Mit Facebook eine Bibliothek gerettet

Im Juni 2011 zeigte das Netbib-Weblog ein Fundstück aus dem Jahr 1971 zur Neueröffnung einer Bibliothek in Michigan und erwähnte zugleich, dass die Bibliothek nun von der Schließung bedroht sei.

Ein hal­bes Jahr spä­ter ist die Bibliothek geret­tet, wobei soziale Medien und vira­les Marketing eine ganz ent­schei­dende Rolle spiel­ten. Wie die Bibliothek sehr krea­tiv mit Facebook, Youtube, Twitter, Foursquare etc. umging, beschreibt allfacebook.de, das den Fall als Best-Practice-Beispiel anführt.

Ganz aus­ge­zeich­net ist auch das Video, das die Geschichte im Rückblick ein­drucks­voll noch ein­mal visua­li­siert und das hier abge­ru­fen wer­den kann. Dem Kommentar «great job!» kann man sich nur anschließen.

Dieser Beitrag wurde unter Bibliotheksmarketing, Internationales, Politik, Web2.0/Bibliothek2.0 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Mit Facebook eine Bibliothek gerettet

  1. Pingback: Mit Social Media eine Bibliothek retten | Partizipation – Bibliothek

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>