zuletzt geändert: 3.09.06
Autor: pascal

© IG Publizistik


Buchpräsentation "Medienmacher (in) der Zukunft"

Der Kurier hat vor einigen Wochen den Relaunch seiner Homepage und seit kurzem auch den seiner Print-Ausgabe abgeschlossen…

Die Presse vergibt den Auftrag für ihren Online-Relaunch an ein österreichisches Softwarehaus…

Die Wiener Gratiszeitung Heute peilt eine Auflage von 500.000 Exemplaren pro Tag an und startet mit einer eigenen Oberösterreich-Ausgabe…
Und auch in anderen Bundesländern werden Gratiszeitungsprojekte angedacht bzw. wird bereits an deren Umsetzung gearbeitet…

Und das Fellner’sche Großprojekt Österreich…
… ja das ließ Österreich zuerst einmal lange warten, nachdem es sich in den letzten Monaten ein Beispiel an Roman Abramowitsch genommen hatte und trotz eigener Akademie Großeinkäufer am „JournalistInnen-Transfermarkt“ war.
In der ersten Ausgabe erschlug man dann die LeserInnen mit über 200 Seiten (sofern diese ein Exemplar bekamen)…

Es tut sich also verhältnismäßig „viel“ in der österreichischen Medienlandschaft (Ob die Feststellung "viel" in diesem Zusammenhang ein Armutszeugnis für die hiesige Medienlandschaft ist, mag jedeR für sich selbst entscheiden…) - Aber was erwartet uns in den nächsten Monaten bzw. Jahren? Wie werden sich „die“ Medien in Zukunft entwickeln? Und welche neuen (?) Köpfe werden die Zukunft der Medien mitbestimmen?

Mit solchen Fragen haben sich scheinbar StudentInnen des FH-Studiengangs Journalismus beschäftigt. Ihre Ergebnisse haben Dr. Anneliese Rohrer und Dr. Clemens Hüffel im Buch „Medienmacher (in) der Zukunft“ zusammengefasst. Und zur Präsentation eben dieses Buches lädt der FH-Studiengang Journalismus:

Wann: Montag, 18. September 2006 – 18.00 Uhr

Wo: Palais Daun-Kinsky
Ovaler Festsaal, 2.Stock
Freyung 4, 1010 Wien

Und auch das obligatorische Glaserl Wein fehlt natürlich nicht …

Bei Interesse:
Anmeldungen bis 13. September per Mail an Frau Mag.(a) Rudorfer

Einladung