Onlineumfrage: Ermittlung typischer Nutzerprofile einer online verfügbaren Buchgeschichte

Im Namen des Lehrstuhls für Buchwissenschaft der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg sowie des Instituts für Bibliotheks- und Informationswissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin möchte ich Sie bitten, an der Umfrage „Ermittlung typischer Nutzerprofile einer online verfügbaren Buchgeschichte“ teilzunehmen. Sie dient dazu, Erkenntnisse für das Projekt „Eine digitale Geschichte des Buches“ zu gewinnen.

Die Erlanger Buchwissenschaft konzipiert in Kooperation mit der Bayerischen Staatsbibliothek München und der Fachinformationsplattform b2i eine Geschichte des Buches, die gezielt die Darstellungsmöglichkeiten des Internets einbezieht. Diese Form der Buchgeschichte ist daher nicht linear aufgebaut, sondern arbeitet mit vier thematischen Schwerpunkten. Die Hypertextstruktur bietet Verknüpfungen inhaltlicher wie zeitlicher Art und kann multimediale
Elemente einbeziehen. Dadurch ist ein Einblick in das gesamte Buchsystem ab Erfindung des Buchdrucks möglich.

Eine digitale Buchgeschichte in dieser Form gibt es noch nicht. Damit sie bestmöglich die Bedürfnisse potentieller Nutzer erfüllt, werden wir Ihnen Fragen zu Ihrem Nutzungsverhalten beim wissenschaftlichen Arbeiten im Internet stellen und fragen, welche Inhalte und Funktionen Ihnen bei Onlinequellen wichtig sind. Der folgende Fragebogen wurde vom Lehrstuhl für Buchwissenschaft der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg sowie dem Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin erstellt.

Die Umfrage ist bis zum 31. März 2010 unter folgendem Link abrufbar:
http://tiger.ibi.hu-berlin.de/digibuch/

Unter allen Teilnehmern verlosen wir zehn Amazon-Gutscheine im Wert von je 20 Euro. Hinterlassen Sie uns dazu bitte Ihre eMail-Adresse. Selbstverständlich werden alle Ihre Daten anonym behandelt.

Um eine möglichst breite Streuung zu erhalten, wird die Umfrage über verschiedene Netzwerke verteilt. Sich daraus ergebende Doppeltsendungen bitten wir zu entschuldigen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung! Mit freundlichen Grüßen
Elke Greifeneder

Quelle: via Mailingliste inetbib

Dieser Beitrag wurde unter Altes Buch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.