Beiträge in 'News'

Die „Forschungsgruppe Sport“ des Hauses der Geschichte Österreich läd zum Symposium:
Images des Sports in Österreich. Innensichten und Außenwahrnehmungen
Das Symposium findet am 18. und 19. September im „Haus des Sports“, Prinz-Eugen-Straße 12, 1040 Wien, statt. Die Teilnahme ist frei und kostenlos. Anmeldungen werden erbeten unter sportbilder@univie.ac.at

Programm

Am Mittwoch, 28. Juni 2017, 15 Uhr, erhielt Journalismus-Doyen Hugo Portisch im Rahmen eines feierlichen Festakts von Rektor Heinz W. Engl die Urkunde zur Erneuerung seines akademischen Grades. Portisch hatte 1951 an der Universität Wien promoviert. Die Laudatio hielt der Vorstand des Instituts für Zeitgeschichte, Oliver Rathkolb.

mehr »

Das Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft hat im Juli 2017 Herrn Roman Hutter ein Marietta Blau-Stipendium zuerkannt.Er wird damit ab August für ein Jahr am German Studies Department in Ann Arbor als Visiting Graduate Student an seiner Dissertation bei Prof. Oliver Rathkolb arbeiten.

Das Marietta Blau-Stipendium wurde 2009 ins Leben gerufen, um ausgezeichneteNachwuchswissenschafterinnen und Nachwuchswissenschafter im Rahmen eines für die Dissertation oft notwendigen oder sinnvollen Auslandsaufenthaltes zu unterstützen.

Das Institut für Zeitgeschichte gratuliert herzlich!

1. Juli bis 29. September 2017
Mo – Do     9.00 bis 15.00 Uhr
Fr               9.00 bis 14.00 Uhr

Zwischen 14. und 18.8. bleibt das Institut geschlossen.

Sprechstunden finden in den Ferien nur nach Vereinbarung per mail statt.

Wir wünschen Ihnen erholsame Sommertage!

Oliver Rathkolb erhielt am 23. Juni 2017 den „Gratias agit“ in Prag. Verliehen wurde der Preis vom tschechischen Außenminister Lubomír Zaorálek.

weitere Informationen

Bericht auf der Homepage des tschechischen Außenministeriums (tschechisch)

Das Institut für Zeitgeschichte gratuliert herzlich.

Buchpräsentation „50 Jahre Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien “
Hg. Bertrand Perz/Ina Markova (nap-Verlag)

Fr 9. Juni 2017, 16:30 Uhr

Alte Kapelle, Campus der Universität Wien
1090 Wien, Spitalgasse 2-4/Durchgang Hof 1-2 mehr »

Heinz von Foerster Lecture ’17
Paul Pangaro
Designing Our World. Cybernetics as Conversation for Action

Dienstag, 20. Juni 2017, 19:00
Hörsaal 41
Hauptgebäude der Universität Wien
Universitätsring 1
1010 Wien

Abstract:

Unsere Welt zu gestalten, dies war das Ziel aller Menschengenerationen seit der ersten Auseinandersetzungen und Konversationen zwischen “Kopf und Hand” am Beginn unserer Spezies.

Dieses Ziel beschäftigte auch Generationen von Kybernetikern, von Heinz von Foerster zu Gordon Pask, Stafford Beer, Francisco Varela und Humberto Maturana, bis zu Ranulph Glanville, um nur einige zu nennen. Sie zeigten, wie Prozesse und Epistemologie der Kybernetik „Handlungen für Gestaltung“ anstießen, die sowohl ethisch als auch effektiv sind. Ihre Arbeit zeichnet einen Verlauf in Richtung einer Methodologie einer Design-Praxis, die auf Formalismen zu Varietät und Feedback, Sprache und Konversation und zur Verbindung von Intention mit Aktion gründet. mehr »

Workshop „Flucht, Solidarität und Ökonomie“
30.6-1.7.2017
Universität Wien
Institut für Zeitgeschichte

Der Workshop „Flucht, Ökonomie und Solidarität“ bringt Wissenschaftler*innen und Praktiker*innen aus Deutschland und Österreich zusammen, um aktuelle flüchtlingspolitische Spannungsfelder im Bereich der Bildung, der Erwerbsarbeit, der Sozialen Arbeit und des Ehrenamtes und die damit verbundenen Fragen zu diskutieren.

Programm (als pdf)

Die Teilnehmer*innenzahl ist begrenzt, deshalb bitten wir um eine Anmeldung bis 8.6.17.

 
 

Nils Olger: Eiserne Kassette. Die filmische Aufarbeitung von Fotodokumenten zu Kriegsverbrechen in Italien 1944-45
Donnerstag, 22. Juni 2017, 12:00
Seminarraum 1
Institut für Zeitgeschichte der Uni­versität Wien
Spitalgasse 2-4/Hof 1, 1090 Wien

Die „Eiserne Kassette“ steht sinnbildlich für den aus dem Familiengedächtnis retuschierten Teil der Geschichte der Familie Nils Olgers. Der innerfamiliäre Umgang mit der eigenen Vergangenheit, der in der Großelterngeneration von Angst und Schweigen gekennzeichnet ist, findet seine Fortsetzung in der nächsten Generation, die nichts nachfragt und der Enkelgeneration, die nichts infrage stellt. Tatsächlich existiert die Metallkassette versperrt und verborgen im mehr »

Zum 25-jährigen Jubiläum wird der Zeitgeschichtetag 2018 zwischen dem 05. und 07. April 2018 vom Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien ausgerichtet und stellt sich unter dem Titel „Geschichte wird gemacht“ insbesondere den gesellschaftlichen Veränderungen der unmittelbaren Gegenwart.

Den Call for Papers und weitere Informationen zum „ZGT18“ finden Sie auf der Homepage: https://zgt18.univie.ac.at/