Czernowitz: Wo Wirtschaftsprofessoren sich mit Bibliothekaren wegen Ausleihbeschränkungen für ihre Studenten duellierten …

Eine schöne Geschichte, unlängst wieder in Spiegel online angerissen:

Was für eine Skandalnudel: als Professor duellierte sich Joseph Schumpeter mit dem Bibliotheksleiter. …

Viele Anekdoten und skurrile Episoden ranken sich um den Lebensweg des berühmten österreichischen Wirtschaftswissenschafters Joseph Schumpeter. Die Geschichte des Duells mit einem Bibliothekar an seiner ersten universitären Stelle in Czernowitz, wo er als junger außerordentlicher Universitätsprofessor besseren Zugang zu Büchern für seine Studenten erstritt, ist so eine. Die FTD hat diese Episode folgendermaßen beschrieben:

Ein Morgen im Frühherbst 1909. Der Ort: eine Wiese nahe der Universität von Czernowitz, am Ostrand der Donaumonarchie. Der letzte Morgennebel lichtet sich gerade, da treten die Duellanten auf die Wiese. An einem Ende macht sich der Bibliothekar der Universität warm, am anderen ein 26-jähriger Professor. Mit dem Säbel wollen sie einen erbitterten Streit entscheiden – nämlich die Frage, ob die Studenten Bücher ausleihen dürfen. Der Bibliothekar stellt sich quer, der junge Hochschullehrer will das Ausleihrecht bis aufs Blut verteidigen. Der Kampf beginnt! Wild fuchteln die miserablen Fechter herum. Schon nach wenigen Sekunden wird der Bibliothekar an der Schulter getroffen, und die Sekundanten brechen das Duell ab – wohl auch, um Schlimmeres zu verhindern. Mit stolzgeschwellter Brust verlässt der Professor den Fechtplatz.

Quelle: http://www.ftd.de/karriere-management/rezensionen/:joseph-schumpeter-ein-oekonom-und-gentleman/445789.html

http://books.google.at/books?id=wW0OxgN2Sl8C&pg=PA99&dq=schumpeter+librarian

Dieser Beitrag wurde unter Ausleihe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *