VLK: Vorarlberger Landesbibliothek erwirbt das Foto-Archiv von Nikolaus Walter

«Ein Archiv, wie es für Vorarlberg kein zwei­tes gibt»

Bregenz (VLK) – Mit dem Foto-Archiv von Nikolaus Walter zieht ein sozial- und zeit­ge­schicht­lich bedeu­ten­der Bestand in die Räume der Vorarlberger Landesbibliothek. Dieser hat für das Land Vorarlberg vor allem in sei­ner Geschlossenheit und durch den nun mög­li­chen Zugang für die breite Öffent­lich­keit einen beträcht­li­chen Wert, sagte Landesrätin Andrea Kaufmann kürz­lich bei der Vertragsunterzeichnung, die den Abschluss der Verhandlungen mit Nikolaus Walter markierte.

Die Über­nahme die­ses umfang­rei­chen Foto-Archivs ist, was Bedeutung, Umfang und Kaufpreis anbe­langt, eine der wich­tigs­ten Erwerbungen der Vorarlberger Landesbibliothek in ihrer lang­jäh­ri­gen Geschichte. Mit dem Ankauf des Archivs kann die Vorarlberger Landesbibliothek ihre Position als bedeu­tende lan­des­kund­li­che Institution wei­ter aus­bauen, betonte Direktor Harald Weigel: «Es erfüllt mich mit gro­ßer Freude, dass Nikolaus Walter sich für die Vorarlberger Landesbibliothek ent­schie­den hat.» Für den Fotokünstler war es wich­tig, einen Ort für sein Archiv zu fin­den, an dem Leute arbei­ten, die sich für sein Werk inter­es­sie­ren und die die not­wen­dige Kompetenz haben, sein Archiv pro­fes­sio­nell aufzuarbeiten.

Einen Schwerpunkt des foto­gra­fi­schen Schaffens von Nikolaus Walter stel­len die Menschen und Landschaften Vorarlbergs dar, die er seit 50 Jahren foto­gra­fiert. Dabei ver­steht er es wie kaum ein ande­rer, die sich wan­deln­den Lebensweisen im Bild fest­zu­hal­ten. Das Foto-Archiv von Nikolaus Walter ist des­halb eine wich­tige Quelle für die Alltagsgeschichte Vorarlbergs und gleich­zei­tig eine bedeu­tende Sammlung künst­le­ri­scher Fotografie. «Der Humanist mit der Kamera in der Tradition eines Cartier-Bresson» – so nannte ihn die Neue Zürcher Zeitung. Dabei rich­tet sich Walters Interesse haupt­säch­lich auf Themen, die nicht im all­ge­mei­nen Brennpunkt der Aufmerksamkeit ste­hen. Immer wie­der besticht das Schaffen die­ses inter­na­tio­nal bedeu­ten­den Autorenfotografen durch lange doku­men­ta­ri­sche Projekte. So hat der Fotokünstler, um nur wenige Beispiele zu nen­nen, die Geschichte der Gastarbeiter in Vorarlberg über Jahrzehnte mit der Kamera beglei­tet, er hat den Wandel des Großen Walsertals ein­fühl­sam doku­men­tiert, er hat die Höhen und Tiefen der Vorarlberger Industriegeschichte im Bild fest­ge­hal­ten, er hat aber nicht nur in Vorarlberg foto­gra­fiert, son­dern in vie­len Teilen der Welt: In Kanada, in Indien, in Rumänien, in Weißrussland, Frankreich und Spanien und an vie­len wei­te­ren Orten.

Das Foto-Archiv umfasst ca. 60.000 Originalabzüge, 40.000 Dias, das kom­plette Negativarchiv, Kontaktkopien, das digi­tale Archiv, Publikationsbelege und beglei­ten­des Material. Das umfang­rei­che Archiv wird mit Hilfe von Nikolaus Walter in den nächs­ten Jahren erschlos­sen, um es für Studienzwecke, Bildrecherchen und Ausstellungsprojekte leicht zugäng­lich zu machen.

Quelle: http://presse.vorarlberg.at/land/dist/vlk-41705.html

Dieser Beitrag wurde unter Fotografie, Nachlässe/Autographen, Vorarlberger Landesbibliothek veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>