Unselbständiger Entschließungantrag für Bibliotheksgesetz im NR

Library Mistress weist heute darauf hin, dass die grüne Nationalratsabgeordnete Tanja Windbüchler-Souschill hat in der Nationalratssitzung am 21. April 2009 einen Entschließungsantrag für ein österreichisches Bibliotheksgesetz eingebracht hat. Die Parlamentskorrespondenz vermerkt dazu: „Abgeordnete WINDBÜCHLER-SOUSCHILL (G) meinte angesichts der Tatsache, dass 21,5 % der 15- bis 16-Jährigen nicht sinnerfassend lesen können, ein gleichberechtigter Zugang zum Wissen und zur Information sei aktueller denn je. Dazu zählen die öffentlichen Bibliotheken, diese sollen einen niederschwelligen Zugang zu Wissen garantieren. Die Rednerin bedauerte, dass es in Österreich kein einheitliches Bibliothekengesetz gibt, das Standards und den Personalbedarf regelt. Deshalb brachte sie einen diesbezüglichen Entschließungsantrag ein“.

Der unselbständige Entschließungsantrag der Abgeordneten Tanja Windbüchler-Souschill, Kolleginnen und Kollegen betreffend ein Bibliotheksgesetz in Österreich [138/UEA (XXIV. GP)] kann auf der Parlamentswebsite bereits eingesehen werden:

Eine Abstimmung dieses Antrags ist allerdings in der 19. Sitzung des NR abgelehnt worden.

Dieser Beitrag wurde unter öffentliche Bücherei, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.