One Person Libraries

Gründung

Der OPL-Gedanke erlebte in Österreich zwischen 2001 und 2006 einen ersten Höhepunkt. In dieser Zeit wurde eine Kommission für One Person Libraries und Spezialbibliotheken gegründet. An diese Tradition knüpfte ein Workshop im Rahmen des 32. Österreichischen Bibliothekartages 2015 an, der die Frage: OPLs in Österreich - (gem)einsam? aufwarf. Die Initiative fiel auf fruchtbaren Boden, sodass am 27. September 2016 der VÖB-Vorstand die Gründung der Kommission für One Person Libraries genehmigte.

Was bedeutet OPL?

Der Begriff OPL verweist auf eine enge Verknüpfung von Person (BibliothekarIn/InformationsspezialistIn: One Person Librarian) und Institution (Bibliothek: One Person Library). Eine OPL ist in der Regel eine Spezialbibliothek, die ein bestimmtes Fachgebiet in einer Organisation(seinheit) betreut. In Abgrenzung zu einer Großbibliothek sind die wesentlichen Schritte der Medienbearbeitung (Erwerbung, Erschließung, Vermittlung, aber auch Recherche, Verwaltung und Rechnungslegung), d.h. die wesentlichen Arbeitsabläufe, in einer Hand. In einer OPL arbeitet in der Regel nur eine einzige ausgebildete Fachkraft (One Professional Librarian), die fallweise oder ständig von (einer) nichtfachlichen Person(en) im Bibliotheksbetrieb unterstützt wird. Eine OPL kann in der Praxis auch von MitarbeiterInnen geführt werden, die keine fachliche Ausbildung haben, die allerdings autodidakt und/oder durch Fortbildungen einschlägiges Wissen erwerben konnten.

Der OPL-Ansatz vermittelt eine Sichtweise, die ein tieferes Verständnis der Arbeitsabläufe in einer Kleinbibliothek ermöglicht:

  • komplette anstelle arbeitsteiliger Arbeitsabläufe
  • Personalmanagement wird zu Selbst- und Zeitmanagement
  • Nutzendarstellung, Marketing und Veränderungsmanagement gewinnen an Bedeutung
  • Kompensation fehlender Ressourcen und Kenntnisse durch Netzwerke
  • Zielgruppen- und Dienstleistungsorientierung
  • Aus-, Fort- und Weiterbildung haben einen hohen Stellenwert

Aufgaben und Ziele der Kommission

Die Kommission für One Person Libraries möchte eine Informationsplattform aufbauen und eine Anlaufstelle für One Person Librarians einrichten. In der Kommission soll Fachwissen aufbereitet und vermittelt werden. Wir möchten durch unsere Tätigkeit die Zusammenarbeit und den Informations- und Erfahrungsaustausch zwischen den OPLs stärken. Wir möchten gemeinsame Anliegen vertreten und gegenseitige Hilfestellung ermöglichen. Insbesondere möchten wir die OPL-Sichtweise in aktuelle und zukünftige Diskussionen im Bibliothekswesen einbringen.

Konkrete Ziele der Kommission sind:

  • Kooperation und Vernetzung zwischen OPLs (DACH-Ansatz, Vernetzung mit weiteren [Nachbar]Ländern) und mit anderen VÖB-Kommissionen
  • Veranstaltungen zur Weiterbildung organisieren (regelmäßiger Informations- und Erfahrungsaustausch, Workshops, Exkursionen, aktive Teilnehme an Bibliothekskongressen, etc.)
  • Anlaufstelle einrichten (Kontaktdaten, Ansprechpersonen, Sitzungsprotokolle, Praxisberichte, Best Practice Modelle)
  • OPL Ansatz: theoretischer Input und praxisrelevante und -inspirierte Workshops/Case Studies; Aufarbeitung OPL relevanter Literatur
  • OPL Mentoring-Programm und Adressenpool für Praktikumsstellen: OPLs sichtbar machen in bibliothekarischen Ausbildungslehrgängen (strategisches Konzept für die Einbindung des OPL-Gedankens in Curricula); OPL als möglicher Arbeitsplatz; OPL als Anlaufstellen für Projekt- und Masterarbeiten

Interessierte können sich gerne mit den Kommissionsmitgliedern in Verbindung setzen.

Mitglieder

Mitglied                                   Dienststelle E-Mail
Mag. Lorenz Benedikt, MA Bibliothek Tiroler Landeskonservatorium konservatorium-bibliothek(at)tirol.gv.at
Mag.a Susanne Kirchmair, MSc Bibliothek Management Center Innsbruck Susanne.Kirchmair(at)mci.edu
Mag.a Katalin Rumpler Bibliothek Wien Museum katalin.rumpler(at)wienmuseum.at
Mag.a Gabriela Semlitsch Bibliothek Frauengesundheitszentrum, Kunstuniversität & KPH  
Mag. Rene Thalmair, MSc Amtsbibliothek / Amt der Tiroler Landesregierung rene.thalmair(at)tirol.gv.at
Mag.a Lisa Weinberger MED-EL Library lisa.weinberger(at)medel.com; library(at)medel.com

Aktuelles

27. September 2016: Gründung Kommission für One Person Libraries

Webauftritt

https://onepersonlibraries.wordpress.com/

 

Im Internet soll sukzessive eine Informationsplattform aufgebaut werden. Wir möchten ein wachsendes Wissensarchiv einrichten, in dem VÖB-Mitglieder sowie die interessierte Öffentlichkeit Kontaktdaten, Links, Praxisberichte usw. einsehen können.

Tätigkeitsberichte

Vorsitzender

Mag. Rene Thalmair, MSc
Amtsbibliothek / Amt der Tiroler Landesregierung
Eduard-Wallnöfer-Platz 3
6020 Innsbruck
Tel.: +43 (0)512 508 2216
E-Mail: rene.thalmair(at)tirol.gv.at

Stellvertretende Vorsitzende

Mag.a Lisa Weinberger
Med-El Elektromedizinische Geräte Gesellschaft m.b.H
MED-EL Library
Fürstenweg 77
6020 Innsbruck
Tel.: +43 (0)5 7788-1155
E-Mail: lisa.weinberger(at)medel.com