Bloccupy Frankfurt

Bloccupy FrankfurtVom 16-19. Mai finden in Frankfurt internationale Aktionen gegen das derzeitige Krisenregime der Europäischen Union statt. Zentrale Plätze der Stadt werden besetzt, um Raum für Diskussion, inhaltlichen Austausch und eine fundamentale Kapitalismuskritik zu schaffen.

Am 19. Mai soll eine Demonstration die Breite der Proteste sichtbar machen. Bloccupy Wien mobilisiert für diese Aktionstage. Regelmäßige Treffen zur inhaltlichen Auseinandersetzung mit der Krise und ihren Auswirkungen finden statt, Informationsbroschüren und -veranstaltungen wurden organisiert ebenso wie ein Bus für die Reise nach Frankfurt.

Die dortigen Proteste sind eine gesellschaftspolitisch wichtige Möglichkeit des Widerstands gegen nationalistische Antworten auf die europäische Krisenpolitik. Sie sind ein Akt der Selbstermächtigung und Ausdruck unseres Unmuts gegenüber dem Spardiktat mit all seinen negativen Konsequenzen, die in Form von Studiengebühren, Leistungsdruck, Konkurrenzdenken sowie Wissensproduktion nach dem Kriterium wirtschaftlicher Verwertbarkeit auch auf den Hochschulen deutlich spürbar sind.

1.März – Transnationaler Migrant_innenstreik

Transnationaler MigrantInnenstreik 2012Inspiriert von Massenprotesten in den USA, hat sich der 1.März in mehreren europäischen Ländern als antirassistischer Aktionstag etabliert. An diesem Tag sollen Migrant_innen als politische Subjekte auftreten und sich gemeinsam gegen die herrschenden Politiken der Ausbeutung und Diskriminierung zur Wehr setzen.

In Österreich fand der Transnationale Migrant_innenstreik 2012 bereits zum zweiten Mal statt. Das Programm umfasste u.a. mehrere kleinere Kundgebungen sowie dezentrale Aktionen und ein Fest. Das Vorbreitungsplenum ist für alle Interessierten offen. Mehr Informationen unter: http://1maerz-streik.net