Fernsehtipp: Im Auftrag seiner Majestaet - Ein barocker Bücherkrimi (3Sat, 18.1.2009, 10.30-11.20)

Wer die Ausstrahlung ver­säumt hat, kann sich zumin­dest einen 5 minü­ti­gen Preview ansehen.

Im Auftrag sei­ner Mäjestät (Preview 5 Min.)

Über Jahrhunderte waren Bibliotheken ein Hort des Wissens und der Macht. Der Zugang zu gelehr­ten Büchern und die Kunst des Lesens waren in der euro­päi­schen Geschichte lange Zeit ein Privileg von weni­gen. Wer heute einen hand­ge­mal­ten Kodex auf­schlägt, spürt sofort, wel­che Aura den Büchern vor ihrer Massenverbreitung durch den Buchdruck anhaf­tete. Regisseur Martin Ambrosch taucht mit sei­nem Film ein in eine his­to­ri­sche Kriminalgeschichte: Im Jahr 1665 ver­ließ eine Schiffsladung wert­vol­ler illu­mi­nier­ter Handschriften Schloss Ambras, um über die Donau nach Wien zu fah­ren. Kaiser Leopold I. wollte hier die Bibliothek von Ferdinand II. in emp­fang neh­men. Doch ein Teil der Bücher ver­schwand, Schiffe san­ken. Manch wert­vol­les Stück tauchte Jahrhunderte spä­ter mit Wasserschäden auf Antiquitätenmärkten auf. Der Schauspieler Martin Brambach führt durch diese Geschichte und lüf­tet so man­ches Geheimnis der moder­nen Bücherforschung.

http://tv.orf.at/groups/kultur/pool/im_auftrag

Dieser Beitrag wurde unter Altes Buch, Landesbibliothek, Österreichische Nationalbibliothek veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>