«Kinder lieben Lesen» - erstes Buchpaket im Landhaus überreicht

LH Wallner und LR Schmid: Sprachentwicklung beginnt schon bei der Geburt eines Kindes

Bregenz (OTS/VLK) - Im Rahmen der Vorarlberger Leseinitiative «Kinder lie­ben Lesen» haben Landeshauptmann Markus Wallner und Familienlandesrätin Greti Schmid am Donnerstag (12. April) im Landhaus das erste Buchpaket an eine Bregenzer Familie über­reicht. In den nächs­ten Tagen wer­den sol­che Buchpakete an rund 200 Familien im gesam­ten Land ver­sen­det, infor­mie­ren Wallner und Schmid.

Eltern von neu­ge­bo­re­nen Kindern in Vorarlberg haben seit dem Startschuss der ambi­tio­nier­ten Landes-Initiative «Kinder lie­ben Lesen» am 1. Oktober 2011 die Möglichkeit, per Bestellkarte ihre Teilnahme an die­sem inno­va­ti­ven Projekt zu sichern. Davon haben die Eltern regen Gebrauch gemacht. Insgesamt 850 Familien haben sich bis Ende Februar für «Kinder lie­ben Lesen» ange­mel­det. Jetzt wird den ers­ten Kindern der teil­neh­men­den Familien ein Bücherpaket per Post zuge­stellt. Die Pakete ent­hal­ten jeweils zwei alters­ge­mäße Kinderbücher, Lesetipps, Buchempfehlungen sowie Informationen für die Eltern rund um das Thema Sprache. Symbolisch haben der Landeshauptmann und die Familienlandesrätin heute im Landhaus das erste Paket an eine Familie überreicht.

Lesefrühförderung hat große Bedeutung

«Junge Eltern wer­den dazu ein­ge­la­den, mög­lichst früh­zei­tig mit ihren Kindern in die Welt des Lesens ein­zu­tau­chen», erläu­tert LH Wallner die Intention hin­ter dem Projekt. Es gehe darum, Kinder bereits im Kleinkindalter spie­le­risch und kind­ge­recht mit dem Lesen ver­traut zu machen. «Die Zeit des gemein­sa­men Lesens und Erzählens ist äußerst wert­voll, weil die Bindung zuein­an­der gestärkt wird und die Kinder aktiv in ihrer Entwicklung unter­stützt wer­den», erläu­tert der Landeshauptmann. Familienlandesrätin Schmid zeigt sich über den gro­ßen Zuspruch erfreut: «Lesen ist eine ent­schei­dende Grundlage für
den Erwerb jeder wei­te­ren Bildung. Wir wol­len mit unse­rer Initiative dar­auf hin­wei­sen, dass die Sprachentwicklung eines Kindes schon bald nach der Geburt beginnt und wie wich­tig daher die Zeit ist, die Eltern dazu ver­wen­den, gemein­sam mit ihren Kindern Bücher anzu­schauen, ihnen vor­zu­le­sen und zu erzählen.»

Hohe Beteiligungsquote

Rund 1.500 Geburten wur­den von Anfang Oktober 2011 bis Ende Februar 2012 im Land ver­zeich­net. Bei knapp 60 Prozent die­ser Geburten wurde von den Eltern eine Bestellkarte aus­ge­füllt. Sobald die Jüngsten sechs Monate alt sind, was bei nun­mehr rund 200 Kindern der Fall ist, geht jeweils ein Buchpaket an die Familie. Die Auswahl der Bücher für die Pakete erfolgte durch ein Team von Fachleuten aus den Projektverantwortlichen sowie der Landesbüchereistelle, Bibliotheksverband Vorarlberg, Büchereien, dem Buchhandel sowie
Pädagoginnen und Pädagogen. Wird das Kind 18 Monate alt, erhält es eine Erinnerungskarte, mit der die Eltern das zweite Paket bei einer Bücherei in der Nähe ihres Wohnortes abho­len kön­nen. «Zu dan­ken ist den zahl­rei­chen Kooperationspartnern, die das Projekt enga­giert mit­tra­gen», betont Schmid. Gemeinsam mit «Kinder in die Mitte» sor­gen
die Vorarlberger Krankenhäuser, alle Büchereien des Landes, Vorarlberger Buchhandlungen, Elternberaterinnen der con­ne­xia sowie nie­der­ge­las­sene Kinderärztinnen und -ärzte für eine rei­bungs­lose Umsetzung der Aktion.

Wirksame Begleitmaßnahmen

Die Initiative «Kinder lie­ben Lesen» soll in Zukunft durch ver­schie­dene Begleitmaßnahmen und Angebote zusätz­lich ver­stärkt wer­den. Dazu gehö­ren spe­zi­elle Elternbildungsangebote ebenso wie Leseveranstaltungen, Angebote in Büchereien, das Miteinbeziehen von Eltern-Kind-Zentren oder Sozialdiensten und vie­les mehr. Es sol­len vor allem auch Väter zum Vorlesen ani­miert wer­den. Weitere Infos fin­den Interessierte im Internet unter
www.vorarlberg.at/kinderindiemitte.

Dieser Beitrag wurde unter Leseforschung/-förderung, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>