Der Standard: Bücherraub der Nazis: Über 50 Restitutionsfälle in Salzburg

 Historiker unter­such­ten 240.000 Bücher der Universitätsbibliothek

Salzburg - Die Nazis haben nicht nur Bilder, son­der auch Bücher geraubt. Von 1938 bis 1945 plün­der­ten Hitlers Schergen vor allem katho­li­sche Bibliotheken, nach 1945 gelang­ten unzäh­lige Bücher von Juden in den Besitz öffent­li­cher Bibliotheken. Dies ist das Ergebnis eines Forschungsprojektes der Bibliothek der Universität Salzburg (UBS). Vier Historiker der UBS haben in den ver­gan­ge­nen drei Jahren 240.000 Bücher son­diert und unter­sucht, dann 77.000 Bücher im Detail nach Ex Libris-Stempel oder hand­schrift­li­chen Einträgen durch­sucht und schließ­lich über 50 Bücher als geraubt identifiziert. …

Ganzer Artikel: http://derstandard.at/1350258454364/Buecherraub-der-Nazis-Ueber-50-Restitutionsfaelle-in-Salzburg

Dieser Beitrag wurde unter Bibliotheksgeschichte, Provenienzforschung, Restitution, UB Salzburg veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>