Personalia Preise Presseberichte

  • Vizekanzler und Wissenschaftsminister Dr. Reinhold Mitterlehner überreichte am Donnerstag, 15. September 2016, im Rahmen einer Feierstunde im Wissenschaftsministerium hohe staatliche Auszeichnungen an sechs Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. „Diese Persönlichkeiten sind ein Beleg für die breite Exzellenz an unseren Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Durch ihre Kompetenz und Leidenschaft leisten Sie einen Beitrag zum hohen internationalen Renommee des Wissenschaftsstandortes Österreich. Zudem forschen und arbeiten die ausgezeichneten Personen in Feldern, deren Ergebnisse von zentraler Bedeutung für die Bürger sind und schaffen so eine Verbindung von Wissenschaft und Gesellschaft“, so Mitterlehner.

    Das Große Silberne Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich erging an Univ.-Prof. DDr. Oliver RATHKOLB, seit 2008 Universitätsprofessor am Institut für Zeitgeschichte an der Uni Wien und bis 2012 Vorstand des Instituts. Rathkolb widmet sich seit 2015 der Errichtung des Hauses der Geschichte Österreich.

    Das Institut für Zeitgeschichte gratuliert herzlich!

     

    Quelle: APA


  • Dienstag, 7. Juni 2016 um 11:00
    im Hauptgebäude der Universität Wien

    Die Veranstaltung findet im Erika-Weinzierl-Saal (beim kleinen Festsaal) statt.

    Programm und weitere Informationen
    Lageplan

    Erika Weinzierl – persönliche website

    Beitrag im Medienportal der Universität Wien über die Einweihung des Erika-Weinzierl-Saals.

  • Die „Falter“-Journalistin Barbara Tóth wurde am 30. Mai mit dem Kurt-Vorhofer-Preis 2016 ausgezeichnet. Tóth habe in wichtigen politischen Themen der vergangenen Monate – wie etwa Migration – „journalistische Glanzpunkte gesetzt“, teilte die Jury des Vorhofer-Preises mit. Mit klaren Positionen habe sie dennoch stets kritische Distanz in der Sache und hohes Differenzierungsvermögen bewiesen.

    Tóths journalistische Tugenden und Qualitäten wurden so laut Jury deutlich sichtbar: „Hintergründige Analyse, gepaart mit sprachlicher Brillanz, die soziale Verantwortung immer im Blickfeld, zeichnen die Arbeiten aus. In einer oft hysterisch aufgeheizten Debatte war sie eine wohltuende Stimme journalistischer Vernunft.“

     

    Barbara Tóth ist und Absolventin des Instituts für Zeitgeschichte, sie hat ihre Diplomarbeit bei Prof. Oliver Rathkolb geschrieben.

  • Im Sommersemester 2016 ist PDin Dr.in disk.pol. Jordanka Telbizova-Sack Sir Ustinov-Gastprofessorin am Institut für Zeitgeschichte.
    Die Sir Peter Ustinov Professur der Stadt Wien zur Erforschung und Bekämpfung von Vorurteilen wurde von dem 2003 von Sir Peter Ustinov in Wien gegründeten Sir Peter Ustinov Institut mit großzügiger Unterstützung durch die Stadt Wien gestiftet und am Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien eingerichtet. mehr »

  • Die Jan Patocka-Medaille ist der höchste Preis der Tschechischen Akademie der Wissenschaften für Verdienste in den Humanwissenschaften. Jan Patocka (1907-1977) gilt als der international bekannteste Vertreter der humanistischen Tradition in der modernen Geschichte Tschechiens. Die Verleihung an Friedrich Stadler, Vorstand des Instituts Wiener Kreis und Professor für History and Philosophy of Science an der Universität Wien, fand am 19. Februar in Brünn unter Beisein des Botschafters der Tschechischen Republik in Wien und des Rektors der Masaryk Universität sowie des Bürgermeisters der Stadt Brünn statt.

    Das Institut für Zeitgeschichte gratuliert herzlich!

    Weiterlesen unter http://medienportal.univie.ac.at/uniview/uni-intern/detailansicht/artikel/preise-und-auszeichnungen-im-februar-2016/