Monatsarchiv: März 2011

Safari in Namibia

Sehr geehrter Herr Mag. Wurm, sehr geehrte Reise-Redaktion,

das Cover Ihrer Reise-Beilage vom letzten Sonntag ziert ein vordergründig sehr ansprechendes Bild. Da muss man doch unbedingt mal hin! Diese Menschen leben im Einklang mit der Natur – und das im 21. Jahrhundert! Das Problem dabei ist: Die damit angedeutete Naturnähe und Unverdorbenheit sind exotistische Verklärungen. Wie schnell diese in Rassismus umschlagen können, wurde in zahlreichen wissenschaftlichen Studien belegt. Im Westen jedenfalls wecken solche Bilder Assoziationen mit Primitivität und Rückständigkeit und erhalten den rassistischen Diskurs über AfrikanerInnen aufrecht. weiterlesen »

Auf dem Rücken der muslimischen Bewohner Österreichs

Replik auf Thomas Kramar, Islamophobie ist kein Verbrechen vom 2. 3. 2011, erschienen am 11. 3. 2011 als Gastkommentar in der Presse.

Islamophobie ist kein Verbrechen, sondern eine Krankheit. Eine Phobie ist eine psychische Störung. Thomas Kramar wiederum nutzt den Begriff Islamophobie, um islamfeindliche Stimmung zu machen und die rechten Ränder der Leserschaft zu bedienen. Das ist keine Krankheit, sondern ökonomisches Kalkül, das allerdings zur Phobie werden kann. In diesem Fall passiert es auf dem Rücken und auf Kosten der muslimischen Bewohner Österreichs. weiterlesen »

Reise zu sagenhaften Inseln im Südpazifik

Sehr geehrter Herr Riffert!

Im profil Nr. 7/ 42. Jg stellen Sie in der Rubrik Reisen eine Tour „Mit Reinhold Messner zu sagenhaften Inseln“ vor. Darin ist die Rede von einer „wunderbaren Reise zu fantastischen Inseln“ von Chile bis Tahiti. Offensichtlich fährt die MS Bremen quer durch den Pazifik und steuert verschiedene pazifische Inselstaaten an. Es wäre schön, wenn Sie diese Region nicht mit „Südsee“ titulieren würden. weiterlesen »