APA OTS: Artists› Books on Tour

Beste euro­päi­sche Künstlerbücher im MAK-Kunstblättersaal

Wien (OTS) - Ein ein­zig­ar­ti­ger Über­blick über das euro­pa­weite krea­tive Schaffen im Bereich Künstlerbuch ist ab 11. Oktober 2011 im MAK-Kunstblättersaal zu sehen. Gezeigt wer­den die Siegerarbeiten und Anerkennungspreise des pan­eu­ro­pä­isch aus­ge­lob­ten Wettbewerbs «Artists› Books on Tour», die in ihrer Heterogenität - von illus­trier­ten Konzeptbüchern über avant­gar­dis­ti­sche Dichtung bis hin zu rei­ner Objekthaftigkeit - die Fülle an Möglichkeiten in der künst­le­ri­schen Auseinandersetzung mit dem Medium Buch dokumentieren.

Die Ausstellung mar­kiert den Höhepunkt des EU-geförderten Projekts «Artists› Books on Tour - Artist Competition and Mobile Museum», das vom MAK Wien in Kooperation mit dem MGLC - International Centre of Graphic Arts, Ljubljana und dem UPM - Museum of Decorative Arts, Prag initi­iert wurde, um das Genre des Künstlerbuchs einer brei­te­ren Öffent­lich­keit näher­zu­brin­gen und des­sen Bedeutung als holis­ti­sches künst­le­ri­sches Werk zu unter­strei­chen. Anfang des Jahres wur­den Künstler aus ganz Europa ein­ge­la­den, am Wettbewerb teil­zu­neh­men und das Künstlerbuch als eigen­stän­dige Werkkategorie zu diskutieren.

Das Interesse an der Wettbewerbsausschreibung zu «Artists› Books  on Tour» über­traf alle Erwartungen: 925 Projekte aus 35 euro­päi­schen Ländern wur­den ein­ge­reicht. Eine inter­na­tio­nale Jury beste­hend aus Jianping He, Grafikdesigner, Berlin; Martina Kandeler-Fritsch, interimistische Geschäftsführerin MAK Wien; Florian Pumhösl, Künstler, Wien und Maria White, Chief Cataloguer, Tate Library, London (Lawrence Weiner, Künstler, New York, musste seine Jury-Teilnahme aus Krankheitsgründen lei­der kurz­fris­tig absagen) kürte Ende Juni die Arbeiten von fünf Künstlern mit einer Siegerprämie von je Euro 2.000. Weitere 45 Arbeiten erhiel­ten einen Anerkennungspreis.

Die 50 prä­mier­ten Arbeiten aus Belgien, Deutschland, Frankreich, dem Vereinigten Königreich, Kroatien, Montenegro, Öster­reich, Polen, Portugal, Rumänien, Serbien, der Slowakei, Spanien, der Tschechischen Republik und Ungarn bedie­nen sich unge­wöhn­li­cher Materialien, Einbandformen und Dimensionen und heben sich mit zum Teil höchst ori­gi­nel­len krea­ti­ven Ansätzen wesent­lich von den Gestaltungsprinzipien des Massenbuchs ab.

Stellvertretend für diese Fülle ste­hen die fünf Siegerprojekte:

  1. Julie Kacerovská (Tschechische Republik) schuf mit ihrer «Paper Landscape» (2009) auf Basis ein­zel­ner laser­ge­schnit­te­ner Seiten, die sie zu einem jeder­zeit ver­än­der­ba­ren Buch zusam­men­nähte, ein fein struk­tu­rier­tes Relief aus Papier.
  2. Die völ­lige Reduktion des Mediums Buch auf ein geo­me­tri­sches Modell gelang Elena Peytchinska (Öster­reich) mit ihrer Arbeit «Book Geometry» (2011). Ihre Skulptur liest sich wie ein geo­me­tri­sches Gedicht. Mit mini­mals­ten Gestaltungsmitteln sug­ge­riert sie jen­seits von Zeichen und Buchstaben einen Dialog zwi­schen Autor und Leser.
  3. Auf die Interaktion zwi­schen Text und Bild fokus­siert Lien Buysens (Belgien) illus­trier­tes zwei­bän­di­ges Werk «Touwkip» (2010). Buysens spielt mit der Doppeldeutigkeit von Text, der varia­blen Bedeutung und Wirkung von Bildern sowie dem Moment sub­jek­ti­ver Konstruktion in der Wahrnehmung und gewährt dem Leser damit größt­mög­li­che inter­pre­ta­to­ri­sche Freiheit.
  4. Katarzyna Wolny (Polen) nimmt mit ihrer Arbeit «Tytus Czyzewski - Chosen Poems» (2010) eine typo­gra­fi­sche Interpretation eines Gedichts des futu­ris­ti­schen pol­ni­schen Malers, Dichters und Kunstkritikers Tytus Czyzewski (1880-1945) vor, der in sei­nen Theorien die Unabhängigkeit des ein­zel­nen Wortes pries. Mit trans­pa­ren­ten Folien stellt Wolny Bezüge zur Dichtung her, indem sie einen Satz zeigt, der aus einem ein­zel­nen, aus dem Zusammenhang geris­se­nen Wort gebil­det wird. Die gezeig­ten Sätze kön­nen belie­big ange­ord­net wer­den und sich zu neuen völ­lig über­ra­schen­den oder absur­den Gedichten formieren.
  5. Matthias Krinzinger (Öster­reich) eröff­nete drei Bankkonten bei drei ver­schie­de­nen Banken und ließ per Dauerauftrag jeweils einen Cent über­wei­sen. Mit den Bankauszügen rea­li­sierte er sein Projekt «1000 Plateaus» (2011), benannt nach dem phi­lo­so­phi­schen Werk «A Thousand Plateaus. Capitalism and Schizophrenia» (1980) von Gilles Deleuze and Félix Guattari. Gemäß der noma­di­schen Wissenschaft, die intel­lek­tu­elle und kör­per­li­che Arbeit ver­eint, wurde hier kein Kapitalfluss, son­dern ledig­lich Arbeit verursacht.

Mit sei­nem Engagement für die Initiative «Artists› Books on Tour» vertiefte das MAK seine tra­di­ti­ons­rei­che Auseinandersetzung mit Künstlerbüchern. Die MAK-Bibliothek und Kunstblättersammlung ver­fügt über einen his­to­risch gewach­se­nen, wert­vol­len Bestand von rund 1.900 künst­le­risch gestal­te­ten Publikationen des 19. bis 21. Jahrhunderts. Die Sammlung umfasst sowohl die öster­rei­chi­sche Illustrationskunst, darunter Beispiele der Wiener Werkstätte (Koloman Moser, Josef Hoffmann), als auch inter­na­tio­nale Exemplare des Arts and Crafts Movement (Walter Crane, William Morris) oder des rus­si­schen Konstruktivismus (Alexander Rodtschenko, El Lissitzky). Sie wird lau­fend durch zeit­ge­nös­si­sche Positionen von Günter Brus über Arnulf Rainer bis Stefan Sagmeister und Lawrence Weiner ergänzt.

Neben der Auslobung des Wettbewerbs und der Schau der Siegerarbeiten über­ar­bei­tet und erwei­tert das MAK als wei­te­ren zen­tra­len Teil des Projekts seine Datenbank der Ausstattungsbücher/Künstlerbücher. Der gesamte Bestand wird digi­ta­li­siert und für die Öffent­lich­keit online zugäng­lich gemacht.

Die Ausstellung «Artists› Books on Tour» tourt im Rahmen eines mobi­len Museums nach der Erstpräsentation im MAK ins MGLC Ljubliana (21.2.-1.4. 2012) und wei­ter ins UPM Prag (18.4.-27.5.2012).

Eröffnung : Dienstag, 11. Oktober 2011, 20.00 Uhr
Ausstellungsort: MAK-Kunstblättersaal, MAK, Stubenring 5, Wien 1
Ausstellungsdauer: 12. Oktober 2011 - 22. Jänner 2012
Kuratorin: Kathrin Pokorny-Nagel, Leitung MAK-Bibliothek und
Kunstblättersammlung
Publikation: «ARTISTSBOOKS ON TOUR. Artist Competition and Mobile Museum», her­aus­ge­ge­ben von MAK Wien, MGLC Ljubljana und UPM Prague, mit Beiträgen von Jianping He, Martina Kandeler-Fritsch, Helena Koenigsmarková, Kathrin Pokorny-Nagel, Florian Pumhösl, Christoph Thun-Hohenstein, Lawrence Weiner, Maria White, eng­lisch, ca. 90 Seiten, MAK Vienna/Walther König, Köln 2011, Euro 19,80

Quelle: http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20110825_OTS0115/artists-books-on-tour

Dieser Beitrag wurde unter Ausstellung, Kunst, Künstlerbuch, Museumsbibliothek, Veranstaltung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>