Rezension zu: Geschichte der Universitätsbibliothek Graz 1938-1945

In der Online-Zeitschrift „Informationsmittel für Bibliotheken“  ist auch eine Rezension von Manfred Komorowski zur

Geschichte der Universitätsbibliothek Graz 1938-1945 / Katharina Bergmann-Pfleger. – Wiesbaden : Harrassowitz, 2011. – 286 S. : Ill., graph. Darst. ; 25 cm. – (Buchforschung ; 6). – Zugl.: Wien, Univ., Diss., 2010 – ISBN 978-3-447-06569-6 : EUR 64.00

erschienen.

 … Trotz keineswegs guter Quellenlage liegt eine mit vielen Abbildungen untermauerte detaillierte Darstellung der systematischen Recherchen nach NS-Raubgut in einer großen österreichischen Universitätsbibliothek vor. Es ist wohl das Los aller Raubgutforscher, daß sie sich immense, aber unabdingbare Arbeit machen müssen, um das echte Raubgut aus den vielen unverfänglichen Erwerbungen der „braunen“ Jahre herauszufiltern und sich dann auf die Suche nach rechtmäßigen Erben zu begeben. Auch in Graz erreichte man bisher nicht gerade häufig den eigentlich krönenden Abschluß der immensen Arbeit, die Rückgabe an Berechtigte. Die örtlichen Arbeiten sind aber noch nicht abgeschlossen. Man plant, die Suche auf Eingänge der Jahre 1945 bis 1955 und auf die Institutsbibliotheken auszudehnen.

Ganze Rezension unter

Zum Buch: http://www.harrassowitz-verlag.de/pcgi/a.cgi?ausgabe=index&T=1333306228916{haupt_harrassowitz=http://www.harrassowitz-verlag.de/title_1603.ahtml?T=1333306228916}

Dieser Beitrag wurde unter Bibliotheksgeschichte, Literaturhinweis, Provenienzforschung, Restitution, UB Graz veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *