Fernsehtipp: Im Auftrag seiner Majestaet – Ein barocker Bücherkrimi (3Sat, 18.1.2009, 10.30-11.20)

Wer die Ausstrahlung versäumt hat, kann sich zumindest einen 5 minütigen Preview ansehen.

Im Auftrag seiner Mäjestät (Preview 5 Min.)

Über Jahrhunderte waren Bibliotheken ein Hort des Wissens und der Macht. Der Zugang zu gelehrten Büchern und die Kunst des Lesens waren in der europäischen Geschichte lange Zeit ein Privileg von wenigen. Wer heute einen handgemalten Kodex aufschlägt, spürt sofort, welche Aura den Büchern vor ihrer Massenverbreitung durch den Buchdruck anhaftete. Regisseur Martin Ambrosch taucht mit seinem Film ein in eine historische Kriminalgeschichte: Im Jahr 1665 verließ eine Schiffsladung wertvoller illuminierter Handschriften Schloss Ambras, um über die Donau nach Wien zu fahren. Kaiser Leopold I. wollte hier die Bibliothek von Ferdinand II. in empfang nehmen. Doch ein Teil der Bücher verschwand, Schiffe sanken. Manch wertvolles Stück tauchte Jahrhunderte später mit Wasserschäden auf Antiquitätenmärkten auf. Der Schauspieler Martin Brambach führt durch diese Geschichte und lüftet so manches Geheimnis der modernen Bücherforschung.

http://tv.orf.at/groups/kultur/pool/im_auftrag

Dieser Beitrag wurde unter Altes Buch, Landesbibliothek, Österreichische Nationalbibliothek veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *