Neuerscheinung: NS-Provenienzforschung an österreichischen Bibliotheken (Schriften der VÖB 10)

Rechtzeitig zum Öster­rei­chi­schen Bibliothekartag erscheint:

Bruno Bauer, Christina Köstner-Pemsel, Markus Stumpf (Hrsg.): NS-Provenienzforschung an öster­rei­chi­schen Bibliotheken. Anspruch und Wirklichkeit (= Schriften der Vereinigung Öster­rei­chi­scher Bibliothekarinnen und Bibliothekare 10)
542 Seiten, W. Neugebauer Verlag, Graz–Feldkirch, Oktober 2011, Broschur/Fadenheftung, € 59,90
ISBN 978-3-85376-290-5
für VÖB-Mitglieder ermä­ßig­ter Preis € 45,– (nur Direktbezug)
Bestellung per Mail: wnverlag@aon.at

Der zehnte Band der Schriften der Vereinigung Öster­rei­chi­scher Bibliothekarinnen und Bibliothekare ist dem Thema „NS-Provenienzforschung an öster­rei­chi­schen Bibliotheken“ gewid­met. Damit wer­den erst­mals die mitt­ler­weile zahl­rei­chen Aktivitäten an öster­rei­chi­schen Bibliotheken im Bereich der NS-Provenienzforschung dar­ge­stellt und ein umfas­sen­der Über­blick zur Thematik und zu den bereits resti­tu­ier­ten Fällen geliefert.

Neunzehn Institutionen sind mit ihren Ergebnissen oder ers­ten Werkstattberichten vertreten. Zunächst wird in Über­blicksar­ti­keln in die Problematik der NS-Provenienzforschung in Öster­reich und Deutschland ein­ge­führt. Im zwei­ten Teil des Buches wer­den Ergebnisse und Projektskizzen aus öster­rei­chi­schen Universitätsbibliotheken vor­ge­legt. Die wei­te­ren Schwerpunkte bil­den die NS-Provenienzforschungsprojekte an der Öster­rei­chi­schen Nationalbibliothek und den Landesbibliotheken sowie an den Bibliotheken der Museen haupt­säch­lich bun­des­staat­li­cher Einrichtungen und der Parlamentsbibliothek.

Der Band bie­tet einen umfang­rei­chen Anhang, der neben einem Verzeichnis der Restitutionsfälle an öster­rei­chi­schen Bibliotheken, eine Auswahlbibliographie zur Provenienzforschung an öster­rei­chi­schen Bibliotheken sowie ein Sach- und Personenregister umfasst. Mit die­sem Einführungs- und Nachschlagewerk sol­len aktu­elle NS-Provenienzforschungsprojekte an öster­rei­chi­schen Bibliotheken unter­stützt und zukünf­tige ange­regt werden.

Werbefolder NS-Provenienzforschung [PDF]

Inhaltsverzeichnis:

  • Zum Geleit (Hannah Lessing) 9
  • Begleitwort (Harald Weigel) 14
  • Einleitung: NS-Provenienzforschung an öster­rei­chi­schen Bibliotheken – Anspruch und Wirklichkeit (Bruno Bauer, Christina Köstner-Pemsel, Markus Stumpf)  16

1. Über­blicks­bei­träge

  • Murray G. Hall, Rückblicke eines Buch- und Zeithistorikers  23
  • Eva Blimlinger, Warum denn nicht schon frü­her? Rückgabe und Entschädigungen von Kunst- und Kulturgütern in Öster­reich zwi­schen 1945 und 2011 37
  • Sabine Loitfellner, Das Procedere danach. Ablauf und Problembereiche bei der Über­eig­nung von Restitutionsobjekten 53
  • Walter Mentzel, Wiener NS-Antiquariate und ihre Rolle im Bücherraub. Oder: Wie Antiquariate von der Judenverfolgung pro­fi­tier­ten. Ein Forschungsbericht 65
  • Franz J. Gangelmayer, Die Parteiarchive der NSDAP-Wien. Eine erste Bestands- und Über­lie­fe­rungs­ge­schichte  83
  • Frank Möbus, Von engen Netzwerken und gro­ßen Maschen. Provenienzprojekte in deut­schen Bibliotheken: Chancen, Perspektiven, Probleme  101

2. Universitätsbibliotheken

2.1. Berichte Universitätsbibliotheken

  • Markus Stumpf, Ergebnisse der Provenienzforschung an der Universitätsbibliothek Wien 113
  • Peter Malina, Die »Sammlung Tanzenberg«: »Ein rie­si­ger Berg ver­schmutz­ter mit Schnüren ver­pack­ter Bücher« 133
  • Markus Stumpf, Ergebnisse der Provenienzforschung an der Fachbereichsbibliothek Judaistik der Universität Wien 155
  • Walter Mentzel, NS-Raubgut an der Medizinischen Universität Wien – Am Beispiel der ver­trie­be­nen Mediziner Otto Fürth, Markus Hajek, Egon Ranzi, Carl J. Rothberger, Maximilian Weinberger und des Fotografen Max Schneider  189
  • Bruno Bauer, NS-Provenienzforschung und Restitution: ethi­sche Verpflichtung und stra­te­gi­sche Aufgabe für Bibliotheken – am Beispiel der Universitätsbibliothek der Medizinischen Universität Wien 207
  • Katharina Bergmann-Pfleger – Werner Schlacher, Provenienzforschung an der Universitätsbibliothek Graz 223
  • Andreas Schmoller, Die Suche nach NS-Raubgut an der Universitätsbibliothek Salzburg. Quellen und Methoden der Provenienzforschung  233
  • Alrun Benedikter, Die Öffent­li­che Studienbibliothek Klagenfurt in den Jahren 1931 bis 1953 zwi­schen Systemergebenheit und behän­der Beteiligung am natio­nal­so­zia­lis­ti­schen Kulturgüterraub  251
  • Beatrix Bastl – Paul Köpf, Universitätsbibliothek der Akademie der bil­den­den Künste Wien in der Zeit zwi­schen 1933 und 1948 273

2.2. Projektskizzen Universitätsbibliotheken

  • Martin Wieser – Susanne Halhammer, NS-Provenienzforschung an der Universitäts- und Landesbibliothek Tirol in Innsbruck  289
  • Klemens Honek, Provenienzforschung an der Wirtschaftsuniversität Wien 297
  • Tarik Gaafar, Werkstattbericht zur NS-Provenienzforschung an der Universitätsbibliothek der Universität für Bodenkultur Wien 299
  • Christa Mache – Ilona Mages – Doris Reinitzer, Provenienzforschung an der Veterinärmedizinischen Universitätsbibliothek Wien . 307

3. Nationalbibliothek und Landesbibliotheken

  • Margot Werner, Geraubte Bücher – Sonderfall Provenienzforschung in Bibliotheken. Ein Werkstattbericht aus der Öster­rei­chi­schen Nationalbibliothek 315
  • Christian Mertens, NS-Provenienzforschung in der Wienbibliothek im Rathaus 329
  • Monika Eichinger, Die Studienbibliothek Linz in der NS-Zeit 347

4. Museums- und Behördenbibliotheken

  • Harald Wendelin, Die Provenienzforschung in der Bibliothek des Parlaments. Ergebnisse einer Pilotstudie . 371
  • Katinka Gratzer-Baumgärtner, Das Belvedere in Wien: zum Status der Provenienzforschung in der Bibliothek des Hauses 391
  • Leonhard Weidinger, MAK-Bibliothek und Kunstblättersammlung 413
  • Claudia Spring, NS-Provenienzforschung in den Bibliotheken des Naturhistorischen Museums Wien. Ein Werkstattbericht 425
  • Susanne Hehenberger – Monika Löscher, »…das Schmerzenskind der letz­ten Jahre…«. Ein Arbeitsbericht zur Provenienzforschung in der Bibliothek des Kunsthistorischen Museums 441
  • Hermann Hummer – Birgit Johler – Herbert Nikitsch, Die Bibliothek des Öster­rei­chi­schen Museums für Volkskunde. Ein Vorbericht 459

Anhang

  • Abstracts und Keywords 479
  • Kurzbiographien der Autorinnen und Autoren 508
  • Abgeschlossene und offene Restitutionsfälle (unvoll­stän­dig) 516
  • Auswahlbibliographie zur Provenienzforschung an öster­rei­chi­schen Bibliotheken 521
  • Bildnachweis . 528
  • Sach- und Personenregister 529
Dieser Beitrag wurde unter Landesbibliothek, Literaturhinweis, Österreichische Nationalbibliothek, Provenienzforschung, Restitution, Schriften der VÖB, Universitätsbibliothek, VÖB veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Neuerscheinung: NS-Provenienzforschung an österreichischen Bibliotheken (Schriften der VÖB 10)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>