Qualitätszertifikat für 24 (Südtiroler) Bibliotheken

LPA – 24 Bibliotheken, die im vergangenen Jahr eine Qualitätsüberprüfung durchlaufen haben, erhielten gestern (19. Mai) im Rahmen der Veranstaltung „Lesen, hören, sehen“ im Bozner Pastoralzentrum aus den Händen von LRin Sabina Kasslatter Mur das Zertifikat für das bestandene Audit. „Damit weisen die Bibliotheken nach, dass sie Qualität anstreben und bieten“, so die Landesrätin.

Die Kulturlandesrätin mit den Vertretenden der qualitätszertifizierten Bibliotheken

„Seit einigen Jahren machen sich immer mehr Bibliotheken – sowohl hauptamtliche, als auch ehrenamtliche auf den Weg, um sich den Blick von außen zu organisieren und über Optimierungsmöglichkeiten nachzudenken“, konstatierte Landesrätin Kasslatter Mur bei der gestrigen Zertifikatsverleihung.

Diesmal waren es elf hauptamtlich und 13 ehrenamtlich geführte Bibliotheken, die die Qualitätsprüfung erfolgreich bestanden haben. Die Standards, die in diesem Prozess überprüft werden, wurden gemeinsam von den Bibliotheken, dem Landesamt für Bibliotheken und Lesen und dem Bibliotheksverband Südtirol erarbeitet. Die Überprüfung wird von eigens ausgebildeten Auditoren vorgenommen.

Die Förderrichtlinien des Landes sehen für die Qualitätssicherung eine Erhöhung der Pro-Kopf-Quote für die jeweilige Bibliothek vor, und zwar für die Dauer der Gültigkeit des Zertifikats von drei Jahren. Zudem wird den zertifizierten Bibliotheken im Rahmen der Autorenwochen des Amtes für Bibliotheken und Lesen eine Autorenlesung zugesprochen.

Die Landesrätin wertete die Qualifizierung als einen Schritt hin zu einer „Bibliothek Südtirol“, deren Ziel es sei, dass Südtirols Bibliotheken trotz Wahrnehmung spezifischer Aufgaben von den Nutzenden in Südtirol als Ganzes wahrgenommen werden. Dazu würden auch der Gesamtkatalog im Internet, der landesweit gültige Leseausweis, der Leihverkehr zwischen den Bibliotheken, das abgestimmte Fortbildungskonzept und zentrale Dienstleistungen beitragen.

An der gestrigen Zertifikatsverleihung im Pastoralzentrum in Bozen nahmen neben den Bibliotheksleitenden und den Bibliotheksmitarbeitenden zumeist auch die Bürgermeister oder Kulturreferenten beziehungsweise die Vorsitzenden der Bibliotheksräte teil.

Quelle: http://www.provinz.bz.it/lpa/285.asp?redas=yes&aktuelles_action=4&aktuelles_article_id=363207

Dieser Beitrag wurde unter öffentliche Bücherei veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *