Apr072015

Himmel oder Hölle. Betrachtungen zur Berichterstattung über den Südpazifik

Ein Zyklon fegt durch den Pazifik und zerstört die Lebensgrundlage von einigen pazifischen Inselstaaten. Hula-Tänzerinnen besuchen im Gedenken an den hawai’ianischen König Kalakaua Wien und tanzen im Hotel Imperial. Auf Pitcairn, der Insel mit Nachkommen der Meuterer von der Bounty und polynesischen Frauen, gibt es Baugrund zu erwerben. Westpapua wird als vernachlässigter Krisenherd vorgestellt. Dazwischen die bunten Prospekte von Tourismusbüros bei der Ferienmesse, in Diskonterfilialen findet man Reiseangebote und in den Tourismusseiten von Zeitungen schöne Bilder, die die „Südsee“ bewerben. Dazu kommen Dokumentationen in verschiedenen Sendern zu Natur und deren Bedrohung im Pazifik oder auch eine seichte Krimi-Serie mit Hawai’i als Hintergrundkulisse. weiterlesen »

Mrz302015

Lernen von Afrika

Liebes Infografik-Team,
liebe Standard-Redaktion,

vielen Dank für die Infografik „Lernen von Afrika“ in der Wochenendausgabe vom 21./22. März 2015! weiterlesen »

Mrz262015

Feminismus: Die Eislutscher sind maximal lauwarm

Der Kommentar von Georg Schildhammer „Feminismus: Der Traum vom warmen Eislutscher“ vom 20. März 2015 meint, „bei nahezu völliger gesetzlicher Gleichstellung von Mann und Frau“ falle es dem heimischen Feminismus zunehmend schwer, reale Feinde zu identifizieren. Reale Feinde sind unter anderen dieser Artikel. Dazu möchten wir auf ein paar Fakten verweisen. weiterlesen »

Mrz232015

Mögliche Folgen einer falschen Berichterstattung

Unsere KollegInnen von Kobuk haben aufgezeigt, welche Folgen Falschmeldungen für die Betroffenen haben können – natürlich ging es um das Thema Islam beziehungsweise Dschihadismus :
Kobuk_Die dramatischen Folgen einer Heute-Falschmeldung

Feb122015

Reaktion auf den Standardartikel “Fremdenhass in Südafrika”

Sehr geehrtes Redaktionsteam von Der Standard,

in der Wochenendausgabe vom 31.01.2015 bin ich auf die Reportage „Fremdenhass in Südafrika: ‘Sie haben Macheten und töten uns’“ von Martina Schwikowski aufmerksam geworden, die sich mit gewaltsamen Konflikten in den Townships von Johannesburg befasst.
Im reißerischen Titel, aber auch im restlichen Artikel finden sich Klischees und es fehlen die Hintergrundinformationen, um diese hinterfragen zu können.
weiterlesen »

Jan222015

Protest: Gegen eine Verkleinerung des Weltmuseums

Das Wiener Weltmuseum muss nach dem Willen von Kulturminister Ostermayer einen Teil seiner Ausstellungsfläche abgeben. Das Institut für Kultur- und Sozialanthropologie der Universität Wien sowie das Institut für Sozialanthropologie der Österreichischen Akademie der Wissenschaften protestieren gegen diesen bedenklichen Schritt in der folgenden Stellungnahme. Ausführliche Hintergründe und Informationen liefert der im Dezember erschienene Gastkommentar von Thomas Fillitz in der Presse. TMB und die genannten Institute hoffen auf zahlreiche Beteiligung an der Online-Petition!

weiterlesen »

Jan132015

Möchtegern-Islamexperten

Der Kommentar ist am 13. 1. 2015 in Die Presse und am 15. 1. 2015 in Die Furche erschienen.

Der Flächenbrand im Nahen Osten produziert im Schnellverfahren Möchtegern-Islamexperten. In letzter Zeit häufen sich wieder die Anti-Islam-Texte, im Kurier vom 5. 1. („Zehn aktuelle Thesen zum Islam und Europa“), in der Presse vom 3. 1. („Die Sache des Leviathan“), in der Wiener Zeitung vom 27. 12. 2014 („“Die Wahrheit ist zumutbar, auch dem Islam“).

Mit wenig Recherche und vielen Vorurteilen wird da Meinung produziert und verbreitet, Sachkenntnis scheint nicht vonnöten, dass man eine Plattform in einer Zeitung findet. Leider häufen sich nicht in gleicher Zahl die Gegenstimmen, die Islamverbände und muslimischen Kommentatoren des Landes sind es anscheinend leid, den immer gleichen Anschuldigungen gegen ihren Glauben zu begegnen. Und wir von der Teilnehmenden Medienbeobachtung haben auch schon häufig darauf hingewiesen, dass man nicht immer wieder der Religion und ihren Angehörigen zur Last legen kann, was in Wirklichkeit Kämpfe um Macht und Ressourcen und geopolitische Vorherrschaft sind. weiterlesen »

Dez312014

Ebola, Medien und Ethnologie – Offener Brief zum SZ-Artikel „Böser Zauber Ebola“

Fachvertreter/innen beziehen Stellung zu dem Artikel „Böser Zauber Ebola: Ethnologen im Hilfseinsatz“, der am 15. Dezember 2014 in der Süddeutschen Zeitung erschien. Einblicke in Exotisierung, Vereinfachung und ein Verständnis der Ethnologie als Wissenschaft des Übersetzens:

http://www.medizinethnologie.net/?p=142

Dez292014

Rassismus im Falter? Da wünschen wir uns auch was

Zu Recht kritisiert Armin Thurnher in seiner Replik (3.12.2014) auf die Vorwürfe, der Falter verbreite rassistische Bilder, die schnelle Verurteilungsmaschinerie der sozialen Medien, in denen sich viele zu Wort melden und auf Züge aufspringen, ohne zu wissen, wohin diese fahren. Auch fordert er zu Recht eine Kontextualisierung ein. Den Falter ab nun per se als rassistisch zu verurteilen ist falsch und nicht dienlich.

weiterlesen »

Dez152014

TMB-Gastbeitrag: “Zwarte piet” ist nicht gleich Krampus

Ein Gastkommentar von Machteld Venken zur Darstellung der Proteste in den Niederlanden gegen den “zwarte piet” im Falter und anderen österreichischen Medien.

weiterlesen »