Förderkriterien

Um die Vergabe von Förderungen transparenter und nachvollziehbarer zu machen, haben wir hier unsere Überlegungen für euch zusammengefasst.

Förderungswürdigkeit:

Im Folgenden wird eine Einteilung in Förderungsebenen vorgeschlagen, basierend auf Dauer, inhaltlicher Relevanz für die KSA und Verfügbarkeit für die Studierenden des Instituts. Ob und in wie weit ein eingereichtes Projekt bestimmte Kriterien erfüllt, soll vom Plenum entschieden werden, im Rahmen von nachvollziehbaren Merkmalen.

Der Rahmen für die Vergabe von Förderungen sollte möglichst offen gestaltet bleiben und den Anwesenden im Plenum, die über eine entsprechende Förderung entscheiden, und deren Höhe festlegen, Entscheidungsspielraum lassen.

Ein Projekt ist förderungswürdig, wenn es dem politischen Anspruch der IG/STV nicht widerspricht. Das Projekt sollte nicht ausschließlich gewinnorientiert sein.

Die Formalen Kriterien müssen erfüllt sein, damit der Förderantrag bearbeitet werden kann.

Formale Kriterien:

  1. Es muss das Formular der ÖH vollständig (auch Dauer, Datum und Unterschrift) ausgefüllt werden. Die richtigen Formulare findet ihr auf der ÖH-homepage und hier:

                  – private Initiativen

Initiativen von Vereinen

Den (vollständig) ausgefüllten Antrag dann bitte an die IG/STV schicken

Wenn einmal ein Förderantrag bestätigt oder abgelehnt wurde, dann bleibt es bei dem Beschluss, für eine neuerliche Förderung muss ein neuer Antrag gestellt werden.

2. Außerdem, falls wir das Projekt oder die Veranstaltung bewerben sollen, schickt uns bitte einen kurzen Text für die Homepage/Facebook (max. 10 Zeilen)

Inhaltliche Kriterien:

1. KSA-Relevanz

  • allgemeine KSA Themen

  • innerdisziplinäre Ausrichtung (Forschung und Lehre)

  • räumliche/personelle Nähe zum Institut

2. aktive/passive Mitarbeit von Studierenden

3. aktive Umsetzung politischer Ansprüche im Projekt /durch das Projekt

andere Kriterien

1. zeitlicher Rahmen

  • einmalige Projekte

  • Projekte mit „On-, Off-Charakter“ das bedeutet werden zB dann gestartet, wenn ein Verein Geld braucht, Veranstaltungen durchgeführt werden, weil diese als momentan dringlich empfunden werden

    • aus gegebenem aktuellen Anlass zu einem Thema gestaltet werden

    • aus Geldnöten durchgeführt werden (Solifeste, Flohmärkte, Volksküchen …)

    • nicht periodisch nach Personalstand und aktueller Partizipation gemacht werden können

    • regelmäßig durchgeführte Projekte

    • Dauerhafte bestehende Projekte, Vereine, Organisationen, etc.

2. das Projekt ist allgemein zugänglich (Mitgliedschaft oder freier Zugang)

3. Das Projekt wird zumindest in irgendeiner Form am Institut angekündigt

4. Wird das Projekt von anderen Institutionen gefördert?

  • von welchen politischen Organisationen/Vereinen wurde bereits gefördert?

Förderhöhe

Als Orientierungshilfe für die Höhe der Förderungen dienen die Kontoauszüge der letzten Jahre bzw. die bisherigen vergebenen Förderungen. (Hier wird nach dem Schema jeweiliges Projekt/Höhe der Förderung vorgegangen und versucht, eine eventuelle Vergleichbarkeit nach den angeführten Kriterien zu erreichen)

1. Einsatz von Eigen- oder/und Fremdmitteln

2. IG/STV Budgetsituation

Basis der Berechnung ist die unmittelbare finanzielle Situation der STV, also der jeweilige Kontostand des STV/IG Kontos.

Bei Bedarf wird der Kontostand offengelegt bzw. wenn sehr viele Anwesende sind, die üblicherweise nicht in der IG/STV mitarbeiten „halboffen“ gelegt. Verantwortlich sind die Zeichnungsberechtigten Personen der Studienvertretung.

3. Förderbedarf (Kostenaufstellung)

4. Ob und wie hoch von uns bereits gefördert wurde

Änderungen bei mehrmaligen Förderungen

Gründe für die Änderung der Förderhöhe können sein:

  • allgemeine Inflation

  • Extra Ansuchen um Erhöhung des Förderbetrages von Seiten der Antragstellenden Personen

  • Veränderungen im Projekt (Neuorganisation, vorübergehend prekäre finanzielle/personelle Situation, Schwerpunktveränderungen,…)

  • vorübergehende Einbindung anderer Projekte Kooperationen mit anderen Vereinen, Studierendenorganisationen .. oder Zusammenarbeit mit der IG/STV-KSA

Die in den einzelnen Ebenen genannten Kriterien sollen als Richtlinien gesehen werden und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Ausschließlichkeit, d.h. es können, müssen aber nicht alle Kriterien zur Einordnung eines Projektes in eine bestimmte Kategorie zutreffen.

Wünschenswert wäre es, wenn die geförderten Projekte in ihrer ev. Öffentlichkeitsarbeit die IG KSA und die Disziplin KSA sichtbar machen 😉

Die Kommentare sind geschlossen, aber trackbacks und Pingbacks sind gestattet.