Barrierefreiheit am ZTW – Allgemeine Informationen

Barrierefreiheit am ZTW – Allgemeine Informationen

Beitragvon StV Translation » 19. März 2010, 21:21

Wir möchten hier allgemeine Informationen zur Barrierefreiheit am Zentrum für Translationswissenschaft (ZTW) sammeln, um (zukünftigen) Studierenden einen Überblick über die Räumlich- und damit verbundenen Möglichkeiten zu geben.

Stand: März 2010
Neuigkeiten und Änderungen werden in diesem Thread bekannt gegeben.

FAQ (Häufig gestellte Fragen)
Die folgenden Fragen wurden von der AG Barrierefreiheit im Rahmen der Studierendenproteste 2009 an uns gestellt.

Gibt es Lifte, wenn ja, sind diese frei und im Rahmen der Öffnungszeiten des Institutes durchgehend zugänglich?
Das Zentrum für Translationswissenschaft ist in einem Gebäudekomplex untergebracht. Es gibt den so genannten Neubau, den Altbau sowie den Zubau.

  • Im Neubau gibt es drei Lifte, die zu allen Stockwerken führen und immer zugänglich sind. Die Türen dieser Lifte sind ca. 80 cm breit. Die Tasten, um den Lift zu rufen, befinden sich auf 130 cm Höhe (Ruf nach unten) bzw. 135 cm Höhe (Ruf nach oben). Im Innenraum (ca. 155 x 103 cm) befinden sich zwei Standen Geländer, eine davon auf 75 cm Höhe, die andere auf ca. 1 Meter Höhe. Die Taste für den Keller (tiefste) befindet sich auf 125 cm Höhe, die Taste für den 4. Stock (höchste) auf 139 cm Höhe. Die Notruftaste befindet sich auf 120 cm Höhe.
  • Im Zubau gibt es keinen Aufzug. Das Erdgeschoß des Zubau ist über einen barriefreien Eingang zugänglich, der erste Stock über einen Gang vom Neubau in den Zubau mit Treppenlift am Ende des Ganges (mit Eurokey zu bedienen).
  • Im Altbau gibt es einen Aufzug, der in allen Stockwerken hält. Man kommt damit zu den Instituten Ur- und Frühgeschichte sowie Klassische Archäologie und kann über diese dann in den Zubau wechseln, allerdings aufgrund der derzeitigen Einstellung der Brandschutztüren nicht mehr zurück! Um vom Aufzugsraum zu den Instituten und anderen Räumen zu gelangen, muss man läuten und warten, bis jemand öffnet, allerdings kann man auch einen Schlüssel beantragen, mit dem man die entsprechenden Türen elektronisch öffnen kann.

Ist das E-Learning-Angebot ein adäquater Ergänzung für den Besuch der Vorlesungen? Sind Audio-/Videomitschnitte zugänglich? Sind Skripten & Folien z. Bsp. online einsehbar?
Beinahe alle Lehrenden nutzen für ihre Lehrveranstaltungen E-Learning. So gut wie alle Unterrichtsmaterialien wie Folien etc. sind online verfügbar. Skripten gibt es in einem Facultas-Shop im Gebäude zu kaufen, der leider nicht barrierefrei zu erreichen ist. Bei Vorlesungen herrscht allgemein keine Anwesenheitspflicht, diese sind auch so gestaltet, dass man die Prüfung ohne anwesend zu sein, bestehen kann. In den Studien „Transkulturelle Kommunikation“, „Übersetzen“ und „Dolmetschen“ sind aber sehr viele Lehrveranstaltung mit Anwesenheitspflicht vorgesehen. Diese Studien ohne je wirklich anwesend zu sein zu studieren, scheint uns nicht möglich.

Besteht die Möglichkeit die Prüfungsmodalität an die speziellen Bedürfnisse der Studierenden anzupassen?
Ja, dies ist ohnehin ein im Universitätsgesetz und in der Satzung der Uni Wien verankertes Recht und wird auch immer wieder in Anspruch genommen. Zum Beispiel werden Tests größer gedruckt (A3-Papier, große Schrift), alternative Prüfungsmodalitäten angeboten (mündliche statt schriftlicher Prüfung) und Prüfungszeiten verlängert (für Studierende mit Schwierigkeiten, zu schreiben). Dies geschieht alles in persönlicher Absprache mit den Lehrenden. Dies scheint am Zentrum für Translationswissenschaft gut zu funktionieren.

Ist ein Blindenleitsystem vorhanden?
Nein, leider nicht.

Sind öffentliche EDV-Dienste behindertengerecht?
Die Computerarbeitsplätze, die den Studierenden zum Lernen, Arbeiten und Im-Internet-Surfen zur Verfügung stehen sind „gewöhnliche“ PCs ohne spezielle Hardware oder zusätzliche Ausstattung zur Verbesserung der Barrierefreiheit. Die Website des Zentrums für Translationswissenschaft (http://www.univie.ac.at/transvienna) bietet einen Text in Gebärdensprache (Video) und in Lautversion (aufgezeichnetes Vorlesen) an. Ob sie ansonsten barrierefrei zugänglich ist, haben wir bislang noch nicht genau überprüft. Unsere Website (http://www.stv-translation.at) ist nach W3C-Vorgaben gestaltet und mit allen Geräten aufrufbar. Wir haben sie außerdem von einem blinden Studenten „testen“ lassen, der sehr zufrieden damit war. Leider ist unser Forum (http://forum.stv-translation.at/) nicht barriefrei.

Sind Fluchtwege barrierefrei?
Im Neubau und im Zubau gibt es jeweils einen barrierefreien Ein-/Ausgang, der als Fluchtweg gilt.

Sind Türen auch für mobilitätseingeschränkte Personen zu öffnen?
Das können wir nicht eindeutig beantworten. Die Türen zu Hörsälen und Seminarräumen sind dünne, leichte Türen mit Klinken. In den Gängen gibt es mehrere Schwingtüren aus Metall und Glas mit großen, tellerförmigen Griffen zum Ziehen/Drücken.

Falls du weitere Fragen hast, mehr Informationen zu einem speziellen Thema haben möchtest, oder uns sonst irgendetwas mitteilen möchtest, schick uns bitte eine E-Mail an stv@stv-translation.at!
www.stv-translation.at // stv@stv-translation.at // www.facebook.com/stvtranslation
Benutzeravatar
StV Translation
Newbie
Newbie
 
Beiträge: 6
Registriert: 20. Oktober 2009, 12:40
Wohnort: Wien
Studium: Transkulturelle Kommunikation
Dolmetschen
Übersetzen

Zurück zu Zentrum für Translationswissenschaft



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron