Personalia Preise Presseberichte

  • Friedrich Stadler erhält Sarton Medaille der Universität Ghent

    Am 30. November 2017 erhielt Philosoph und Wissenschaftshistoriker Friedrich Stadler, Vorstand des Instituts Wiener Kreis an der Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft und Leiter des Forums Zeitgeschichte am Institut für Zeitgeschichte, die diesjährige Sarton Medaille der Universität Ghent.

    Näheres unter Preise und Auszeichnungen im November 2017 (uni:view)

    Das Institut für Zeitgeschichte gratuliert herzlich!

  • Das Institut für Zeitgeschichte gratuliert Bertrand Perz sehr herzlich zur Berufung zum Universitätsprofessor für Zeitgeschichte nach § 99 Abs. 4 UG.

  • Christina Wieder wird am 1. Oktober 2017 ein Fellowship am IFK antreten, um an ihrem Projekt „Visuelle Selbstermächtigungsstrategien im Exil. Jüdische Künstlerinnen von Mitteleuropa nach Argentinien“ zu arbeiten.

    Das Institut für Zeitgeschichte gratuliert herzlich!

  • WissenschafterInnen der Fachbereichsbibliothek Zeitgeschichte der Universität Wien haben in Kooperation mit dem Institut für Zeitgeschichte die historische Mediendokumentation Austro-Dok zu neuem Leben erweckt. Austro-Dok ist eine Sammlung von Medienberichten mit dem Schwerpunkt der österreichischen Innen- und Wirtschaftspolitik aus den Jahren 1979 bis 1993 und stellt eine wesentliche Quellensammlung zur österreichischen Zeitgeschichte dar. Die Datenbank wird am Österreichischen Bibliothekartag in Linz am 15. September 2017 präsentiert.
    mehr »

  • Das Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft hat im Juli 2017 Herrn Roman Hutter ein Marietta Blau-Stipendium zuerkannt.Er wird damit ab August für ein Jahr am German Studies Department in Ann Arbor als Visiting Graduate Student an seiner Dissertation bei Prof. Oliver Rathkolb arbeiten.

    Das Marietta Blau-Stipendium wurde 2009 ins Leben gerufen, um ausgezeichneteNachwuchswissenschafterinnen und Nachwuchswissenschafter im Rahmen eines für die Dissertation oft notwendigen oder sinnvollen Auslandsaufenthaltes zu unterstützen.

    Das Institut für Zeitgeschichte gratuliert herzlich!