25.10.2012 – INTERAKTIONEN – Götz Aly: Plagiieren – Plündern – Zitate waschen

25.Oct 2012

Formen des Plagiats in den Geschichtswissenschaften

Do 25.10.2012, 12:00
Seminarraum 1
Institut für Zeitgeschichte
Spitalgasse 2-4/Hof 1, 1090 Wien

Ich bereite derzeit die Neuveröffentlichung von Texten vor, die ich vor rund 30 Jahren zu den sogenannten Euthanasiemorden verfasst und an aus heutiger Sicht entlegenen Orten publiziert habe. Natürlich schaue ich bei dieser Gelegenheit auch nach, wie sich der Forschungsstand entwickelt hat. Das hält sich in Grenzen. Dabei stelle ich allerdings auch fest, in welchem Ausmaß und zum Teil hemmungslos aus meinen alten Texten abgeschrieben wurde und wird. Gutachter und Rezensenten ignorieren diese Unsitte offenbar. Aus diesem Grund habe ich den fraglichen Kolleginnen und Kollegen kleine E-Mails geschickt und ihnen mitgeteilt, dass ich ihr Plagiieren und Plündern im Nachwort erwähnen müsse, weil sonst die heutigen Leser denken könnten, ich hätte abgeschrieben. Über die damit verbundenen Erfahrungen, aber auch über eigene Untugenden und allgemeine Tendenzen möchte ich sprechen und diskutieren.

Götz Aly ist derzeit Sir-Peter-Ustinov-Gastprofessor am Institut für Zeitgeschichte. Er veröffentlichte zuletzt im S. Fischer Verlag: Warum die Deutschen? Warum die Juden? Gleichheit, Neid und Rassenhass 1800 – 1933 (2011); Hitlers Volksstaat. Raub, Rassenkrieg und nationaler Sozialismus (2005); Eine von so vielen. Das kurze Leben der Marion Samuel 1931 – 1943 (2010). Neben anderen Auszeichnungen wurden ihm der Heinrich-Mann-Preis und der Ludwig-Börne-Preis verliehen.