchen Beiträgen gelesen habe
milito
Newbie
Newbie
 
Beiträge: 8
Registriert: 18. August 2010, 17:52

Re: Wohnen in Wien- schöne Bezirke!?

Beitragvon historische.sprachen » 27. August 2010, 10:04

Bahnhofsgegenden meiden. Favoriten um den Quellenplatz ist auch nicht mehr das, was es mal war. Oder Neulerchenfeld in Ottakring. Auch Hernals ist nicht mein Fall. Genauso Leopoldstadt, Brigittenau, Donaustadt, Floridsdorf, Simmering, Favoriten und Margareten.

Ordentliche Gegenden sind Währing (mit Ausnahme der Gegend Kreuzgasse, Lacknergasse, Antonigasse). Meine Wohngegend grenzt zwar an dieses Viertel, aber dort will ich nicht mehr weg. Döbling, Alsergrund, Hietzing, Liesing sind zu empfehlen, wenn man sich die Gegend leisten kann. Gibt aber einiges an Studierendenheimen dort.

Bei Meidling, Neubau und Josefstadt kommts auf das Grätzl an.

Am besten sich bei der Besichtigung in der Gegend umsehen und im Bekanntenkreis umhören.
BA mit Schwerpunkt Antikes Nordafrika, MA-Student mit Schwerpunkt Altorientalistik und Pädagogik
historische.sprachen
MegaUser
MegaUser
 
Beiträge: 515
Registriert: 4. März 2008, 14:08
Studium: BA, Altsemitist und Afrikanist

Re: Wohnen in Wien- schöne Bezirke!?

Beitragvon Hasiii » 25. September 2010, 13:51

milito hat geschrieben:hab ne wohnung im 10. in der nähe des Reumannplatzes/Quellensraße gefunden
soll ich mir jetzt Angst machen, wenn nachts nach hause komme?


Heey

Also ich persönlich würde nicht hinziehen, bin aber selbst oft genug in der Gegend, da mein Freund bei der Troststraße wohnt. Der Ausländeranteil im 10. ist zwar wirklich recht hoch, Angst habe ich aber auch manchmal, wenn ich zu mir im (sicheren ;) ) 21. in der Nacht nach Hause komme. Aber das is nun mal so, und hat nicht unbedingtwasmitAusländern zu tun. Es gibt von ihnen "Gute" und "Böse" (wenn wirs mal in der Kindersprache ausdrücken) und von unseren Einheimschen doch genauso. Ich würde mich da nicht unbedingt wegen den Ausländern anscheißen, wenn ich das jetzt mal so sagen darf.
Aber von dem Irish Pub Foggy Dew kann ich dir nur abraten ;) Da fahr lieber ins Mabels, 2 Stationen mit dem 67 Richtung Raxstraße ;)
Auf jeden Fall wünsch ich dir alles Gute ;)

Glg :)
Hasiii
Newbie
Newbie
 
Beiträge: 6
Registriert: 3. September 2010, 22:57
Studium: Deutsch & Biologie Lehramt

Re: Wohnen in Wien- schöne Bezirke!?

Beitragvon darkfire » 16. Dezember 2010, 21:29

Ich wohne jetzt im 20. Bezirk und würde niemandem empfehlen, dort hinzuziehen, denn in der Nacht von Samstag auf Sonntag wäre ich beinahe von drei Gangstern überfallen worden. Jedenfalls sind mir drei Burschen im Alter von ca. 15, 16 Jahren von der Nachtbushaltestelle bis in den Hof meiner Wohnanlage hinterher geschlichen, und wie ich dann geschrien habe, dass ich gleich die Polizei rufe, sind sie sofort davongerannt.
Vorher habe ich 11 Jahre lang im 9. Bezirk gewohnt und hatte dort noch nie solche Probleme...
darkfire
UltraUser
UltraUser
 
Beiträge: 409
Registriert: 30. Januar 2007, 13:40

Re: Wohnen in Wien- schöne Bezirke!?

Beitragvon historische.sprachen » 17. Dezember 2010, 10:09

Ja, das stimmt, ich kenne beide Bezirke. Aus dem Alsergrund stammt mein Vater, aus der Brigittenau meine Mutter. Ich hätte in den 20. auch mal hinziehen können, in einen Gemeindebau, war recht schön dort, aber dort wohnten Sozialschmarotzer, Asoziale und Verrückte, die dort von der Gemeinde einquartiert wurden.

Noch vor 30 Jahren wars zwar eine Armeleutegegend, aber es waren ordentliche Leute, bis auf die Meldemannstraße und andere Hotspots (Cafe Hellwag, bis ca. 20 Uhr war dort ein ordentliches Publikum und später hats wirklich am laufenden Band Messerstechereien gegeben, schon nach dem Krieg).

Der Alsergrund hat auch seine Hotspots, so arg ist es aber nicht.

Jetzt wohne ich auch in einem Gemeindebau, aber in Währing, die meisten, egal welcher Herkunft, sind ok. Wenns so bleibt, will ich dort nicht mehr raus. Allerdings ein angrenzendes Grätzel ist eine Gesindelgegend.
BA mit Schwerpunkt Antikes Nordafrika, MA-Student mit Schwerpunkt Altorientalistik und Pädagogik
historische.sprachen
MegaUser
MegaUser
 
Beiträge: 515
Registriert: 4. März 2008, 14:08
Studium: BA, Altsemitist und Afrikanist

Re: Wohnen in Wien- schöne Bezirke!?

Beitragvon darkfire » 17. Dezember 2010, 18:12

historische.sprachen hat geschrieben:Ich hätte in den 20. auch mal hinziehen können, in einen Gemeindebau, war recht schön dort, aber dort wohnten Sozialschmarotzer, Asoziale und Verrückte, die dort von der Gemeinde einquartiert wurden.

Ja, genau solche Nachbarn habe ich. Ein Nachbar von mir dürfte ein langzeitarbeitsloser Sozialschmarotzer sein, da er in der Nacht immer sehr laut Musik hört, herumschreit, herumschimpft und psychopathische Geräusche macht. Nach zwei schlaflosen Nächten hintereinander hat's mir mal gereicht und ich habe die Hausverwaltung angerufen und mich über diesen Nachbarn beschwert, und das Einzige, was die mir gesagt haben, war: "Und was sollen wir jetzt machen?" Seitdem schlafe ich immer mit Ohropox. Im 9ten hatte ich noch nie solche Probleme.

historische.sprachen hat geschrieben:Noch vor 30 Jahren wars zwar eine Armeleutegegend

Ist es heute auch noch, wenn ich mir z.B. ansehe, wie viele Leute im Hof der Wohnanlage in den Müllcontainern stierln... :roll:

historische.sprachen hat geschrieben:Der Alsergrund hat auch seine Hotspots, so arg ist es aber nicht.

Ja, die Gegend zwischen Franz-Josefs-Bahnhof und Friedensbrücke ist vielleicht nicht die allerschönste, aber genau dort habe ich 11 Jahre lang gewohnt und ich hatte dort noch nie solche Probleme wie jetzt im 20. Bezirk.
In unserem Wohnhaus hat lediglich eine Proletenfamilie mit 5 Kindern gewohnt, die ab und zu mal etwas lauter waren, aber im Vergleich zu meinen jetzigen Nachbarn waren die noch sehr angenehme Nachbarn.
darkfire
UltraUser
UltraUser
 
Beiträge: 409
Registriert: 30. Januar 2007, 13:40

Re: Wohnen in Wien- schöne Bezirke!?

Beitragvon Integra » 17. Dezember 2010, 18:24

darkfire hat geschrieben:Ein Nachbar von mir dürfte ein langzeitarbeitsloser Sozialschmarotzer sein, da er in der Nacht immer sehr laut Musik hört, herumschreit, herumschimpft und psychopathische Geräusche macht.

stimmt, das könnt ein langzeitarbeitsloser sozialschmarotzer sein. oder ein student.
Am I crazy? I'm assuming that was a rhetorical question ...
Benutzeravatar
Integra
Posting Master
Posting Master
 
Beiträge: 1418
Registriert: 18. September 2003, 01:27

Re: Wohnen in Wien- schöne Bezirke!?

Beitragvon Haferflocke » 17. Dezember 2010, 23:55

geht doch nichts über vorurteilslose toleranz... :roll:
que será es lo que será

Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal die Fresse halten. (Dieter Nuhr)
Benutzeravatar
Haferflocke
Posting Addict
Posting Addict
 
Beiträge: 813
Registriert: 26. März 2005, 07:52
Wohnort: Wien

Re: Wohnen in Wien- schöne Bezirke!?

Beitragvon glamorous » 20. Dezember 2010, 00:17

vor allem könnte das GENAU MEIN nachbar sein :lol:

es is total wurscht ob oder was der arbeitet (auch akademiker - vor allem angehende^^ - machen lärm) wenn er dir mit seinem lärm in der nacht aufn nerv geht (und keiner versteht das so gut wie ich, glaub mas :wink: ) dann probiers mal mit nem "offenen brief" denst ihm an die haustür pinnst (hab ich gemacht. seitdem: kein vergleich. musik 95%leiser. gebrüll zwar noch vorhanden, aber aushaltbar - außer ich bin grad selber mit den nerven runter, dann gehts ma ordentlich am oasch. möbel, gwand, müll etc steht auch nix mehr am gang. und sogar die wohnungstür ist mittlerweile geschlossen *gg*). bringt das nix dann nochmal hausverwaltung - eventuell schriftlich, ich habs gfühl das klingt "wichtiger". und theoretisch könntst in der ncht durchaus auch die polizei rufen. ich hab das halt nicht wollen weil ich ma irgendwie dacht hab naaaa.. aba wenns ned anders geht..
Kopf hoch, sonst fällts Krönchen runter!

Er sagt: "Ich kann dich lesen wie ein offenes Buch" und er glaubt, dass er jedes Buch, das er liest, auch verstehen kann. (Erich Fried)
Benutzeravatar
glamorous
Posting Addict
Posting Addict
 
Beiträge: 869
Registriert: 21. Februar 2007, 17:44

Re: Wohnen in Wien- schöne Bezirke!?

Beitragvon tremblingmind » 20. Dezember 2010, 22:17

Ich wohne seit 5 Jahren im 10.Bezirk/Favoriten und kann nur davon abraten. Viele meinen zwar, bisher "keine schlechten Erfahrungen" gemacht zu haben, aber gute hat doch auch niemand gemacht, nicht wahr? Ich für meinen Teil nicht. Der Heimweg gestaltet sich immer wieder als Spießrutenlauf, ich wurde bereits aufs aufdringlichste verfolgt, blöde Sprüche und seltsame Gestalten sind sowieso an der Tagesordnung - Gott sei Dank bin ich bisher, im Gegensatz zu einigen Bekannten, von schlimmeren Übergriffen verschont geblieben.
So dramatisch das jetzt klingt, für mich bedeutet Wohnen im 10. Bezirk auf jeden Fall eine Einschränkung der Lebensqualität - mit meinen 20 Jahren möchte ich mich doch abends auf die Straße trauen müssen, ohne gleich unangenehme Begegnungen befürchten zu müssen. (Und nein, ich bin wahrlich keine Dramaqueen und war auch schon in etlichen 'gefährlicheren' Städten auf verschiedensten Kontinenten unterwegs.)
Der Faktor Sicherheit ist natürlich nicht der einzige Grund, warum ich 'meinen' Bezirk absolut NICHT weiter empfehlen kann.
(Über den Rassismus seitens der Österreicher als auch der Migranten selbst, sowie das optische Erscheinungsbild des Bezirks könnte ich mich noch stundenlang auslassen ...)

Zuvor habe ich im 4. Bezirk gewohnt, und den kann ich uneingeschränkt empfehlen.
Genauso wie den 3., den 6., 7., 8., 9., 18. und 19.

Wien 10, nein danke und hoffentlich nicht mehr lange.
tremblingmind
Newbie
Newbie
 
Beiträge: 1
Registriert: 30. Januar 2010, 23:01

Re: Wohnen in Wien- schöne Bezirke!?

Beitragvon weirdkaktus » 27. Dezember 2010, 09:12

Seit 2,5 Jahren wohne ich jetzt im 19. (nicht im Studentenheim/ nicht im Villenviertel) und ja, klar - billig ist es nicht, aber, wenn man ein wenig Glück bei der Wohnungssuche hat, durchaus leistbar.
Vor allem, wenn man Lebensqualität schätzt und doch in Uni-Nähe sein will, blättert man gern ein bissl mehr hin. Mir ist es das absolut wert, da gehe ich halt lieber einmal weniger fort oder spar anderswo.
Ich hatte noch keine Probleme bezüglich dumm angemacht werden bzw. in der Nacht herumstreunen, eh klar, besteht (subjektiv betrachtet) der 19. zu einem Großteil aus gut betuchten Pensionisten, Studenten und Diplomaten. Für mich ein lebenswertes Stück Wien.

Habe auch schon im 16. gewohnt und an diese Zeit denke ich besser nicht zurück. Erstens mal deprimiert (zumindest mich) die doch sehr triste Umgebung in Gürtelnähe und zweitens hatte ich als Mädel wirklich oft Zweifel, meine Wohnung unversehrt zu erreichen. Klar, man kann dort günstig und in durchaus komfortablen Wohnungen leben, die Infrastruktur ist gegeben, doch für mich war dann mein praktisch nicht mehr vorhandenes Sicherheitsgefühl untragbar.
weirdkaktus
Newbie
Newbie
 
Beiträge: 6
Registriert: 17. August 2010, 14:50
Studium: Germanistik/ Slawistik (LA)

Re: Wohnen in Wien- schöne Bezirke!?

Beitragvon grauhoernchen » 27. Dezember 2010, 12:43

weirdkaktus hat geschrieben:Seit 2,5 Jahren wohne ich jetzt im 19. (nicht im Studentenheim/ nicht im Villenviertel) und ja, klar - billig ist es nicht, aber, wenn man ein wenig Glück bei der Wohnungssuche hat, durchaus leistbar.
Vor allem, wenn man Lebensqualität schätzt und doch in Uni-Nähe sein will, blättert man gern ein bissl mehr hin. Mir ist es das absolut wert, da gehe ich halt lieber einmal weniger fort oder spar anderswo.
Ich hatte noch keine Probleme bezüglich dumm angemacht werden bzw. in der Nacht herumstreunen, eh klar, besteht (subjektiv betrachtet) der 19. zu einem Großteil aus gut betuchten Pensionisten, Studenten und Diplomaten. Für mich ein lebenswertes Stück Wien.

Habe auch schon im 16. gewohnt und an diese Zeit denke ich besser nicht zurück. Erstens mal deprimiert (zumindest mich) die doch sehr triste Umgebung in Gürtelnähe und zweitens hatte ich als Mädel wirklich oft Zweifel, meine Wohnung unversehrt zu erreichen. Klar, man kann dort günstig und in durchaus komfortablen Wohnungen leben, die Infrastruktur ist gegeben, doch für mich war dann mein praktisch nicht mehr vorhandenes Sicherheitsgefühl untragbar.


auch im 19. gehn die 'gangs' aufeinander los :roll:

genau wie überall anders in wien, nämlich: SELTEN

mir geht dieses geheule 'da und da in wien is es ja soooooooooooo gefährlich' so auf die eierstöcke

ziehts mal in andere großstädte
wien ist so extrem sicher und ich habe mich noch NIE und in KEINEM bezirk jemals WIRKLICH unsicher gefühlt
und ich renn durchs babysitten in so ziemlich jedem bezirk immer wieder mitten in der nacht rum

das schlimmste, das mir passiert ist war eine watsche, einer deppaten funsn (ich 14 oder so und sie 16,17 .. keine ahnung) im ... tadaaa.... 19.
und ein gestohlenes geldbörsl im keine ahnung wo das war

alles untertags


passieren kann immer und überall was .. mich kann aber auch immer und überall ein blumentopf erschlagen


und dieses 'es sind zwar ausländer, aber eh so nett' ist das 2. grrrrrrrrrrrr
wieso muss das extra erwähnt werden?
wozu?
das baut vorurteile nicht ab ... das baut sie auf


und auch langzeitarbeitslose sind nicht automatisch schlechte, asoiale menschen


UND wenn mich ein nachbar nervt, ruf ich ned zuerst bei der hausverwaltung an, sondern geh zu ihm hin und red mit ihm .. und zwar öfters als einmal
wenn das nix hilft, ein offener brief bzw mit anderen nachbarn zamreden und dann geschlossen zu ihm gehn

und erst DANN ruf ich irgendwen oben an oder geb w.o.


so und das noch: 'da zahl ich lieber mehr für die wohnung und geh halt einmal weniger aus bzw spar anderswo' ... viele viele menschen haben einfach keine möglichkeiten mehr woanders zu sparen
wenn mir wer sagt, ich soll doch einfach weniger weggehn, bin ich kurz davor demjenigen ins gesicht zu springen ... ich geh alle hlg zeiten fort ... trotzdem kommt dieser tolle tolle ratschlag immer und immer wieder :roll:
Benutzeravatar
grauhoernchen
MegaUser
MegaUser
 
Beiträge: 545
Registriert: 31. August 2007, 13:36
Wohnort: Wien

Re: Wohnen in Wien- schöne Bezirke!?

Beitragvon milito » 27. Dezember 2010, 21:47

tremblingmind hat geschrieben:Ich wohne seit 5 Jahren im 10.Bezirk/Favoriten und kann nur davon abraten. Viele meinen zwar, bisher "keine schlechten Erfahrungen" gemacht zu haben, aber gute hat doch auch niemand gemacht, nicht wahr? Ich für meinen Teil nicht. Der Heimweg gestaltet sich immer wieder als Spießrutenlauf, ich wurde bereits aufs aufdringlichste verfolgt, blöde Sprüche und seltsame Gestalten sind sowieso an der Tagesordnung - Gott sei Dank bin ich bisher, im Gegensatz zu einigen Bekannten, von schlimmeren Übergriffen verschont geblieben.
So dramatisch das jetzt klingt, für mich bedeutet Wohnen im 10. Bezirk auf jeden Fall eine Einschränkung der Lebensqualität - mit meinen 20 Jahren möchte ich mich doch abends auf die Straße trauen müssen, ohne gleich unangenehme Begegnungen befürchten zu müssen. (Und nein, ich bin wahrlich keine Dramaqueen und war auch schon in etlichen 'gefährlicheren' Städten auf verschiedensten Kontinenten unterwegs.)
Der Faktor Sicherheit ist natürlich nicht der einzige Grund, warum ich 'meinen' Bezirk absolut NICHT weiter empfehlen kann.
(Über den Rassismus seitens der Österreicher als auch der Migranten selbst, sowie das optische Erscheinungsbild des Bezirks könnte ich mich noch stundenlang auslassen ...)

Zuvor habe ich im 4. Bezirk gewohnt, und den kann ich uneingeschränkt empfehlen.
Genauso wie den 3., den 6., 7., 8., 9., 18. und 19.

Wien 10, nein danke und hoffentlich nicht mehr lange.


warum wohnst du seit 5 jahren da, wenns dir nicht gefällt?
also ich hab schon sachen über den 10ten gehört bevor ich da hingezogen bin, aber ich muss sagen ich bin mehr als zufrieden.

fussgängerzone grad um die ecke und vom reumannplatz aus kommt man tag und nacht überall gut hin. mit dem leuten hab ich auch nie probleme gehabt, ganz im gegenteil hab schon mein geldbeutel verloren und der würde mit von sogenannten "assozialen türken" sogar nach hause gebracht. wenn von feiern heimkomme, leiste ich mir immer einen snack beim "dönermann", der scheint irgendwie 24stunden aufzuhaben.

Kann den schlechten Ruf gar nicht verstehn
vielleicht weil ich aus Deutschland komme und ein anderes Niveau gewohnt bin
oder weil ich ein südländischer Typ bin, und so weniger dumm angemacht werde
ich finde wien in vergleich zu anderen großstädten sehr ruhig und kaum kriminäl

wenn ich sowas über geringere Lebensqualität lese muss ich echt lachen, mit der ubahn ist man mal in 5min in einer der schönsten innenstadt europas :D
milito
Newbie
Newbie
 
Beiträge: 8
Registriert: 18. August 2010, 17:52

VorherigeNächste

Zurück zu Freizeit und Fun



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast