Personalia Preise Presseberichte

Am 16. Juni 2014 fand im Rektorat die Verleihung des “Großen Ehrenzeichens für Verdienste um die Republik Österreich” an Friedrich Stadler statt.

Das Institut für Zeitgeschichte gratuliert herzlich!

5. Juni 2014

Protestresolution

HistorikerInnen des Instituts für Zeitgeschichte der Universität Wien unterstützen die Protestresolution der Kollegen Maderthaner, Konrad und Binder, die mit klaren Worten gegen die parteipolitische Instrumentalisierung des historischen Erbes der Revolution von 1848 durch rechtsradikale Splittergruppen aufgetreten sind: „Wenn wir heute … die Ereignisse des Jahres 1848 als … die Grundlage der Herausbildung einer gemeinsamen europäischen Tradition betrachten, so gilt es, … eine zentrale Lehre zu ziehen: Wir dürfen unter keinen Umständen zulassen, dass sich eine autoritäre, demagogische und populistische Rechte dieses Erbes erneut bemächtigt“. mehr »

Die Österreichische Gesellschaft für Zeitgeschichte und das Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien schreiben gemeinsam mit der Kulturabteilung der Stadt Wien die Irma Rosenberg-Preise für die Erforschung der Geschichte des Nationalsozialismus aus.

Die Einreichfrist wurde bis 30.6.2014 verlängert.

mehr »

Neue Mitglieder in die Akademie der Wissenschaften gewähltBei der jährlichen Wahlsitzung im April hat die ÖAW 46 in- und ausländische ForscherInnen aufgenommen: drei wirkliche Mitglieder, sieben korrespondierende Mitglieder, darunter Univ.-Prof. Dr. Sybille Steinbacher und zwei neue Mitglieder der Jungen Kurie kommen von der Universität Wien.

Wir gratulieren herzlich!

Link zum Bericht in uni:view

Die Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät zeichnet in diesem Jahr zum zweiten Mal herausragende Dissertationen aus und möchte Absolventinnen und Absolventen, die eine exzellente Arbeit in einem der Fächer der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät abgeschlossen haben, ehren.

Aus unserem Institut wurde Florian Kührer-Wielach (IK Europäische historische Diktatur- und Transformationsforschung) mit seiner Dissertation „Siebenbürgen ohne Siebenbürger? Staatliche Integration und neue Identifikationsangebote zwischen Regionalismus und nationalem Einheitsdogma im Diskurs der Siebenbürger Rumänen. 1918–1933.“ ausgezeichnet.

Wir gratulieren herzlich!