Europeana-Aktionstag am 1.8.2014 im ORF Radiokulturhaus

Europeana Aktionstag 
Freitag, 1. August 2014, 10:00-18:00
ORF Radiokulturhaus, Argentinierstraße 30a, 1040 Wien

Dazu: http://radiokulturhaus.orf.at/artikel/383154

ORF: Erinnerungen an Ersten Weltkrieg gesucht

Private Erinnerungsstücke aus dem Ersten Weltkrieg sam­melt das digi­tale Archiv „Europeana“. Mehr als 130.000 Stück aus 14 Ländern sind bis­her zusam­men­ge­kom­men. Am 1. August sol­len es bei einem Aktionstag in Wien noch einige mehr werden. …

Die Wienerinnen und Wiener sind auf­ge­ru­fen, ihre per­sön­li­chen Erinnerungsstücke an den Ersten Weltkrieg in das ORF RadioKulturhaus zu brin­gen. Dort wer­den sie foto­gra­fiert oder ein­ge­scannt. Interviewer erfas­sen zusätz­lich die Geschichte der Objekte. Dann kön­nen die Stücke wie­der mit nach Hause genom­men werden. …

 Die am 1. August erschlos­se­nen Objekte sol­len nicht nur in der „Europeana“ online gehen. Sie sol­len auch zur Anreicherung künf­ti­ger Programmschwerpunkte des ORF die­nen, so Herbert Hayduck, Leiter des ORF-TV-Archivs.

Mehr als 12.000 Menschen sind dem Aufruf von „Europeana“ bereits gefolgt, auch online kann man Fotos und Informationen einreichen.  …

Siehe: http://wien.orf.at/news/stories/2659133/

Standard: 1914/2014: Internet-Archiv sam­melt in Wien pri­vate Weltkriegsandenken

Virtuelle Ausstellung in Zusammenarbeit mit Nationalbibliothek ab sofort online. …

Siehe http://derstandard.at/2000003396886/19142014-Internet-Archiv-sammelt-in-Wien-private-Weltkriegsandenken

Wiener Zeitung: Europeana. Puzzlesteine des Weltkriegs

Aktionstag für das inter­na­tio­nale Projekt «Europeana 1914-1918″ am 1. August in Wien. …

Siehe http://www.wienerzeitung.at/themen_channel/wissen/geschichte/646780_Puzzlesteine-des-Weltkriegs.html

Europeana: http://www.europeana1914-1918.eu/de

Online Ausstellung zu 1914-1918: http://exhibitions.europeana.eu/exhibits/show/14-18-collections-de

Veröffentlicht unter Europeana | Hinterlasse einen Kommentar

heise: EU-Kommission veröffentlicht Leitlinien für Open Data

Die EU-Kommission will den Mitgliedsstaaten hel­fen, sich die Potenziale der Informationen des öffent­li­chen Sektors zu erschlie­ßen. Öffent­li­che Stellen wie Bibliotheken, Museen und Archive soll­ten für Downloads keine Gebühren erheben. …

Siehe http://www.heise.de/newsticker/meldung/EU-Kommission-veroeffentlicht-Leitlinien-fuer-Open-Data-2262882.html

Pressemeldung der EUhttp://europa.eu/rapid/press-release_IP-14-840_en.htm

Veröffentlicht unter Politik | Hinterlasse einen Kommentar

Europeana Newspapers Project Newsletter, Issue 5, July 2014

Der fünfte Newsletter zum Europeana Newspapers Project wurde vor kur­zem ver­öf­fent­licht. Dieser ist unter fol­gen­dem Link abruf­bar: http://www.europeana-newspapers.eu/hot-off-the-presses-our-5th-newsletter/

Direkt zum 5. Newsletter: http://us5.campaign-archive1.com/?u=d6917fe9aedb5cab842024bb9&id=d99e39396f (in der obe­ren Zeile steht noch fälsch­lich: Europeana Newspapers Project Newsletter, Issue 4, March 2014, aber das stimmt nicht; zum Vgl der 4. Newsletter)

Veröffentlicht unter Europeana, Zeitung/Zeitschriften | Hinterlasse einen Kommentar

Enzyklothek, eine Bibliothek historischer Nachschlagewerke

http://www.enzyklothek.de/

Was ist die Enzyklothek?

Die Enzyklothek ist eine Literaturdatenbank, die mög­lichst umfas­send die von der Antike bis etwa 1920 ver­fass­ten Nachschlagewerke mit ihren ver­schie­de­nen Ausgaben und Auflagen doku­men­tiert. Aufgenommen wurde eine breite Palette his­to­ri­scher Wissensspeicher: alpha­be­ti­sche und sys­te­ma­ti­sche Nachschlagewerke, Handbücher, lite­ra­ri­sche Werke, Exempel- und Spruchsammlungen oder die Werke der Buntschriftsteller. …

via http://archiv.twoday.net/stories/948987926/

Veröffentlicht unter Digitalisierung, Web2.0/Bibliothek2.0 | Hinterlasse einen Kommentar

Neu bei ANNO 2014/6

Seit dem letz­ten Über­blick Neu bei ANNO 2014/5 wur­den die fol­gen­den Zeitungen und Zeitschriften im ANNO-Portal online gestellt:

10. Juli 2014

Die Wiener Blusenmodelle 1908-1933 sind online.
Die Mitteilungen des Reichsvereines der Post- und Telegraphenmanipulantinnen 1905-1918 sind online.
Die Politische Frauen-Zeitung 1869-1871 ist online.
Die Öster­rei­che­rin 1928-1938 ist online.
Der Jahresbericht des Kaiser Franz Josef-Mädchen-Lyzeums der Stadt Znaim 1906-1919 ist online.
Die Berichte des Frauen-Wohltätigkeits-Verein für Wien und Umgebung 1892-1918 sind online.
Der Jahresbericht des Frauenhort israe­li­ti­scher Frauen-Wohltätigkeits-Verein im Bezirk Alsergrund in Wien 1900, 1904-1911 ist online.

30. Juni 2014

Der Böhmerwald Volksbote 1913 ist online.
Das Grazer Tagblatt 1907-1912 ist online.

26. Juni 2014

Adresaro de la per­so­noj, kiuj eller­nis la ling­von ‹Esperanto› 1889-1899, 1901-1903, 1905, 1908 ist online.
Hungara Esperantisto 1909-1910, 1918-1922, 1924-1926 ist online.
La Progreso 1909-1914, 1931-1936 ist online.
La Ondo de Esperanto 1909-1917 ist online.
La Socialisto 1926-1934 ist online.
Brazila Esperantisto 1908-1929, 1932-1934 ist online.
Internacia Scienca Revuo 1906-1911, 1922-1923 ist online.
Bulteno de Internacia Scienca aso­cio Esperantista 1926, 1932-1939 ist online.
Ukraina Stelo 1913-1914, 1922-1923 ist online.
Ruslanda Esperantisto 1905-1909 ist online.
Argentina Esperantisto 1917, 1919-1921, 1926-1939, 1942-1943 ist online.
Casopis Ceskych Esperantisto 1907 ist online
Scienca Gazeto 1932-1940 ist online.

24. Juni 2014

Die Allgemeine land- und forst­wirt­schaft­li­che Zeitung 1852 ist online.
Der Novitäten-Anzeiger für den Colportage Buchhandel 1895-1916 ist online.
Der Fußball-Sonntag 1937-1940 ist online.
Der Hausbesitzer/Hausherren Zeitung<7a> 1916, 1922-1937 ist online.

Veröffentlicht unter ANNO - ALEX, Österreichische Nationalbibliothek | Hinterlasse einen Kommentar

EU-Studie zu Schranken des Urheberrechts

Studie und Executive Summary – „Abschätzung der wirt­schaft­li­chen Auswirkungen der Anpassung bestimm­ter Ausnahmen und Schranken des Urheberrechts und ver­wand­ter Schutzrechte in der EU – Analyse spe­zi­fi­scher regu­la­to­ri­scher Optionen“ – 23.06.2014

Die Studie wid­met sich den fol­gen­den Themenbereichen:

  • Digital pre­ser­va­tion by cul­tu­ral heri­tage and edu­ca­tio­nal institutions;
  • The pro­vi­sion of remote access by cul­tu­ral heri­tage and edu­ca­tio­nal insti­tu­ti­ons to their collec­tions for the bene­fit of their patrons;
  • E-lending by publi­cly acces­si­ble libraries;
  • Text and data mining for the pur­pose of sci­en­ti­fic research;
  • Reproductions made by natu­ral per­sons for pri­vate uses.

Studie: 

Zusammenfassung der Studie: 

Quelle: http://ec.europa.eu/internal_market/copyright/studies/index_de.htm#140623

via http://oebib.wordpress.com/2014/07/19/eu-studie-ausnahmen-und-schranken-im-urheberrecht/

Veröffentlicht unter Politik, Urheberrecht | Hinterlasse einen Kommentar

ausgebuchtes Wochenende

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Druckfrisch. Der Innsbrucker Wagner-Verlag und der Buchdruck in Tirol (Ausstellung im Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum, Innsbruck)

Bei mei­nem letzt­wö­chi­gen Besuch in Westösterreich habe ich auch das Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum besucht, wo mich Mag. Roland Sila durch die Ausstellung «Druckfrisch. Der Innsbrucker Wagner-Verlag und der Buchdruck in Tirol» führte. Er hatte mir ein paar Tage zuvor einen Beitrag für den VÖBBLOG gesandt, der die Ausstellung inhalt­lich vor­stellt und auch auf den schö­nen Ausstellungskatalog hin­weist (siehe Druckfrisch). Flachware aus­zu­stel­len, ist immer ein Risiko. Hier gelingt dies mit einer ein­neh­men­den Ausstellungsarchitektur, die sich über zwei Stockwerke zieht, ohne Probleme. Die älteste erhal­tene höl­zerne Presse des deutsch­spra­chi­gen Raumes - eine Leihgabe des Verlags Weger aus Brixen - ist allein schon eine Augenweide. Das Tiroler Druckschaffen fin­det ins­ge­samt eine beein­dru­ckende Darstellung. Kein Buchliebhaber sollte sich diese Ausstellung ent­ge­hen las­sen. Anbei ein paar foto­gra­fi­sche Reminiszenzen:

Zur Weger-Druckpresse: Philipp Bertheau, Ein Kapitel frü­her Tiroler Druckgeschichte. Zur Datierung einer höl­zer­nen Druckerpresse und ihre Aufstellung in Brixen, in: Veröffentlichungen des Tiroler Landesmuseums Ferdinandeum 82 (2006), S. 205-222

Ansonsten siehe die Angaben in: Druckfrisch

Veröffentlicht unter Allgemein, Museumsbibliothek, Verlagswesen/Buchhandel | Hinterlasse einen Kommentar

heise: Darwins «Beagle-Bibliothek» steht online

Lange Zeit war nicht bekannt, wel­che Werke Charles Darwin auf sei­ner Reise mit der HMS Beagle in den Jahren 1831 bis 1836 mit sich geführt und stu­diert hat. Der Katalog wurde nun rekon­stru­iert und kom­plett online gestellt. …

Siehe den gesam­ten Beitrag: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Darwins-Beagle-Bibliothek-steht-online-2261895.html

AUCHhttp://darwin-online.org.uk/BeagleLibrary/Beagle_Library_Introduction.htm

  • com­plete cata­lo­gue of the library alpha­be­ti­cally CLICK HERE
  • com­plete cata­lo­gue accor­ding to cate­gory CLICK HERE
Veröffentlicht unter Bibliotheksgeschichte, Digitalisierung, Großbritannien | Hinterlasse einen Kommentar

Der Erste Weltkrieg in Originaldokumenten. Österreichische Nationalbibliothek erwirbt Nachlass des letzten Kriegsministers von Österreich-Ungarn

Die Öster­rei­chi­sche Nationalbibliothek erwarb vor kur­zem einen Teilnachlass von Rudolf Stöger-Steiner. Rudolf Freiherr Stöger-Steiner von Steinstätten (1861–1921) war k. u. k. Generaloberst und ab April 1917 letz­ter Kriegsminister Österreich-Ungarns. Zwar erlangte die Armee unter sei­ner Führung die höchste Truppenstärke, am ver­lust­rei­chen Ende des Ersten Weltkriegs und dem Zerfall der Habsburgermonarchie änderte dies aller­dings nichts mehr. Anfang November 1918 legte er sein Amt nie­der und starb wenige Jahre spä­ter in Graz.

Zu dem umfang­rei­chen Konvolut gehö­ren Tagebücher von Stöger-Steiner aus den Jahren 1916 bis 1920, eine kleine Sammlung von Fotografien sowie ein umfang­rei­cher Bestand von Akten vor allem aus den Jahren 1917 bis 1918. Sie ent­hal­ten neben zahl­rei­chen Unterlagen zur Organisation der Armee einige Berichte von Vertrauenspersonen aus Berlin und dem Reichstag. Bemerkenswert sind Dokumente und Akten zu Hans Kelsen: Der bedeu­tende Rechtsgelehrte und Architekt der öster­rei­chi­schen Bundesverfassung von 1920 war von Stöger-Steiner als Rechtsberater ins Kriegsministerium beru­fen wor­den.
Der Teilnachlass Stöger-Steiners kann online über den Katalog der Öster­rei­chi­schen Nationalbibliothek (Link zu Quicksearch) auf­ge­ru­fen werden.

Pressefoto: Tagebucheintrag zum 26. Juli 1919: Otto Bauer tritt als Staatssekretär des Äuße­ren ab

Quelle: http://www.onb.ac.at/services/presse_22716.htm

Veröffentlicht unter Nachlässe/Autographen, Österreichische Nationalbibliothek | Hinterlasse einen Kommentar