Monatsarchiv: Juli 2012

Die Vorhaut bleibt dran!

Die Vorhaut der männlichen Nachkommen, vom Baby- bis zum Mannesalter, scheint für viele österreichische bzw. deutsche Männer ein sehr emotionales Thema zu sein. „Endlich“, twitterte Florian Klenk, „ein deutsches Gericht erklärt medizinisch nicht notwendige rituelle Bubenbeschneidung zur Körperverletzung“. Auch der eindrückliche FAZ-Artikel „Blutiger Schnitt“ aus dem letzten Jahr fährt schwere Geschütze auf: Beschneidung bei Buben könne die Ursache für Frauenhass und Machogehabe sein, in jedem Fall sei diese eine Gewaltausübung gegenüber Kindern, die in der Kinderrechtskonvention verboten sei. weiterlesen »

Nachhaltigkeit als Fortschrittsfeind?

LeserInnenbrief zum Profil-Artikel Retro-Industrie: So schön gemütlich hier von Wolfram Weimer

Sehr geehrter Dr. Weimer,

mit Vergnügen habe ich ihre pointierte Beschreibung aktueller Trends gelesen, aber: Wie kommen Sie darauf, dass Nachhaltigkeit und “Entschleunigung” Fortschrittsfeinde sind? Repräsentieren sie nicht genau jene Richtung, in die die Menschheit fortschreiten sollte, wenn Ressourcen zur Neige gehen, Nahrungsmittel und Kinderspielzeug krank machen, Schulmedizin von den Interessen von Pharmafirmen kontrolliert wird und Menschen bei der Herstellung unserer technischen Geräte ausgebeutet werden? weiterlesen »