Dateiformate

 

Es wird unterschieden zwischen Dateiformaten, deren Endungen (Extensions) einen Rückschluss auf den Dateityp erlauben (z.B.: .mpeg) und Containerformaten, die unterschiedlich komprimierte Videodateien enthalten können und deren Endungen nur eine Dateikategorie definieren (z.B.: .mov).

 

 

Video-Dateiformate

 

Extension Type  
.mpg/.mpeg
MPEG Extensions für MPEG-1 bzw. -2 codierte Video- und/oder Audiodaten; geringe Editierfähigkeit
aufgrund des Interframeverfahrens (Ausnahme: I-Frame-Only)
.m2v
MPEG MPEG-Videodaten für die DVD-Produktion
.mp2
MPEG MPEG-Audiodaten für die DVD-Produktion
.vob
MPEG-2 Video Objects (Vob)-Dateien sind das Endformat bei der DVD-Produktion und kaum editierbar;
sie können Video- und Audiospuren, Menüs, Titel, Steuerungselemente enthalten
.flm
Filmstrip Adobe-Format, das auch im Photoshop berarbeitet werden kann; unkomprimiert

Quelle: http://www.dma.ufg.ac.at/app/link/Grundlagen%3AVideo.Postproduction/module/3822

 

 

 

Audio-Dateiformate

 

Extension Type
.wav
Abk. von WAVE File Format; Kompression: bis 1:4; bis 32 Bit; plattformübergreifendes ­Format von Microsoft

.aif
steht für Audio Interchange Format, unkomprimiert; bis 32 Bit; Standard-Audioformat von Apple; wird auch für die DVD-Produktion verwendet
.mp3
MPEG-Audiodaten; Anwendung: für die DVD-Produktion und über Internet, streamingfähig
.wma
Abk. von Windows Media Audio; Kompression: 1:8; bis 24 Bit, mehrkanalfähig; meist in das Container-Format „Advanced Streamin Format“ eingebettet, hauptsächliche Anwendung: Internet
.ra/.rm Real Audio; sehr stark komprimierte Daten; streamingfähig; ausschließlich für Internet-Anwendungen

Quelle: http://www.dma.ufg.ac.at/app/link/Grundlagen%3AAudio/module/6717

 

 

 

Container-Formate

 

Extension
 
.avi
Abk. für Audio Video Interleaved, eines der meistverbreiteten Formate am Windows-Sektor; enthält komprimierte
oder unkomprimierte Video- und/oder Audi-Daten; unterstützt diverse Codecs, z.B.: DV, MPEG-4,
Microsoft Video, Cinepak, etc.
.mov . steht für Quicktime Movie, ein Apple-Format, das aber auch unter Windows einsetzbar ist; enthält ebenfalls
komprimierte oder unkomprimierte Video- und/oder Audi-Daten; unterstützt wie avi unterschiedlichste
Codecs, darunter: Sorenson, DV, Cinepak, MPEG-4, H.261, etc
.wmv
Abk. für Windows Media Video; Windows Media ist eine in das Betriebssystem und den Internet Explorer integrierte Multimedia-Plattform; streamingfähig; nur mit speziellen Tools editierbar
.asf
Advanced Systems Format; Teil des Windows Media Systems; geringe Editierbarkeit
.rm Video- und/oder Audiodateien, die mit Real Media Codecs komprimiert sind; hauptsächliche Anwendung: als Streaming Format, geringe Editierbarkeit

Quelle: http://www.dma.ufg.ac.at/app/link/Grundlagen%3AVideo.Postproduction/module/3822

 

 

 

Bild- und Bildsequenz-Dateiformate

 

Extension
Format  
.bmp/.dib
Bitmap verlustfrei komprimiert, bis 16 Bit Farbtiefe/Kanal, RGB, Indizierte Farben, S/W, Graustufen
.gif
GIF verlustfrei komprimiert, bis 8 Bit Farbtiefe/Kanal, Transparenz, Indizierte Farben
.jpg/.jpeg
JPEG DCT komprimiert, bis 8 Bit Farbtiefe/Kanal, RGB, Graustufen und CMYK*
.pict/.pct
PICT verlustbehaftet komprimiert, bis 8 Bit Farbtiefe/Kanal, RGB und S/W
.png/.pngf
PNG verlustfrei komprimiert, bis 16 Bit Farbtiefe/Kanal, Alphakanal, Transparenz, RGB, Graustufen
und Indizierte Farben, Interlaced Modus wählbar
.psd
Photoshop versch. Speichermodi, bis 16 Bit Farbtiefe/Kanal, 20 Alphakanäle, Transparenz, RGB, Indizierte
Farben, S/W, Graustufen und CMYK*, Ebenen
.tga
Targa verlustfrei komprimiert, bis 8 Bit Farbtiefe/Kanal, Alphakanal, Transparenz, RGB, Graustufen
und Indizierte Farben
.tif/.tiff
TIFF versch. Speichermodi, bis 16 Bit Farbtiefe/Kanal, 20 Alphakanäle, Transparenz, RGB, Indizierte
Farben, S/W, Graustufen, CMYK*, Ebenen

 

*Das Farbmodell CMYK wird von einigen Formaten unterstützt, darf aber für Videodateien nicht verwendet werden.

 

Quelle: http://www.dma.ufg.ac.at/app/link/Grundlagen%3A2D-Grafik/module/13002