Eintrag

„VERMITTELNDE (W)ORTE“ Bibliothekskongress des BVÖ
16.Mai 2018 - 17.Mai 2018
Ort: Congress Graz

Eröffnet wird der Kongress mit zwei Vorträgen, die sich literarisch und historisch mit der Thematik auseinandersetzen: Die Historikerin Heidemarie Uhl nähert sich in ihrem Eröffnungsvortrag „Gedenkjahr 2018 – neue Blicke auf die Republikgeschichte?“ dem Jubiläum von historischer Seite. Die Schriftstellerin Iris Wolff spricht über „Poesie als Optik, die die Welt formt. Warum Lesen Grenzen überwindet“.

International renommierte Vortragende thematisieren die Relevanz von Bibliotheken als demokratiefördernde Einrichtungen, den Umgang mit Büchern als Bestandteil eines zivilisierten Verhaltens in einer freiheitlichen Demokratie und den Beitrag von Bibliotheken und BibliothekarInnen zur Aufklärung in digitalen Zeiten.

Der kolumbianische Müllmann José Alberto Gutiérrez wird erstmals in Europa seine weltweit vielbeachtete Bibliothek „Die Macht der Worte“ vorstellen, die er aus mittlerweile über 25.000 größtenteils aus dem Abfall geretteten Büchern in den vergangenen Jahrzehnten errichtet hat und mit denen er Arme, Schulen und auch Kommunen in ganz Kolumbien versorgt.

Zahlreiche interaktiv konzipierte Workshops setzen sich praxisnah dem Thema auseinander. Mit Expertinnen und Experten werden Konzepte für die Bibliotheksarbeit in kleinen wie großen Bibliotheken erarbeitet.

Die Vorträge, Workshops, Gespräche und Diskussionen werden durch ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm und den Festabend auf der Schlossbergbühne der Kasematten abgerundet. Für viele Gelegenheiten zum Kennenlernen und Austausch ist gesorgt.

Im Rahmen des Kongresses wird erstmals auch der mit 3.000 Euro dotierte Bibliothekspreis und zwei weitere Preise zu je 1.000 Euro vergeben. Ausgezeichnet werden innovative Best-Practice-Beispiele aus allen Bereichen der bibliothekarischen Arbeit.