Aktuelle Zeit: 20.08.2014, 17:32

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Forum gesperrt Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 38 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: VO KSOZ - gesammelt
BeitragVerfasst: 14.02.2008, 17:09 
Offline

Registriert: 27.09.2006, 10:07
Beiträge: 247
Wohnort: Wien
*Durkheim: soziale Tatsache

*Unterscheidung mechanische/organische Solidarität

*soziale Handlung nach Weber

*Welche Sub Systeme gibt es bei Parsons

*strukturell funktionalen Ansatz der Systhemtheorie beschreiben

*die anderen Ansätze nennen

*Unterscheidung Normen/Werte (Parsons)

*Informationsbegriff nach Bateson erklären

*wie definiert Luhmann Unterhaltung

*warum gibt es in modernen Gesellschaften nach Marcuse keinen Transendenzdruck mehr

*Eine Super Nanny Tabelle mit um-zu und weil-Motiven


6 verschiedene Gesellschaftsbegriffe anführen

Kommunikationssoziologische Arbeitsfelder bestimmten und zwei davon erläutern

Massenkommunikationsbegriff von Maletzke: 4 Aspekte nennen

Den Einfluss der Gesellschaft im Kommunikationsmodell von Riley & Riley beschreiben

Begriff der „sozialen Tatsache“ bei Durkheim definieren

Unterscheidung mechanische/organische Solidarität bei Durkheim

Soziale Handlung nach Weber und verschiedene Formen anführen

Welche Sub-Systeme gibt es bei Parson


Strukturell funktionalen Ansatz der Systhemtheorie beschreiben

Die anderen vier systemtheoretischen Ansätze nennen

Unterscheidung Normen/Werte (Parsons)

Informationsbegriff nach Bateson erklären

wie definiert Luhmann Unterhaltung

warum gibt es in modernen Gesellschaften nach Marcuse keinen Tranzendierungsdruck mehr

Eine Super Nanny Tabelle mit um-zu und weil-Motiven: i) echte Weil-Motive bestimmen und ii) erklären, warum eine problematische Kindheit die Nutzungszuwendung verstärkt.


* super nanny tabelle und dazu die frage welche weil motive es da gibt
* soziale tatsache erklären
* kommunikationsmodell maletzke erklären
* was massenkommunikation laut luhmann is
* was laut maletzke massenkommunikation is
* drei welten von habermas
* informationsbegriff von bateson
* eindimensionaler mensch erklären
* agil schema erklären
* funktional-genetischer ansatz erklären und die andren aufzählen
* 3 gesellschaftsmodelle aufzählen und 1 erklären


1. 6 Gesellschaftsbegriffe aufzählen
2. Kommunikation im sozialen Kontext
3. Skizzieren sie Reckstorf Nutzungstheoretischen Ansatz
4. Westly MCLean Modell
5. Unterschied Gemeinschaft/Gesellschaft
6. Recht gegenüber der Moral
7. Wie verbindet Durkheim Moral und Gesellschaft
8. Gesinnungs- Verantwortungsethik
9. AGIL Schema
10. Theorie selbstreferenzieller Systeme
11. 4 weitere Ansätze nennen
12. Decoding/Encoding Modell nach Stewart Hall
13. Urtypus der Realitätserfahrung
14. Motivationsrelevanz
15. Super Nanny Tabelle (was sind die Weil Motive; Politischer Einfluss)


1.)Merkmale moralischer Kommunikation
2.) Arbeitsfelder der Kommunikationssoziologie + 2 davon erklären
3.) Definition Massenkommunikation
4.) mechanische und organische Solidariät erklären
5.) Die Rolle von Moral und Recht bei Theodor Geiger
6.) Soziale Handlung nach Max Weber: Def., Erläutern und Aufzählen welche Handlungen es gibt
7.) vertikale und horizontale Dimension der Gesellschaft
8.) Definition von Normen und Werte
9.) Struktur-funktionaler Ansatz erklären
10) Bis zu 4 weitere Ansätze aufzählen
11.) Operativer Konstruktivismus
12.) Nachrichtenfaktoren nach Östgaard
13.) Grundthesen zur Nachrichtenselektion im Rahmen der Kriegs- und Krisenberichterstattung
14.) Kommunikationsmodell von Riley & Riley
15.) Super Nanny-Tabelle (Psychoziale Eigenschaften von SN-Sehern; Weil-Motive heraussuchen und begründen; Tabelleninterpretation)


1.moralische Kommunikation (Bergmann & Luckmann)


2. kommunikationssoziologische Arbeitsfelder aufzählen

3. was versteht man unter Einheit von Manipulation und Bedürfniss (Adorno & Horkheimer)

4. die gesellschaftlichen Aspekte von Kommunikation im Kommunikationsmodell von Maltzke erläutern

5. bürgerliche Öffentlichkeit (Habermas)

6. Kolonisierung der Lebenswelt (Habermas)

7. Rationalität des kommunikativen Handelns (Habermas)

8. Sub-Systeme nach Parsons aufzählen

9. Relevanzstrukturen (Schütz)

10. Kennzeichen der alltägliche Lebenswelt (Schütz)

11. Besonderheiten der Phantasiewelt (Schütz)

12. Begriffe "Interaktion", "Darstellung", "soziale Rolle" (Goffmann) erläutern

13. welche Rolle spielt die wachsende Automatisierung in der Güterproduktion nach Marcuse für die Perspektive einer "freien" Gesellschaft?

14. Realitätskonstruktion bei der Nachrichtenvermittlung (Luhmann): wie erfolgt sie? und 6 Kriterien, die dabei angewendet werden, aufzählen

15. Super-Nanny-Tabelle: psychsoziale Eigenschaften der SN-Seher - welche davon sind Weil-Motive und inwiefern können SN-Seher als Sensation Seeker gelten?



1.) Merkmale moralischer Kommunikation
2.) Arbeitsfelder der Kommunikationssoziologie + 2 davon erklären
3.) Definition Massenkommunikation
4.) mechanische und organische Solidariät erklären
5.) Die Rolle von Moral und Recht bei Theodor Geiger
6.) Soziale Handlung nach Max Weber: Def., Erläutern und Aufzählen welche Handlungen es gibt
7.) vertikale und horizontale Dimension der Gesellschaft
8.) Definition von Normen und Werte
9.) Struktur-funktionaler Ansatz erklären
10) Bis zu 4 weitere Ansätze aufzählen
11.) Operativer Konstruktivismus
12.) Nachrichtenfaktoren nach Östgaard
13.) Grundthesen zur Nachrichtenselektion im Rahmen der Kriegs- und Krisenberichterstattung
14.) Kommunikationsmodell von Riley & Riley
15.) Super Nanny-Tabelle (Psychoziale Eigenschaften von SN-Sehern; Weil-Motive heraussuchen und begründen; Tabelleninterpretation)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17.06.2008, 13:31 
Offline

Registriert: 30.10.2007, 15:56
Beiträge: 53
Wohnort: Burgenland
KSOZ, 1. TERMIN SS 2008

1. Coleman - Rational Choice Ansatz, Gründe/Argumente dafür
2. Coleman - Drei Komponenten sozialen Handelns
3. Kommunikationssoziologische Forschugsfelder und 2 näher beschreiben
4. Kommunikationsmodell von Riley und Riley - die kommunikationssoziologischen Komponenten
5. Normen und Werte
6. Strukturell-funktionalen Ansatz erklären
7. Robespierre Effekt
8. neuere Trends in der Berichterstattung über Migranten (Mannheim-Studie oder so)
9. Allgemeine Wirkungstrends bei Gewaltdarstellungen
10. Soziale Handlung definieren, erläutern und Formen nennen
11. organische/mechanische Solidarität
12. Super-Nanny Tabelle - weil Motive rausschreiben und nach Schütz erklären, warum diese Weil-Motive sind
13. vertikale/horizontale Gliederung der Gesellschaft
14. Moral und Recht bei Geiger
15. Migration in der Krimireihe Tatort - Studie von Christina Ortner


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 13.11.2008, 11:33 
Offline

Registriert: 28.08.2006, 17:01
Beiträge: 132
KSOZ 2. Termin SS08

1. Nenne kommunikationssoziologische Arbeitsfelder
2. Rational Choice Ansatz nach Coleman <-- die frage war lang, kann sich da noch jemand dran erinnern?
3. Definition von Massenkommunikations nach Maletzke + Erklärung
4. Kommunikationsmodell nach Maletzke (irgenwas mit benennen sie den Gesellschaftlichen Teil und erläutern sie wie dieser das modell beeinflußt, oder so)
5.Nennen sie die Handlungstypen des "kommunikatives Handeln" und erklären sie diese (Habermas)
6."Bürgerliche" Öffentlichkeit (Habermas)
7. Mechanische vs Organische Solidarität (Durkheim)
8. Parsons Subsysteme aufzählen
9. Was versteht Schulze unter "alltägliche Lebenswelt" oder so
10. Erläutern sie "Phantasiewelten" nach Schulze.
11. Irgendwas mit zwei Handlungsdimensionen von Fuchs (sagte mir garnichts)
12. Robespierre-Effekt?
13. Marcuse und irgendwas mit "freie" Gesellschaft am beispiel von fließbandarbeit, oder sowas x_x
14. "SN"-Tabelle (Psychosoziale Eigenschaften + Weil-Motive) Erläutern inwiefern SN-Seher Erlebnissucher (Sensation Seeker) sein können


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 24.11.2008, 23:00 
Offline

Registriert: 22.01.2006, 14:16
Beiträge: 147
Wohnort: Wien
KSOZ, 3. Termin 24.11.08

1.räumliche Aufteilung bei Lebenswelten Schütz/ lebensweltliche Idealisierung
2. Sinnbezirke/Bsp
3. Coleman 3 Punkte soz. Verhalten von Systemen
4. Handlungstypen Habermas
5. Normen/Werte Parson
6. Strukturfunktionalismus
7. Schramm Komm.modell- gesell. Aspekt
8. Moral & Recht Geiger
9. Andreas Dörner – Faktoren der Untersuchung (bibl. Trad….)
10. Supernanny- Wertorientierungen- was (un)wichtiger
11. Delgado Gastarbeiter Aufzählung Image
12. Robespierre Affekt
13. Komm.soz. Arbeitsfelder- 2 erläutern
14.vertikale/horizontale Gliederung Gesell
15. Aggregatzustände der ÖM (Tönnies 3)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: VO KSOZ - gesammelt
BeitragVerfasst: 28.01.2009, 10:17 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 29.08.2005, 18:24
Beiträge: 64
Wohnort: Wien
KSOZ 4. Termin Januar 2008

1. Erklären Sie „Streit“ und warum es eine „Vergesellschaftung“ ist nach Georg Simmel?
2. Welche Arten von Konflikt gehören nicht zu einem sozialen Streit? Aufzählung genügt.
3. Erklären Sie den Unterschied zwischen „echtem“ und „unechtem Konflikt“ und erklären Sie wieso diese Unterscheidung fürs Konfliktmanagement so wichtig ist?
4. Erklären Sie den „demokratischen Dauerstreit“ nach Dubiel.
5. Zählen Sie die kommunikationssoziologischen Arbeitsfelder auf und erklären sie 2 davon.
6. Die 3 Komponenten des sozialen Verhaltens nach Coleman?
7. Erklären Sie die gesellschaftlichen Aspekte des Kommunikationsmodells nach Gerbner (Grafik vorhanden).
8. Erklären Sie Moral und Recht der Gesellschaft anhand von Theodor Geiger.
9. Was ist der Unterschied zwischen „vertikaler“ und „horizontaler“ Gesellschaft?
10. Beschreiben Sie den struktur-funktionalen Ansatz der Systemtheorie.
11. Erklären Sie den Unterschied zwischen Normen/Werten nach Parsons
12. Erklären Sie „alltägliche Lebenswelt“ nach Schütz?
13. Was sind „Phantasiewelten“ nach Schütz?
14. Robespierre-Affekt?
15. Presse-Inhaltsanalyse nach Delgado – Merkmale von „Gastarbeiter“? Aufzählung genügt.
16. Super Nanny-Tabelle (Psychoziale Eigenschaften von SN-Sehern; Weil-Motive heraussuchen und begründen; Tabelleninterpretation) – Begründen Sie wieso SN-Seher „sensation seeker“ sind.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: VO KSOZ - gesammelt
BeitragVerfasst: 13.06.2009, 14:08 
Offline

Registriert: 16.04.2009, 11:37
Beiträge: 25
Hat vielleicht irgendjemand ausgearbeitete Prüfungsfragen pour moi? :D
Wäre mir wirklich super hilfreich!
Hab wenig Zeit neben Arbeit usw...

lg r

an : 30636@gmx.at

oder halt online stellen

vlg :P 8)


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: VO KSOZ - gesammelt
BeitragVerfasst: 15.06.2009, 20:57 
Offline

Registriert: 16.04.2009, 11:37
Beiträge: 25
Hallo, weiss zufällig jemand, ob man zur Prüfung selbst A4 Zettel mitnehmen muss oder ob man vor Ort einen Bogen zum alles Draufschreiben bekommt?

danke
:?: :D :P


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: VO KSOZ - gesammelt
BeitragVerfasst: 19.06.2009, 14:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 17.11.2008, 19:33
Beiträge: 686
Ksoz 1. Termin SS 09 am 19.06.2009

(hab schon wieder die Hälfte vergessen... :roll: )

Unterscheidung von gemeinschaft/gesellschaft
Ergebnisse der Tatort Studie von Ortner
Migrantendarstellung: Ergebnise der Studie
Parsons: Arten von Subsystemen
Was ist der kommunikationssoziologische Aspekt beim klassischen Kommunikationsmodell?
Was ist der kommunikationssoziologische und -psychologische Aspekt beim Riley&Riley Modell?
GAM Modell
Weber: Kapitalismus als Makromodell, Erklärung anhand der Coleman'schen Badewanne.
Vertikale/Horizontale Unterscheidung
Recht und Moral von Geiger
Weil-Verknüpfungen & Anwendung auf eine Supernanny tabelle
Weber: Was ist soziales Handeln und welche Arten gibt es?

-->15 fragen waren es insgesamt, die restlichen fallen mir nicht mehr ein...
Bis auf die zwei fett markierten Fragen, war die Prüfung eh ganz ok fand ich...

_________________
YEAH Baby!


(Truly great madness cannot be achieved without significant intelligence)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: VO KSOZ - gesammelt
BeitragVerfasst: 23.06.2009, 17:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 23.06.2009, 17:14
Beiträge: 1
also alles hab ich mir auch nicht gemerkt :roll:

nur soviel:


Unterschied kom.soziologischer und kom.psychologischer Aspekt anhand des Sender-Empfänger-Modells

Weil-Motive von SN Sehern anhand einer Tabelle aufzählen und begründen

Rospierre Effekt

General Aggression

Colemann "Badewanne" >Makroebene Kapitalismus

Arbeitsfelder von KSOZ

Migranten in den Nachrichten, neuer Trend

Migranten in der Tatort-Serie (Ortner)

horizontale und vertikale Gesellschaft

Struktur-funktionale Systemtheorie

also viel neues hab ich nicht zu berichten, aber nicht alles deckt sich mit den Erinnerungen von gloomy.
vielleicht schaffen wir ja noch die restlichen fragen aufzutreiben
:wink:


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: VO KSOZ - gesammelt
BeitragVerfasst: 26.06.2009, 10:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.05.2005, 12:09
Beiträge: 58
Wohnort: WIEN
SS 09 / 1.Termin 2.Gruppe
hab mir nicht mehr alle gemerkt. 15 waren es

kommunikationssoziologische arbeitsfelder

Kommunikationsmodell von Maltzke

realität von kommunikativen handeln und kriterien (habermas)

machttheoretiker-revolution

Subsysteme (Parson)

frustationstheoretiker + colesche badewanne

kommunikative integration (weßler) + prinzip der einheitlichkeit

alltägliche lebenswelt

phantasiewelt

super nanny + erlebnissucher

kriterien der kriegsberichterstattung

eine frage zu marcuse...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: VO KSOZ - gesammelt
BeitragVerfasst: 26.06.2009, 11:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 27.01.2004, 1:07
Beiträge: 18
wuschlkuschl hat geschrieben:
SS 09 / 1.Termin 2.Gruppe
hab mir nicht mehr alle gemerkt. 15 waren es
kommunikationssoziologische arbeitsfelder
Kommunikationsmodell von Maltzke
realität von kommunikativen handeln und kriterien (habermas)
machttheoretiker-revolution
Subsysteme (Parson)
frustationstheoretiker + colesche badewanne
kommunikative integration (weßler) + prinzip der einheitlichkeit
alltägliche lebenswelt
phantasiewelt
super nanny + erlebnissucher
kriterien der kriegsberichterstattung
eine frage zu marcuse...

bei marcuse gings um den einfluss der industrialisierung/automatisierung auf sein konzept der "freien" gesellschaft
zu habermas gabs noch die frage der kolonialisierung der lebenswelt und zur bürgerlichen öffentlichkeit


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: VO KSOZ - gesammelt
BeitragVerfasst: 22.09.2009, 16:05 
Offline

Registriert: 22.09.2009, 16:03
Beiträge: 15
Hi, kann mir mal jemand sagen wie genau diese Suppernanny Fragen aussehen?
Kann mir darunter irgendwie nichts vorstellen. Was genau sollen wir mit der Tabelle machen?
Schon klar das es um die Um zu und Weil Motive geht aber ich versteh das nicht was wir da genau dann mmit der Tabelle anfangen sollen...

Danke schon mal

Gruß jan


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: VO KSOZ - gesammelt
BeitragVerfasst: 05.10.2009, 19:24 
Offline

Registriert: 11.02.2006, 1:58
Beiträge: 65
So weit ich mich noch erinnern kann

KSOZ, SOSE 2009, 2.Termin (05.10.2009)

1. Unterschied mechanische/organische Solidarität nach Durkheim erlauten

2. Subsysteme nach Parsons nennen

3. Komm.soziologische Arbeitsfelder nennen

4Komm. model nach Maletzke (soziolog. Aspekt erläutern)

5. Verallgemeinertes Anderes von Mead erklären

6. allg. Trends der Medienberichterstattung über Migranten nach Ruhrmann

7. Merkmale alltägl. Lebenswelt von Schütz

8. Massenkommunikation nach Maletzke: Aspekte nennen

9. Coleman: Wichtigkeit der inneren Analyse von Systemen erklären (oder so?)

10. SN-Tabelle: Welche der genannten psychosozialen Merkmale sind Weil-Motive und inwiefern sind SN-Seher Sensation Seekers

11. Robespierre Effekt erklären

12. Ich und ICH nach Mead erklären

13. irgendetwas zu Phantasiewelten..ich glaube, es war zu beschreiben, was sie ausmacht


es waren aber insgesamt 14 Fragen....


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: VO KSOZ - gesammelt
BeitragVerfasst: 05.10.2009, 19:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 27.01.2004, 1:07
Beiträge: 18
enoch_dey hat geschrieben:
So weit ich mich noch erinnern kann

KSOZ, SOSE 2009, 2.Termin (05.10.2009)

1. Unterschied mechanische/organische Solidarität nach Durkheim erlauten
2. Subsysteme nach Parsons nennen
3. Komm.soziologische Arbeitsfelder nennen
4Komm. model nach Maletzke (soziolog. Aspekt erläutern)
5. Verallgemeinertes Anderes von Mead erklären
6. allg. Trends der Medienberichterstattung über Migranten nach Ruhrmann
7. Merkmale alltägl. Lebenswelt von Schütz
8. Massenkommunikation nach Maletzke: Aspekte nennen
9. Coleman: Wichtigkeit der inneren Analyse von Systemen erklären (oder so?)
10. SN-Tabelle: Welche der genannten psychosozialen Merkmale sind Weil-Motive und inwiefern sind SN-Seher Sensation Seekers

es waren aber insgesamt 14 Fragen....

11. ich und ICH bei Mead
12. Phantasiewelt bei Schütz erklären
13. 4 traditionen des US-Kino nach Dörner
14. robespierre-effekt erklären

bei coleman (9.) gings um seine argumente für die innere analyse des systemverhaltens.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: VO KSOZ - gesammelt
BeitragVerfasst: 21.10.2009, 13:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 28.08.2008, 7:14
Beiträge: 577
Wohnort: Upper Glanmire
verdammt, ihr macht mir total angst!!! :(

_________________
When the going gets tough - The tough go shopping...


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Forum gesperrt Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 38 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de