Monatsarchiv: November 2010

Alles ist erlaubt? Hass-Posten in den Onlineforen

Der Artikel erschien am 25. 11. 2010 als Gastkommentar in der Presse.

Islam ist in Mode gekommen. Die Welt zerfällt in Islamophile und Islamophobe, Islam lässt viele nicht kalt. Kein anderes Thema polarisiert dermaßen, kein anderes Thema provoziert ähnlich kontroversielle Meinungen.

Als geschützte Werkstätte für antiislamische Übergriffe profilieren sich derzeit die Online-Foren österreichischer Medien. Da können Interessierte unter Berufung auf die Freiheit des Wortes jegliche Rassismen und Beleidigungen von sich geben. Viel zu selten schreitet die Administration ein und entfernt die Beiträge. weiterlesen »

Durchaus auch mal Grund zur Freude: Kultur- und Sozialanthropologie in den Medien

Wir von der Initiative Teilnehmende Medienbeobachtung beklagen uns ja generell häufig. Und eine unserer Lieblingsklagen ist, dass sich nicht genügend Kultur- und SozialanthropologInnen in den Medien zu Wort melden, um abwertenden Diskursen, wahlkämpfenden Ausfällen und FPÖ-Diktion etwas entgegenzusetzen. Oder auch Schlagzeilen wie „Muslime werben Mitglieder – mit allen Mitteln“ (Presse vom 7.11.2010, gemeint war die Islamische Glaubensgemeinschaft, die dann auch gut beschrieben wurde – doch der Titel! Der Titel!).

Andererseits gab es in den letzten Monaten aber auch Grund zur Freude. weiterlesen »