Archiv der Kategorie: Buch-/Medienwissenschaft

Wer liest am meisten?

http://www.adweek.com/galleycat/the-biggest-bookworms-in-the-world-infographic/121641

Veröffentlicht unter Leseforschung/-förderung | Hinterlasse einen Kommentar

Bucheinband aus Menschenhaut II

Das VÖBBLOG hatte bereits 2014 einmal mit „Bucheinband aus Menschenhaut“ einen Beitrag über das Fachgebiet der Anthropodermic bibliopegy gebracht. Nun berichtet aktuell Ian Chant in der Zeitschrift Nautilus über Bucheinbände aus Menschenhaut (The True Story of Medical Books Bound in … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Altes Buch, Buch-/Medienwissenschaft | Hinterlasse einen Kommentar

Die Jäger der „verlorenen“ Bücher Ludwig Tiecks

Forschungsnewsletter Univ. Wien Juni 2016 Über 17.000 Bände sammelte der Schriftsteller Ludwig Tieck. Doch seine Bibliothek wurde 1849/50 durch eine Auktion in alle Richtungen verstreut. In einem aktuellen FWF-Projekt begeben sich die Literaturwissenschafter Achim Hölter und Paul Ferstl von der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bibliotheksgeschichte, Buch-/Medienwissenschaft | Hinterlasse einen Kommentar

science.orf: Bücher machen wohlhabend

Wer mit Büchern im Haushalt aufwächst, hat im späteren Erwerbsleben ein höheres Einkommen. Diesen Zusammenhang haben Forscher anhand von Daten von knapp 6.000 Männern im Alter von 60 bis 96 Jahren aus neun europäischen Ländern – darunter Österreich – gezeigt. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Leseforschung/-förderung | Hinterlasse einen Kommentar

Roland Sila (Hrsg.), Der frühe Buchdruck in der Region (Innsbruck 2016)

Sehr schöne Publikation über den frühen Buchdruck in Tirol!! Roland Sila (Hrsg.): Der frühe Buchdruck in der Region. Neue Kommunikationswege in Tirol und seinen Nachbarländern (=Schlern-Schriften 366), Innsbruck 2016, 304 S. ISBN: 978-3-7030-0884-9 EUR 31,90 Verlagsabstract: 2014 widmete das Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Altes Buch, Bibliotheksgeschichte, Buch-/Medienwissenschaft, Literaturhinweis, Museumsbibliothek, Südtirol | Hinterlasse einen Kommentar

Smithsonian: X-Rays Reveal „Hidden Library“ on the Spines of Early Books

The words of the 8th-century Saint Bede are among those that have been found by detecting iron, copper and zinc – constituents of medieval ink … Siehe: http://www.smithsonianmag.com/smart-news/x-rays-reveal-hidden-library-spines-early-books-180959317/?no-ist Auch: X-Rays Expose a Hidden Medieval Library https://www.theguardian.com/books/2016/jun/04/x-rays-reveal-medieval-manuscripts

Veröffentlicht unter Buch-/Medienwissenschaft, Handschrift | Hinterlasse einen Kommentar

WDR: Deutsches Buch- und Schriftmuseum

5000 Jahre Mediengeschichte – zwei Orte: Das Deutsche Buch- und Schriftmuseum bietet nicht nur eine begehbare, sondern auch eine virtuelle Ausstellung an. Gespräch mit Museumsleiterin Stephanie Jacobs. Interview zum Anhören: http://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr3/wdr3-mosaik/audio-deutsches-buch–und-schriftmuseum-100.html

Veröffentlicht unter Bibliotheksgeschichte, Buch-/Medienwissenschaft | Hinterlasse einen Kommentar

goethe.de: Studie zur Leseförderung: „Die Bibliothek muss zur vertrauten Umgebung werden“

Die Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg hat eine Studie zur Leseförderung in Bibliotheken durchgeführt. Ein Gespräch mit Ute Krauß-Leichert über Lesemotivation und Leseleistung. … https://www.goethe.de/de/kul/bib/20759587.html

Veröffentlicht unter Leseforschung/-förderung | Hinterlasse einen Kommentar

Die Sinnlichkeit des Digitalen

Manch einer mag sich nicht so recht mit E-Readern und Tablets anfreunden, zu wenig sinnlich sei das Leseerlebnis, die Ästhetik des gedruckten Buches abhandengekommen, so das Urteil. Dem digitalen Lesen eine Chance zu geben, dafür plädiert Buchwissenschaftler Dr. Axel Kuhn. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Buch-/Medienwissenschaft, eBook | Hinterlasse einen Kommentar

buecher.at: Lesefreudigkeit der ÖsterreicherInnen nimmt ab

Laut einer kürzlich präsentierten Studie des Linzer Meinungsforschungsinstituts IMAS nimmt die Lesebegeisterung in der österreichischen Bevölkerung ab: Nur noch ein Fünftel liest sehr gern, ein weiteres Viertel zumindest gern. … Siehe http://www.buecher.at/lesefreudigkeit-der-oesterreicherinnen-nimmt-ab/#more-1155

Veröffentlicht unter Leseforschung/-förderung | Hinterlasse einen Kommentar