Der Standard: Bücherraub der Nazis: Über 50 Restitutionsfälle in Salzburg

 Historiker untersuchten 240.000 Bücher der Universitätsbibliothek

Salzburg – Die Nazis haben nicht nur Bilder, sonder auch Bücher geraubt. Von 1938 bis 1945 plünderten Hitlers Schergen vor allem katholische Bibliotheken, nach 1945 gelangten unzählige Bücher von Juden in den Besitz öffentlicher Bibliotheken. Dies ist das Ergebnis eines Forschungsprojektes der Bibliothek der Universität Salzburg (UBS). Vier Historiker der UBS haben in den vergangenen drei Jahren 240.000 Bücher sondiert und untersucht, dann 77.000 Bücher im Detail nach Ex Libris-Stempel oder handschriftlichen Einträgen durchsucht und schließlich über 50 Bücher als geraubt identifiziert. …

Ganzer Artikel: http://derstandard.at/1350258454364/Buecherraub-der-Nazis-Ueber-50-Restitutionsfaelle-in-Salzburg

Dieser Beitrag wurde unter Bibliotheksgeschichte, Provenienzforschung, Restitution, UB Salzburg veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *