Die Institutsgruppe

Die Institutsgruppe ist eine offene Basisgruppe, welche die Studierenden der Kultur- und Sozialanthropologie an der Universität Wien vertritt. Das offiziell gewählte Organ Studienvertretung (STV) hat alle Verantwortlichkeiten und Pflichten auf die IG übertragen.

Zur Zeit umfasst die Institutsgruppe ca. 5 bis 10 aktive Personen, die an verschiedenen Projekten beteiligt sind. Da wir in Zukunft unsere Angebote erweitern bzw. weiterhin anbieten möchten, freuen wir uns über jede/n Studierende/n, die/der sich aktiv oder passiv in die IG einbringen möchte. Die IG braucht eure Unterstützung!

Die Aufgaben der IG sind:

  • Vertretung / Repräsentation der Studierenden
  • Kritik, Vorschläge zur Verbesserung und Veränderung des Curriculums der KSA, sowie der Organisation des Instituts
  • Unterstützung der Studierenden um Allen ein erfolgreiches Studium zu ermöglichen
  • Sammeln und zur Verfügung stellen von allen Informationen, die für die Studierenden von Relevanz sind

Ausserdem:

  • Organisation von studienrelevanten Veranstaltungen
  • Fördern von Projekten und Veranstaltungen

Arbeitsbereiche
Um diesen Aufgaben gerecht zu werden, delegieren wir Verantwortlichkeiten an Arbeitsbereiche.

Momentan existieren folgende Bereiche:

  • STV
    • Finanzen
    • Nominierung für universitäre Gremien
    • Unterzeichnung von Dokumenten
  • Politik
    • Aktuelle Debatten aufgreifen
    • KSA-bezogene Statements formulieren
    • Ideologie denken und machen
    • Aktivistisch sein
  • Ethnosymposium
    • Ein Treffen/Konferenz für alle deutschsprachigen Studierenden der KSA/Ethnologie
  • Studiberatung
    • Beratung der Studierenden
    • Korrespondenz der IG
    • Homepage
    • Forum
  • StuKo
    • Teilnahme an der Studienkonferenz zur aktuellen Situation der SPL und des Curriculums
  • Jour Fixe
    • Teilnahme am Jour Fixe zur aktuellen Situation des Instituts
  • Erstsemestrigentutorien
    • Organisieren der Bergrüßungs- und Informationstutorien für Erstsemestrige
  • spontane Veranstaltungsorgagruppen

Entscheidungen
Alle Entscheidungen der IG werden konsensual am Plenum getroffen. Das Plenum findet einmal wöchentlich statt. Entscheidungen werden im Protokoll festgehalten und es gibt eine Einspruchsmöglichkeit im darauffolgenden Plenum.

Basisdemokratische Grundsätze
Unsere Diskussionen sind konsensorientiert. Es gibt keine zentralen redekontrollierenden Mechanismen, wie Redelisten oder Moderation. Jede Person die am Plenum teilnimmt ist angehalten – sollte er/sie merken, dass ein Kommunikationsproblem besteht – eigenverantwortlich auf die Gruppe zu reagieren und spontan die Moderation zu übernehmen. Zur Erleichterung der Wahrnehmung solcher Probleme bedienen wir uns üblicher non-verbaler Zeichen der Basisdemokratie:

Transparenz
Die Tätigkeit der IG wird aufgezeichnet und ist für alle Personen die Einsicht wollen auf Nachfrage zugänglich. Wir verzichten auf das Online-Stellen dieser Daten, aufgrund von möglichen Mißverständnissen, die das unkontextualisierte Lesen hervorrufen könnte.

Aktuelles Selbstverständnis, Stand: 11.12.2013