Ohne Netz? Digitaler Aufruhr in musealen Speichern (Berlin, 16.11.2012)

Tagung in Kooperation mit der Karl-Franzens-Universität Graz, Zentrum für Kulturwissenschaften und der Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Musikwissenschaft und Medienwissenschaft, Fachgebiet Medienwissenschaft

Im Rahmen einer inter­na­tio­na­len Tagung wen­den wir uns den netz­be­ding­ten Veränderungen musea­ler Speicher und archi­vi­scher Dispositive zu. Sich zuneh­mend ins Digitale ver­la­gernde Kulturtechniken bedin­gen Veränderungen der insti­tu­tio­nel­len Archiv-Verständnisse und damit des Aufbaus und der Nutzung ana­lo­ger wie digi­ta­ler Sammlungsrepräsentationen.

Wir fra­gen, wel­che Rückwirkungen die­ser Wandel auf museale und kul­tur­wis­sen­schaft­li­che Objektbegriffe (auch tech­ni­scher Medien) sowie auf künf­tige kura­to­ri­sche und wis­sen­schaft­li­che Tätigkeitsfelder erwar­ten lässt. Werden die Begriffe Original und Museum mit dem Einzug digi­ta­ler Archive und netz­ba­sier­ter Speicher mög­li­cher­weise neu zu defi­nie­ren sein? Und: Welche Probleme der Re-Präsentation blei­ben gegen­über tra­di­tio­nel­len Formen der Speicherung und Ordnung beste­hen und wel­che kom­men künf­tig hinzu?

Quelle: http://www.museum-joanneum.at/de/museumsakademie/veranstaltungen-7/ohne-netz

Dieser Beitrag wurde unter Digitalisierung, Veranstaltung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>