13.6. Finissage – Ranulph Glanville – Architecture | Art | Cybernetics | Design. London and the 1960-ies

13.Jun 2016

Ranulph Glanville
Architecture | Art | Cybernetics | Design
London and the 1960-ies

Zeit:                                19.5.2016 – 13.6.2016
Ort:                                 Echoraum, 1150 Wien | Sechshauser Straße 66
Öffnungszeiten:              MO–FR 18:00–20:00 Uhr, SA–SO 15:00–18:00 Uhr
Finissage:                     Mo 13.6.2016, ab 20:00 Uhr

Im Februar 2015 übernahm das Institut für Zeitgeschichte den wissenschaftlichen und künstlerischen Nachlass von Ranulph Glanville. Die Ausstellung zeigt nun eine Auswahl des damals entstandenen Werks.

ranulph_foto7

© Institut für Zeitgeschichte

Bevor Prof. Glanville PhD, PhD, DSc, bis zu seinem allzu frühen Tod Präsident der American Society of Cybernetics, sich der Kybernetik und der Designtheorie zuwandte, studierte er in der zweiten Hälfte der 1960er Jahre Architektur an der Architectural Association in London.

Die Ausstellung wird am 19.5., 20:00 mit einem Vortrag des Designers Michael Hohl (Dessau) und einer Einführung des Historikers Albert Müller (Wien) eröffnet.

Zur Ausstellung gibt es ein umfangreiches Begleitprogramm.

Die nächsten Termine sind:

  • 31.5.2016 18:00 Uhr       Ranulph Glanville : Vortrag über Elektronik, Architektur und Epistemologie. Tonband, ca. 1970 | ca. 90’ | in englischer Sprache
  • 1.6.2016 18:00 Uhr         Ranulph Glanville : Elektronik aus den 196er/70er-Jahren vom Band, Beispiele – Kommentar : Albert Müller
  • 2.6.2016 18:00 Uhr         Iannis Xenakis : Vortrag über Architektur und Musik, gehalten an der Architectural Association (AA) ca. Mitte der 60er-Jahre Tonband | ca. 120’ | in englischer Sprache
  • 6.6.2016 18:00 Uhr         Ranulph Glanville : Tutorium on the Theory of Objects. Bolton University, 2013 | Video | in englischer Sprache
  • 7.6.2016 18:00 Uhr         Ranulph Glanville – seine letzte Lecture, gehalten in Oslo. Video, 2014 | in englischer Sprache
  • 8.6.2016 20:00 Uhr         dieb13 : Glanville revisited. Elektronik von Ranulph Glanville auf dem turntable | Konzert

Weitere Besichtigungstermine oder Führungen nach telefonischer Vereinbarung unter + 43 1 8120209-30 oder per mail echo@echoraum.at

13.6.2016 20:00        Finissage

Stephen Gage The Sixties and the Seventies (and Ranulph), Lecture in englischer Sprache
Dirk Baecker Komposition im medialen Raum, Lecture in deutscher Sprache

Kompositionen von Ranulph Glanville aus den 1960er-Jahren:
Bernhard Höchtel – Klavier, Robert Pockfuß – E-Gitarre, Jakob Gnigler – Tenorsaxophon

Incomplexitudes Beatrix – Piano Solo
Title (La cathédrale des escargots) – for any Instruments and Players
Writ in Squares – for 1 Glass & 1 Cardboard Sheet & 2 Contact Mikes (2 Players)

Begleitprogramm auf der website www.echoraum.at.

Publikation:
Marianne Ertl | Werner Korn | Albert Müller, Hg., Ranulph Glanville – Architecture | Art | Cybernetics | Design. London and the 1960-ies. Wien: edition echoraum (2016), ISBN 978-3-901941-48-1
Bestellungen unter: echo@echoraum.at

 

Wir laden Sie herzlich zur Ausstellung und zu den Veranstaltungen ein.

Die Veranstaltung wird unterstützt von der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien, der Abteilung Wissenschaftsförderung der MA 7 der Stadt Wien und der Heinz von Foerster Gesellschaft am Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien.