13.11. – INTERAKTIONEN – David Luft „Ethics and Literature in Austria, 1900—1938/39“

13.Nov 2014

Donnerstag, 13. November 2014, 12:00
Seminarraum 1
Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien
Spitalgasse 2-4/Hof 1, 1090 Wien

David Luft behandelt die Transformation des intellektuellen Lebens in Österreich im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts. Im Sommer 2014 wurde an den Beginn des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren erinnert, als dessen Ausgangspunkt die Antwort der Habsburger-Monarchie auf den südslawischen Nationalis-mus in diplomatischer und militärischer Hinsicht betrachtet werden kann. Dieser Vortrag jedoch er-innert an einen anderen Aspekt Österreichs und seiner Kultur: er betont weder den Nieder­gang der Doppelmonarchie noch die sog. Dekadenz in der Literatur, vielmehr die Bedeutung von Ethik in jener Generation österreichischer Intellektueller, die im Jahrzehnt vor dem Beginn des Kriegs herangereift war.

David Luft promovierte an der Harvard University 1972, von 1972 bis 2008 (Emeritierung) forschte und lehrte er an der University of California, San Diego, seit 2008 ist er Inhaber des Horning Endowed Chair an der Oregon State University. Derzeit ist David Luft Fulbright Fellow am Institut für Zeitgeschichte. Zahlreiche Buch- und Aufsatzpublikationen, darunter: Hugo von Hofmannsthal and the Austrian Idea: Selected Essays and Addresses, 1906- 1927 (2011); Eros and Inwardness in Vienna: Weininger, Musil, Doderer (2003); Robert Musil, Precision and Soul: Essays and Addresses, co-translated and edited with Burton Pike (1990); Robert Musil and the Crisis of European Culture: 1880-1942 (1980).

Druckversion