Kommissionssitzung vom 21.9.2004 in Linz

Tl. 1: RAK-Kommission:

TOP1: Bericht der RAK-Kommission über die vergangene Funktionsperiode / Neuböck

Auf Grund der sehr beschränkten Zeit und Überziehung der Veranstaltung davor wird dieser Bericht extrem kurz gehalten:

  • Mitgliederstand: 34
  • Austritte seit Ende 2002: 4 (Pensionierung)
  • Eintritte seit Ende 2002: 3
  • Kommission-Sitzungen: 2 (15.1.2003 und 19.11 2003)


Tätigkeiten 2002-2004:

  • Aktualisierung der Hompage
  • Schulungsveranstaltung: „Einführung in die Titelaufnahme von Kongresschriften“ am 9.3.2004. Vortragende: Anna Wieser (TU-Wien); 18 Teilnehmer
  • Gemeinsam mit der AK-Schnittstelle der Kommission für EDV-Anwender und der Kommission für Normung soll eine Empfehlung für "Regeln für Katalogisierung und Zitieren von elektronischen Dokumenten" ausgearbeitet werden.
  • Vorbereitung des Österreichischen Bibliotheklartages in Linz.

Bericht AG-Normdateien

  • Mitgliederstand: 19
  • Austritte: 4
  • Eintritte: 6
  • AG-Sitzungen 2 (4.12.2003; 8.3.2004)


Tätigkeiten:

  • Verhandlungen mit der Deutschen Bibliothek bezüglich Einrichtung einer 2. PND-Redaktionsstelle in Österreich
  • Schulungs-Veranstaltung für die Redaktionsmitglieder am 1.-2.3.2004
  • Start der Testphase der 2. PND-Redaktion in Österreich März 2004
  • Ausarbeitung eines Redaktionsschemas und Abgleich der Individualisierungsrichtlinien mit denen der Redaktion an der ÖNB
  • Vorbereitung für die weitere Tätigkeit der AG-Normdateien (Ausarbeitung häufig gestellter Fragen in Zusammenhang mit der Arbeit an der PND; Vorbereitung für die Zusammenarbeit im Bereich der SWD und GKD)

TOP3: Organisatorisches:

auf Grund technischer Probleme mit dem fehlenden Diskettenlaufwerk wird dieser Punkt vorgezogen.
Es wird als nächster Sitzungtermin Mitte Jänner 2005 festgelegt. Bis zu diesem Termin sollten wir Überlegungen zu Fortbildungsveranstaltungen machen, um bei Bedarf die Räumlichkeiten der Technisch Gewerblichen Abendschule nutzen zu können. Für den nächsten Bibliothekartag wird jetzt schon vermerkt, dass auf Grund der Größe der Kommission mit der AG Musikalienbearbeitung in jedem Fall ein großer Raum zur Verfügung stehen muss und außerdem eine längere Sitzungsdauer beantragt werden muss.
Auf Grund der zu knapp bemessenen Sitzungsdauer, ist es nicht möglich Themen zu diskutieren. Auch die Vorträge sind in dieser Zeitvorgabe nicht unterzubringen.

TOP2: Rak-Weiterarbeit / Winkler

Herr Winkler gibt eine kurze Zusammenfassung: Was bisher geschah... vom Nikolausbeschluss am 6.12.2001 bis zum Abschluss des Projektberichtes.
Die Arbeitsgruppe Bibliotheken der Kultusministerkonferenz und der Standardisierungsausschuss sprechen sich im November 2002 für eine Weiterarbeit an den RAK im Sinne einer „Parallelaktion“ zur Migrationsstudie aus.
Auf Initiative von Friedrich Geißelmann (UB Regensburg) entsteht unabhängig von den mit Regelwerksentwicklung befassten Expertengruppen die Arbeitsgruppe „RAK-Weiterentwicklung“ (M. Münnich; B. Eversberg; H. Popst; J. Winkler).
Die Ziele dieser Arbeitsgruppe sind einerseits eine möglichst starke Angleichung von RAK an AACR2 unter Berücksichtigung der Internationalität, eine Online-Orientierung, sowie die Integration der Sonderregeln in das Hauptwerk.
In weitere Folge stellt Herr Winkler die bisher abgeschlossenen Kapitel vor sowie die noch zu bearbeitenden Kapitel. Alle Ergebnisse sind in der von Herrn Eversberg eingerichteten Datenbank einsehbar:
http://www.rak-weiterarbeit.de/rfk/
Herrn Winkler ist im Namen der Kommission für seine Tätigkeit in der RAK-Weiterarbeit und seine Bereitschaft darüber zu berichten herzlichst zu danken.
Sein Vortrag kann bei mir angefordert werden.

Tl. 2: AG-Musikalienbearbeitung / Furtlehner / Friederici

TOP1: Bericht der AG-Musikalienbearbeitung über die vergangene Funktionsperiode:

Dieser kann hier aus Gründen der knappen Zeitbemessung nur in schriftlicher Form erfolgen:

  • Mitgliederstand: 21
  • Eintritte: 2
  • AG-Sitzungen: 6 (09.10., 31.03, 16.06, 13.19,2003, 19.1.2004)


Tätigkeiten:

  • Aktualisierung der Hompage
  • Erstellung einer Stellungnahme zur RAK-Musik rev. Ausgabe 2003 und Übergabe dieser an die zuständige Arbeitsstelle für Standardisierung an der Deutschen Bibliothek in Frankfurt, Main
  • Workshop zum Thema: RAK-Musik vom 31.03.- 01.04.2003
  • Anregung von Fortbildungsveranstaltlungen innerhalb des Brainpools („Einführung in die Formalerschließung von Musikalien nach RAK-Musik“ Juni 2003 und „Recherche in musikalischen Datenbanken“ Juni 2003)
  • Vorschläge an die FH-Eisenstadt für ein musikbibliothekarisches VeranstaltungsangebotEinrichtung einer AG-Mailingliste
  • Kontaktpflege mit der IAML-Ländergruppe
  • Vorbereitung für den Österreichischen Bibliothekartag 2004 in Linz

TOP2: Besonderheiten bei der Formalerschließung von Musikdrucken und Musik(bild)tonträgern Friederici / Furtlehner:

Herr Friederici berichtet über die Problematik von verschiedenen Ausgaben und Auszügen und die ganz spezielle Bedeutung des Einheitssachtitels bei Musikalien. Untermauert werden diese Probleme durch zahlreiche Beispiele.
Leider kann dieser Vortrag auf Grund der knappen Zeit nicht zur Gänze gehalten werden.
Sollte Interesse bestehen können Teile des Vortrages angefordert werden.

Tl. 3: weitere von der Kommission organisierte Veranstaltungen am Bibliothekartag am 22.09.2004

TOP1: Arbeiten mit Normdateien:

Der rege Zuspruch dieser Veranstaltung zeigt wie sehr das Thema Normdateien im Zentrum des Interesses steht.
Frau Barbara Pfeifer von der Deutschen Bibliothek in Frankfurt berichtete über die Arbeit in der Personennamendatei (PND) und über die Kooperation der PND-Partner. Die PND umfasst zur Zeit rund 2,5 Mio. Namen (davon ca. 950.000 Personen mit individualisierten Datensätzen). Sie ist eine Dienstleistung zur Vereinheitlichung der Ansetzungsformen sowie der Vermeidung von Mehrfacharbeit bei der Ansetzung von Personennamen.. Darüber hinaus wird die PND die Bezugsdatei bei der internationalen Kooperation im Bereich der Ansetzung der Personennamen sein. (Einen dazu passenden Vortrag gab es von Frau Hengel-Dittrich über das Projekt VIAF) Neben dem Aufbau, dem Datenmodell und dem Datenformat der PND stellt Frau Pfeifer in ihrem Vortrag die Redaktionsarbeit in der PND dar.
Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen die beiden PND-Redaktionsstellen in Österreich, wobei Frau Marianne Malström von der Redaktionsstelle an der ÖNB auf eine mehrjährige Erfahrung zurückgreifen kann und in ihrem Vortrag aus der Praxis berichtet, wobei sie v.a. auf die Fallen bei der Nutzung und Neuansetzung mit Beispielen eingeht, sowie Verständnis für einige auf den ersten Blick nicht als solche erkennbare Nöte der Zentralredaktion hinweist.
Die neu eingerichtete Redaktionsstelle an der Wr. Stadt- und Landesbibliothek stellt einen ersten Abschluss der Arbeitstätigkeit der AG-Normdateien dar.
Frau Mag. Isabella Wasner-Peter berichtet über das Konzept und den Workflow der neu eingerichteten PND-Redaktion, die u.A. auch den Abschluss der Tätigkeit der AG-Normdateien darstellt.
In weiterer Folge soll die AG-Normdateien im Bereich der PND als gemiensame Plattform und informationsgruppe dienen und zumindest 1 x pro Jahr eine Sitzung abhalten.
Gleichzeitig galt diese Veranstaltung auch als Auftakt für die Arbeit der SWD-Redaktion im Rahmen des Aleph-Verbundes und auch im Rahmen der DABIS-Anwender. Frau Dr. Sandner hat die Leitung diese Gruppe im Aleph-Verbund übernommen und wird die AG-Normdateien im Bereich SWD innerhalb der VÖB-Kommission koordinieren.

TOP2: Vortrag von Herrn Bernhard Eversberg

„Die Zukunft der bibliothekarischen Erschließung“ steht unter folgender Adresse im Netz: http://www.allegro-c.de/formate/zk.htm

TOP3: Vortrag von Frau Christel Hengel-Dittrich

„Virtual international Authority File – ein Weg zur Internationalität: Dieses gemeinsame Projekt von DDB und LoC, bekannt unter der Kurzbezeichnung VIAF, soll nachweisen, dass es möglich ist, nationale Normdateien virtuell zu einer internationalen Normdatei zu verbinden – d.h. die Normdaten in Zukunft in den nationalen Normdateien verteilt und arbeitsteilig zu erstellen, sie aber über eine internationale Konkordanzdatei virtuell für die Suche und den gegenseitigen Datentausch wie eine gemeinsame internationale Datei nutzen zu können und dabei über die Normdaten gleichzeitig auch den Zugriff auf die jeweils zugehörigen Titeldaten und die damit repräsentierten Dokumentbestände zu ermöglichen.

Die Vorträge von Herrn Winkler und Frau Malmström, sowie Herrn Friederici/ Frau Furtlehner können Sie via e-mail bei mir anfordern. Ein Teil der RAK-Kommissionmitglieder hat den Vortrag von Herrn Winkler bereits am Biblithekartag angefordert und auch bekommen.

Entschuldigen sie mein bereits sträflich spät erstelltes Protokoll. Darüber hinaus habe ich unseren nächsten Sitzungstermin nicht notiert. Ich weiß, er sollte entweder Mitte 2. oder 3. Jännerwoche stattfinden. Sollte jemand den Termin notiert haben bitte um eine diesbzügliche Rückmeldung. Andernfalls würde ich als nächsten Sitzungstermin den 13.01. 2004 vorschlagen. Bitte auch zu diesem Termin entsprechende Rückmeldungen.
Die Einladung erfolgt in jedem Fall bis Mitte Dezember. Also eventuelle Rückmeldungen bitte diesem Termin anpassen!