Schwerpunktthema ODOK 2014 (VÖB-Mitt. 1/2015)

Susanne Kirchmair und Eveline Pipp: Schwerpunktthema ODOK 2014

Zusammenfassung: Editorial von Ausgabe 1/2015 der «Mitteilungen der Vereinigung Öster­rei­chi­scher Bibliothekarinnen und Bibliothekare».

Schlagwörter: ODOK 2014 in Zell am See, Editorial, Tagungsband
Weiterlesen

Veröffentlicht unter Literaturhinweis, VÖB-Mitteilungen | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

ORF 2: heute leben - Stift Admont - Bibliothek (Schädlingsbefall)

Gestern um 17:30 wurde ein kur­zer Bericht über die Bibliothek des Stifts Admont in ORF 2 gesen­det: Thema - Schädlingsbefall

Klosterbibliotheken sind dafür bekannt, dass dort viele und beson­ders wert­volle Bücher zu fin­den sind. Wenn diese Bücher von Schädlingen befal­len wer­den gilt es rasch zu han­deln. So geschieht es momen­tan in der Bibliothek des Stiftes Admont. Unser Kollege Jan Matejcek hat sich heute auf den Weg dort­hin gemacht.

Stift Admont - Bibliothek _ heute leben vom 22.05.2015 um 17.30 Uhr

Die nächs­ten Tage kann dies noch in der TVTHEK ange­se­hen wer­den: http://tvthek.orf.at/program/heute-leben/4660213/heute-leben/9817943/Aktuell-Stift-Admont-Bibliothek/9818191

Quelle: http://tv.orf.at/program/orf2/20150522/731987701/396951

Veröffentlicht unter Bestandsschutz, Kloster-/Kirchenbibliothek | Hinterlasse einen Kommentar

Stellenausschreibung der UB der TU Graz: Leiterin / Leiter des Fachbereiches Benutzung

Ausschreibung einer Stelle einer/eines Angestellten im Bibliotheksdienst, 40 Stunden/Woche, vor­aus­sicht­lich ab 1. September 2015, an Bibliothek und Archiv der TU Graz.

Aufgabenbereich: Leitung des Fachbereiches Benutzung betref­fend Ortsleihe, Fernleihe und Document Delivery, Wissenschaftlicher Informationsdienst, Konzeption und Abhaltung von Schulungen.

Aufnahmebedingungen: Abgeschlossenes Universitätsstudium sowie Ausbildung für den höhe­ren Bibliotheksdienst oder gleich­wer­tige Ausbildung.

Gewünschte Qualifikationen: Weiterlesen

Veröffentlicht unter Stellenausschreibung, UB TU Graz | Hinterlasse einen Kommentar

orf: Wie Wien zur Weltstadt wurde

Mit dem Bau der Ringstraße hat Wiens Wandel zur Weltstadt begon­nen. Eine Ausstellung in der Nationalbibliothek doku­men­tiert jetzt den Boom, ohne auf die schwie­ri­gen Lebensumstände der Arbeiter zu vergessen.

Die Schau im Prunksaal der Nationalbibliothek lässt indi­rekt auch Zeitzeugen zu Wort kom­men. Einer von ihnen ist der Gerichtsbeamte Friedrich Schindler. Er ver­fasste 1866 ein 66 umfas­sen­des Manuskript, in dem er das Geschehen auf der ent­ste­hen­den Ringstraße beschrieb. Titel des Berichtes, der an einen Jugendfreund in der Steiermark adres­siert ist: „Rundschau von Wien’s Neubauten und Spaziergang durch des­sen neue Straßen (kein Fantasiebild)“. …

Siehe den gan­zen Bericht unter http://wien.orf.at/news/stories/2712205/

Veröffentlicht unter Ausstellung, Österreichische Nationalbibliothek | Hinterlasse einen Kommentar

APA OTS: Ostermayer: Klarheit für Eigentumsverhältnisse bei Schenkungen an Bundesmuseen und OeNB‎

Mit Ratifizierung der UNESCO-Konvention setzt Öster­reich ein Signal gegen ille­ga­len Handel von Kulturgütern

Wien (OTS) - Der Nationalrat hat sich ges­tern Abend ein­stim­mig zum Beitritt Öster­reichs zur UNESCO-Konvention über Maßnahmen zum Verbot und zur Verhütung der rechts­wid­ri­gen Einfuhr, Ausfuhr und Über­eig­nung von Kulturgut aus­ge­spro­chen. Die Ratifikation der Konvention besei­tigt beste­hende Unsicherheiten im Umgang mit Rückforderungen zu Kulturgütern, die aus Staaten außer­halb der Europäischen Union stam­men. Damit wird sicher­ge­stellt, dass all­fäl­lige Forderungen von den öster­rei­chi­schen Behörden und Gerichten behan­delt wer­den kön­nen. «Damit setzt Öster­reich ein deut­li­ches Signal gegen den ille­ga­len Handel mit Kulturgütern. Und wir leis­ten damit auch einen wich­ti­gen Beitrag, wenn es um die Erhaltung und Absicherung unse­res viel­fäl­ti­gen Weltkulturerbes geht. Vieles ist lei­der im Verlauf der Geschichte schon ver­lo­ren gegan­gen. Umso wich­ti­ger ist es, das gemein­same Erbe an kul­tu­rel­len und zivi­li­sa­to­ri­schen Leistungen zu schüt­zen, denn es ist ein wich­ti­ger Baustein unse­rer Identität und des Zusammenhalts in der Gesellschaft», so Kulturminister Ostermayer.

Mit gro­ßer Mehrheit wurde außer­dem die Novelle zum Bundesmuseengesetz beschlos­sen: Damit wird Rechtssicherheit im Umgang der Museen mit Schenkungen her­ge­stellt. Da der unent­gelt­li­che Eigentumserwerb bis­her gesetz­lich nicht gere­gelt war, bestan­den unter­schied­li­che Auffassungen über die recht­li­che und bilanz­tech­ni­sche Behandlung von Schenkungen für Bundesmusseen und die Öster­rei­chi­sche Nationalbibliothek. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bibliotheksrecht, Österreichische Nationalbibliothek | Hinterlasse einen Kommentar

Besuch im Digitalisierungszentrum der Österreichischen Nationalbibliothek (Mareike König)

Mareike König ist gerade (Sommersemester 2015) Gastprofessorin für Digital Humanities an der Universität Wien. Am 16. April 2015 besuchte sie im Rahmen des Methodenkurses das Digitalisierungszentrum der Öster­rei­chi­schen Nationalbibliothek. Ihr Bericht ist hier nach­zu­le­sen: http://dguw.hypotheses.org/189

Veröffentlicht unter ANNO - ALEX, Austrian Books Online, Digitalisierung, Österreichische Nationalbibliothek | Hinterlasse einen Kommentar

Standard: Festplattenabgabe: IT-Handel fürchtet Kundenabfluss ins Ausland

Neue Studie der «Plattform für ein moder­nes Urheberrecht» - Mehrheit der Öster­rei­cher «sehr mobil»

Bei der Einführung einer Festplattenabgabe wür­den Kunden ver­mehrt im Ausland ein­kau­fen: Davor warnt die «Plattform für ein moder­nes Urheberrecht». Die Initiative, der meh­rere Unternehmen aus Handel und IT-Branche ange­hö­ren, hat am Freitag eine neue Studie prä­sen­tiert, die diese Befürchtungen unter­mau­ern soll. Mehr als 70 Prozent der Befragten wür­den im inter­na­tio­na­len Onlinehandel bestel­len, soll­ten sich Geräte in Öster­reich durch die Festplattenabgabe ver­teu­ern, so die Studie. …

Siehe http://derstandard.at/2000016222624/Festplattenabgabe-IT-Handel-fuerchtet-Kundenabfluss-ins-Ausland

Veröffentlicht unter Politik, Urheberrecht | Hinterlasse einen Kommentar

APA: Bundesmuseen: Klarheit für Eigentumsverhältnisse bei Schenkungen

Nationalrat setzt außer­dem Signal gegen ille­ga­len Handel von Kulturgütern

Wien (PK) - Der Nationalrat hat heute mehr­heit­lich die Novelle zum Bundesmuseengesetz beschlos­sen. Sie dient der Klarstellung von Eigentumsverhältnissen bei Schenkungen an die Bundesmuseen bzw. an die Öster­rei­chi­sche Nationalbibliothek. Grundsätzlich wur­den die kla­ren Regelungen bei Schenkungen von allen Parlamentsfraktionen begrüßt, bemän­gelt wurde aber von der Opposition die Möglichkeit auf Einsetzung von zwei GeschäftsführerInnen für die Öster­rei­chi­sche Nationalbibliothek. Einstimmig aus­ge­spro­chen hat sich das Plenum zum Beitritt Öster­reichs zur UNESCO-Konvention von 1970 über Maßnahmen zum Verbot und zur Verhütung der rechts­wid­ri­gen Einfuhr, Ausfuhr und Über­eig­nung von Kulturgut. Die Ratifikation der Konvention besei­tigt außer­dem beste­hende Unsicherheiten im Umgang mit Rückforderungen zu Kulturgütern, die aus Staaten außer­halb der Europäischen Union stam­men. Damit wird sicher­ge­stellt, dass all­fäl­lige Forderungen von den öster­rei­chi­schen Behörden und Gerichten behan­delt wer­den können.

Da der unent­gelt­li­che Eigentumserwerb bis­her gesetz­lich nicht gere­gelt war, bestan­den unter­schied­li­che Auffassungen über die bilanz­tech­ni­sche Behandlung etwa von Schenkungen für Bundesmuseen bzw. die Nationalbibliothek. Diese Neuerwerbungen gehen nun ins Eigentum der Bundesinstitutionen über, vor­aus­ge­setzt wird, dass das dem Willen des Vertragspartners ent­spricht. Eingeschränkt wird das Verfügungsrecht über unent­gelt­li­che Erwerbungen der Bundesmuseen oder der Nationalbibliothek aber dadurch, dass ihre Veräußerung bzw. Belastung der Zustimmung des Bundeskanzlers im Einvernehmen mit dem Bundesminister für Finanzen bedarf.

Ausgeweitet auf die Öster­rei­chi­sche Nationalbibliothek wird mit der Novelle zudem die Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bibliotheksrecht, Österreichische Nationalbibliothek | Hinterlasse einen Kommentar

Vortragsreihe: Schätze aus der Wienbibliothek im Rathaus - Heindl über «Karl Kraus, Oskar Kokoschka und der Beamte Dr. Ludwig Ritter von Janikovsky»

Die Wienbibliothek und der Böhlau Verlag laden herz­lich zum Vortrag

Waltraud Heindl
Karl Kraus, Oskar Kokoschka und der Beamte Dr. Ludwig Ritter von Janikovsky.
Schätze aus der Wienbibliothek im Rathaus

am Donnerstag, den 28. Mai 2015
um 19.00 Uhr

in der Musiksammlung Wienbibliothek
Loos-Räume, Bartensteingasse 9, 1. Stock, 1010 Wien

Die fas­zi­nie­ren­den Briefe des Beamten Ludwig Ritter von Janikowski an Karl Kraus, die im Karl Kraus-Archiv der Wienbibliothek im Rathaus auf­be­wahrt wer­den, eröff­nen neue Perspektiven: auf das kul­tu­relle Milieu Wiens von 1914, auf den Alltag öster­rei­chi­scher Beamter sowie auf das Leben der Patienten in der neu eröff­ne­ten psych­ia­tri­schen Klinik Steinhof.

Die Historikerin Waltraud Heindl, die sich inten­siv mit dem öster­rei­chi­schen Beamtentum und sei­nen Verflechtungen mit der Kulturszene befasste, rekon­stru­iert den Fall eines außer­ge­wöhn­li­chen Beamten aus dem engs­ten Kreis von Karl Kraus. Kammerschauspieler Walter Langer liest dazu aus zeit­ge­nös­si­schen Dokumenten.

Programm: Weiterlesen

Veröffentlicht unter Veranstaltung, Wienbibliothek | Hinterlasse einen Kommentar

Eine Bibliotheksreise um den Pazifik“ an der Bibliothek der FH Vorarlberg

Foto: Mark Buzinkay / Salt Lake City Library

Foto: Mark Buzinkay / Salt Lake City Library

Im Rahmen sei­nes Vortrags „Eine Bibliotheksreise um den Pazifik“ wird Mark Buzinkay einen Einblick in die Bibliothekslandschaft der Anrainerstaaten des Pazifiks geben.

Termin: Mittwoch, 17. Juni 2015

Beginn: 15 Uhr (Dauer ca. 2,5 Stunden)

Ort: FH Vorarlberg, Bibliothek

Referent: Mark Buzinkay,  M.A. MSc MBA PhD / MB Informationsdesign; Website: http://www.buzinkay.net/person.html

Auf sei­ner 15-monatigen Reise um den Pazifik besuchte der Vortragende zahl­rei­che Bibliotheken aller Typen in mehr als einem Dutzend Länder. Die Präsentation beinhal­tet zahl­rei­che Fakten, Bilder, Informationen, aber auch per­sön­li­che Eindrücke, wie diese Bibliotheken leben und gelebt werden.

Inhalte: die Bibliothek und…

  • ihr Stellenwert in der Gesellschaft
  • ihr Publikum
  • ihre Angebote und Dienste (off­line wie online)
  • ihre Nutzung

Der Vortrag umfasst Bibliotheken in:

  • Asien: Taiwan, Indonesien, Vietnam, Kambodscha, Laos
  • Ozeanien: Australien, Neuseeland, Papua-Neuguinea, Ost-Timor
  • Nordamerika: Kanada & USA
  • Südamerika: Kolumbien, Ecuador, Peru, Argentinien, Chile

Für alle, die noch Zeit und Interesse haben, reser­vie­ren wir im Anschluss an den Vortrag einen Tisch im nahe gele­ge­nen Ristorante „La Scarpetta“.  Für unsere Planung bit­ten wir sie um Anmeldung bis 10. Juni 2015 unter fol­gen­dem Link: http://doodle.com/kmdbpfsd6nqia4vd

Bei Fragen wen­det sie sich bitte jeder­zeit an Michaela Sohm (michaela.sohm@fhv.at) oder Helene Heller-Künz (helene.heller-kuenz@fhv.at).

Wir freuen uns auf einen inter­es­san­ten Nachmittag.

Quelle: Helene Heller-Künz, Bibliothek der FH Vorarlberg

Veröffentlicht unter Internationales, Veranstaltung | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar