Nachlass Max Brod (Kafka-Briefe) geht an Nationalbibliothek Israels

So zumin­dest meh­rere Pressemeldungen, die über den Rechtsstreit berichten:

Veröffentlicht unter Israel, Literaturarchiv, Nachlässe/Autographen | Hinterlasse einen Kommentar

BIBCOMIC 299: der monochrome Gummi-Hundertwasser

2015-06-28 19_41_16-bibcomic_ der monochrome Gummi-Hundertwasser

http://bibcomic.blogspot.co.at/2015/06/der-monochrome-gummi-hundertwasser.html

Veröffentlicht unter Humor | Hinterlasse einen Kommentar

orf.at: Flüche und Horoskope auf Pergament

Wie steht es um meine Gesundheit, mei­nen Wohlstand, mein Liebesglück? Das beschäf­tigte auch die Menschen des alten Ägyp­tens, wie die Ausstellung „Orakelsprüche, Magie und Horoskope“ im Papyrusmuseum zeigt. …

Siehe dazu http://wien.orf.at/news/stories/2718492/

Auch Beitrag im Standard: Wie alt­ägyp­ti­sche Mystiker in die Zukunft blickten

Ausstellung «Orakelsprüche, Magie und Horoskope im Papyrusmuseum …

Siehe http://derstandard.at/2000017918205/Wie-altaegyptische-Mystiker-in-die-Zukunft-blickten

Veröffentlicht unter Ausstellung, Österreichische Nationalbibliothek, Papyrus | Hinterlasse einen Kommentar

orf.at: 40.000 Gratis-Bücher beim Kinderlesefest

Bereits zum vier­ten Mal kön­nen sich junge Literaturfans heute über 40.000 kos­ten­lose Bücher freuen, die beim Wiener Kinderlesefest im Rathaus ver­teilt wer­den. Jedes Kind darf drei Gratis-Bücher mit nach Hause nehmen. …

Siehe dazu http://wien.orf.at/news/stories/2718310/

Website Kinderlesefest: http://www.kinderlesefest.at/

Veröffentlicht unter Leseforschung/-förderung, Veranstaltung | Hinterlasse einen Kommentar

«Öffentliches Büchereiwesen» in Kulturbericht 2014

Die Angaben zum «Öffent­li­chen Büchereiwesen» im «Kulturbericht 2014″, S. 276-284

Das öster­rei­chi­sche Büchereiwesen ist durch zwei unter­schied­li­che Organisationsformen gekenn­zeich­net: haupt­be­ruf­lich geführte Öffent­li­che Büchereien – meist grö­ßere Einrichtungen in Städten und mitt­le­ren Gemeinden – und ehren­amt­lich betreute Büchereien, die ergän­zend für ein rela­tiv dich­tes, flä­chen­de­cken­des Netz die­ser Kultureinrichtung in klei­ne­ren Gemeinden und länd­li­chen Gebieten sor­gen. Ohne das Netz der Öffent­li­chen Büchereien wäre eine flä­chen­de­ckende Versorgung mit Literatur in Öster­reich nicht mög­lich. Keine andere außer­schu­li­sche Bildungseinrichtung erreicht der­art viele Menschen in Österreich.

Die sta­tis­ti­schen Zahlen im Bereich der Öffent­li­chen Büchereien Öster­reichs bele­gen 2014 eine deut­lich stär­kere Nutzung der Medien: 10.920.073 Medien stan­den in den erfass­ten Öffent­li­chen Bibliotheken 867.382 ein­ge­schrie­be­nen BenutzerInnen zur Verfügung. Der Medienbestand konnte um 1% gestei­gert wer­den, die Zahl der BesucherInnen stieg um 0,6% auf 9.945.532 an. Bei den Entlehnungen erreich­ten die Öffent­li­chen Büchereien mit 22.062.712 ein Plus von 2,4% im Vergleich zum Vorjahr. Auch die umfas­sende Veranstaltungstätigkeit der Büchereien spie­gelt sich in der Statistik wie­der: Bei 40.837 Büchereiveranstaltungen wur­den 1.056.639 TeilnehmerInnen gezählt.

Das Büchereiwesen weist dabei in den ein­zel­nen Bundesländern große Unterschiede auf. Der Standard Öffent­li­cher Büchereien ist davon abhän­gig, inwie­weit sich Gemeinden, Städte, Pfarren und sons­tige Träger enga­gie­ren und wel­che Förderungen in den jewei­li­gen Bundesländern für das Öffent­li­che Büchereiwesen zur Verfügung gestellt wer­den. Die Unterschiede zwi­schen den Bundesländern sind sehr groß und blie­ben in den letz­ten Jahren nahezu unver­än­dert. So nut­zen im Burgenland 4,4% der Bevölkerung die Öffent­li­chen Büchereien, in Kärnten 5,3%, in Niederösterreich 7%, in der Steiermark 9,5%, in Oberösterreich 10,7%, in Wien 11,5%, in Tirol 12,7%, in Salzburg 15% und in Vorarlberg 18,4%; im öster­rei­chi­schen Durchschnitt sind 10,2% der Bevölkerung NutzerInnen Öffent­li­cher Büchereien.

bücherei1

Büchereientwicklungsplan

Im April 2013 war der erste Teil des Büchereientwicklungsplanes – die quan­ti­ta­tive Erhebung der Versorgung mit Öffent­li­chen Büchereien in Öster­reich und die dar­aus fol­gende Erstellung einer Büchereilandkarte Öster­reichs – abge­schlos­sen und wurde am 7. Mai 2013 dem Parlament prä­sen­tiert. Der zweite Teil des Bücherentwicklungsplans sollte vor allem qua­li­ta­tive Aspekte berück­sich­ti­gen. Insbesondere sollte dabei Bedacht genom­men wer­den auf:

  • Maßnahmen zur regio­na­len Versorgung mit Büchereien in Verbünden und unter Einbeziehung der E-Medien
  • Vorschläge und Maßnahmen der Bundesländer zur Schaffung eines ein­heit­li­chen, opti­mier­ten Wissensraums in Öster­reich und zur Beseitigung der Unterschiede zwi­schen den ein­zel­nen Bundesländern bei der Versorgung mit Öffent­li­chen Büchereien
  • Vernetzung der Daten der Büchereilandkarte Öster­reichs mit Daten von Bildungseinrichtungen und die Darstellung der Situation unter Einbeziehung des regio­na­len Umfelds der Gemeinden
  • Im Bereich der Aus- und Fortbildungsmaßnahmen Über­ar­bei­tung und Aktualisierung der Ausbildungscurricula, Konzeption neuer Fortbildungsschwerpunkte, Erweiterung des Fortbildungsangebots, Verstärkung dezen­tra­ler Fortbildungsangebote, Standardisierung von Qualifikationen und Kompetenzen sowie eine Erhöhung der Mittel zur Umsetzung die­ser Ziele
  • Herstellung von Rechtssicherheit im Umgang mit E-Medien

Eine aus­führ­li­che Darstellung der Inhalte und Ziele Weiterlesen

Veröffentlicht unter öffentliche Bücherei | Hinterlasse einen Kommentar

computerwelt: Wikimedia Österreich: Panoramafreiheit in Gefahr

Die soge­nannte Panoramafreiheit bedeu­tet, dass in Öster­reich Bilder von Gebäuden und Kunst im öffent­li­chen Raum ohne wei­te­res auf­ge­nom­men und ver­wen­det wer­den dür­fen: auf sozia­len Netzwerken, in pri­va­ten Blogs und als Illustration für Wikipedia-Artikel. Doch diese Freiheit ist laut Wikimedia Öster­reich in Gefahr – mit weit­rei­chen­den Folgen. …

http://www.computerwelt.at/news/wirtschaft-politik/intellectual-property/detail/artikel/111657-wikimedia-oesterreich-panoramafreiheit-in-gefahr/

Veröffentlicht unter Urheberrecht | Hinterlasse einen Kommentar

ÖNB im Kulturbericht 2014

Die Angaben zur ÖNB im «Kulturbericht 2014″, S. 136-145

Profil

Die Öster­rei­chi­sche Nationalbibliothek (ÖNB) ist die Universalbibliothek für alle in Öster­reich erschie­ne­nen oder ver­öf­fent­lich­ten Publikationen ein­schließ­lich der elek­tro­ni­schen Medien nach Maßgabe der ein­schlä­gi­gen gesetz­li­chen Regelungen. Kernkompetenz der ÖNB sind die biblio­the­ka­ri­sche Erschließung und Bereitstellung von Sammlungsbeständen und der Modernen Bibliothek durch Nutzung zeit­ge­mä­ßer Informationstechnologien sowie die wis­sen­schaft­li­che Forschung an Hand der Sammlungsobjekte und deren Präsentation in wech­seln­den Ausstellungen. Die ÖNB ist Herausgeberin der Öster­rei­chi­schen Bibliographie (aus den Leitlinien für die beson­dere Zweckbestimmung §13 der Bibliotheksordnung der Öster­rei­chi­schen Nationalbibliothek, BGBl. II, Nr. 402 vom 1. Dezember 2009).

Sammlungen

Die ÖNB umfasst neben der Modernen Bibliothek (Druckschriftensammlung) und Digitalen Bibliothek acht nach Medienarten bzw. Fachgebieten getrennte Spezialsammlungen:

  • Archiv des Öster­rei­chi­schen Volksliedwerkes
  • Bildarchiv und Grafiksammlung
  • Kartensammlung und Globenmuseum
  • Literaturarchiv
  • Musiksammlung
  • Papyrussammlung und Papyrusmuseum
  • Sammlung für Plansprachen und Esperantomuseum
  • Sammlung von Handschriften und alten Drucken

Das Archiv des Öster­rei­chi­schen Volksliedwerkes wid­met sich der Sammlung und Erschließung von Dokumenten zu Volksmusik und Volkstanz. Mit sei­nen Partnerinstitutionen ist es im vir­tu­el­len Datenbankverbund der Volksliedarchive in Öster­reich und Südtirol ver­netzt. 2014 wurde ins­be­son­dere der Bestand der Liedblätter und Liederbücher wei­ter erschlos­sen. Die mit ca. drei Millionen Objekten größte Sammlung Öster­reichs an foto­gra­fi­schen und druck­gra­fi­schen Bilddokumenten wird im Bestand Bildarchiv und Grafiksammlung ver­wahrt. Der bekannte öster­rei­chi­sche Dokumentarfotograf Erich Lessing schenkte der ÖNB 2014 anläss­lich sei­nes 90. Geburtstages seine wert­volle, über 60.000 Stücke umfas­sende Fotosammlung. Die Kooperation mit der Austria Presse Agentur (APA) wurde fort­ge­setzt, lau­fend wird eine Auswahl tages­ak­tu­el­ler Fotos zum Zeitgeschehen in den Bestand über­nom­men. Zum Bestand der Kartensammlung mit dem ange­schlos­se­nen Globenmuseum gehö­ren neben Karten ebenso Atlanten, geografisch-topografische Ansichten, geo­gra­fi­sche Reliefs und die ent­spre­chende his­to­ri­sche und aktu­elle Fachliteratur. Im Rahmen eines 75.000 Ansichtskarten umfas­sen­den Digitalisierungsprojekts wur­den die Georeferenzierungen ergänzt und für die Online-Präsentation, die 2015 erfol­gen wird, vor­be­rei­tet. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Österreichische Nationalbibliothek | Hinterlasse einen Kommentar

APA OTS: Bundesminister Ostermayer veröffentlicht Kunst- und Kulturberichte 2014

 … Außerdem wur­den erfolg­rei­che Initiativen, wie der Gratiseintritt für Kinder und Jugendliche in die Bundesmuseen und der Nationalbibliothek, fort­ge­setzt. «2014 haben mehr als eine Million junge Menschen unser Angebot genutzt und mit 4,72 Millionen Besucherinnen und Besuchern ver­zeich­nen unsere Museen 2014 einen Rekord», so der Minister. Im Kulturbereich wur­den 2014 350,23 Millionen Euro investiert. …

Kulturbericht 2014

… Ein wei­te­rer Schwerpunkt 2014 war die Weichenstellung für räum­li­che Verbesserungen bei den Bundesmuseen, die bei ins­ge­samt 18,44 Millionen Euro lagen. Damit konn­ten Maßnahmen wie die Einrichtung des Literaturmuseums, die Neugestaltung des Weltmuseums, die Generalsanierung des soge­nann­ten «Narrenturms» und des Prähistoriensaals im Naturhistorischen Museum sowie Maßnahmen zur Langzeitarchivierung in der Nationalbibliothek finan­ziert werden. …

Siehe: http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20150626_OTS0161/bundesminister-ostermayer-veroeffentlicht-kunst-und-kulturberichte-2014

Veröffentlicht unter Österreichische Nationalbibliothek, Politik | Hinterlasse einen Kommentar

Ausstellung Landesbibliothek: 1945 Zurück in die Zukunft - 70 Jahre Ende Zweiter Weltkrieg (Linz, 26.06 bis 12.09.2015)

Die Befreiung durch die Alliierten und Öster­reichs Unabhängigkeitserklärung am 27. April 1945 mar­kie­ren zugleich das Ende des Zweiten Weltkrieges wie den Beginn der Zweiten Republik. Die zen­tra­len poli­ti­schen, wirt­schaft­li­chen bezie­hungs­weise kul­tu­rel­len Weichenstellungen in den fol­gen­den Monaten waren geprägt von den Kriegs- und NS-Verfolgungstraumata, der Suche nach Identität, aber auch nach Stabilität in der kul­tu­rel­len Vergangenheit und der Hoffnung auf eine demo­kra­ti­sche Zukunft.

Die Oö. Landesbibliothek über­nimmt die von der Öster­rei­chi­schen Nationalbibliothek kon­zi­pierte Ausstellung »1945 – Zurück in die Zukunft« und ergänzt diese mit Bildern und Materialien aus Oberösterreich.

Ausstellung im Atrium von 26. Juni bis 12. September 2015 zu den Öffnungs­zei­ten der Oö. Landesbibliothek

Eintritt frei!

Quelle: http://www.landesbibliothek.at/veranstaltungen/detail/news/1945-zurueck-in-die-zukunft/

Veröffentlicht unter Ausstellung, OÖ Landesbibliothek | Hinterlasse einen Kommentar

Standard-Userkommentare zur Festplattenabgabe

Fabian Holzinger:
Festplattenabgabe: Die Mär von der Interessensvertretung

Zu den aller­meis­ten Kunstschaffenden drin­gen die Einnahmen nie vor – Verwertungsgesellschaften müs­sen refor­miert und demo­kra­ti­siert werden …

http://derstandard.at/2000017946680/Festplattenabgabe-Die-Maer-von-der-Interessensvertretung

Sabine Reiter:
Festplattenabgabe: Recht auf Privatkopie ist vergütungspflichtig

Die Urheberrechtsnovelle ist umstrit­ten und hef­tig dis­ku­tiert – eine Faktensammlung zur Versachlichung der Debatte …

http://derstandard.at/2000017975041/Festplattenabgabe-Recht-auf-Privatkopie-ist-verguetungspflichtig

Veröffentlicht unter Urheberrecht | Hinterlasse einen Kommentar