Der Standard: Digitales Navigieren mit alten Karten

Vor 500 Jahren wurde der Kartograf Gerardus Mercator gebo­ren - Symposium in Wien ver­folgt sein Erbe bis in die Gegenwart: GPS wäre ohne ihn undenkbar …

Beim 30. Symposium der International Map Collectors› Society zu Ehren des Geografen (siehe Wissen) will man nicht allzu sehr dar­auf pochen, was den anti­qua­ri­schen Mercator in Wien aus­macht. So besitzt etwa das Globenmuseum der Öster­rei­chi­schen Nationalbibliothek ein von ihm gefer­tig­tes Paar aus einem Erd- und einem Himmelsglobus aus den Jahren 1541 und 1551. Und ande­rer­seits besaß Mercator bereits damals eine Vorstellung davon, wie Öster­reich zu die­ser Zeit aus­ge­se­hen hat. Sein Kartenblatt Austria archi­du­ca­tus beruht dabei auf den Inputs des etwas älte­ren Wolfgang Lazius.  .…

Ganzer Artikel: http://derstandard.at/1345165460805/Digitales-Navigieren-mit-alten-Karten

Web: http://www.mercator-500.at/

Dieser Beitrag wurde unter Landkarte, Österreichische Nationalbibliothek, Veranstaltung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *