Beiträge in 'Aktivitäten HPS'

Die Führung durch die Ausstellung „Vom AKH zum Uni-Campus“ fokussiert auf Skuriles und Erheiterndes, Innovatives und Relevantes, Utopien und Realitäten der 300jährigen Verwandlung vom Großarmenhaus (1693) zum Allgemeinen Krankhauses (AKH, 1784) zum Universitäts-Campus der Universität Wien (1998) – anhand von grafischen Darstellungen, Plänen, Fotografien, Filmen  und Publikationen wird dieser vom 17.-21. Jahrhundert beleuchtet.

Es führen zwei der vier KuratorInnen: Herbert Posch & Markus Stumpf

Neben der Ausstellung in der Fachbereichsbibliothek Zeitgeschichte gibt es auch eine Web-App „Achse der Erinnerung“ (www.univie.ac.at/achse), – eine Tour zu ausgewählten Denkmälern in den Höfen des Uni-Campus und ihre zeithistorische Kontextualisierung.

Herbert Posch, Markus Stumpf, Linda Erker, Oliver Rathkolb (Hg.),
Vom AKH zum Uni-Campus | Achse der Erinnerung
Wien-Berlin-Münster: LIT-Verlag, 2015, ISBN 978-3-643-50712-9,

Donnerstag 26. November 2015, 18:30 Uhr
Fachbereichsbibliothek Zeitgeschichte,
Campus Universität Wien, 1090 Wien, Spitalg. 2-4, Hof 1.12 mehr »

Der Wiener Kreis – Exaktes Denken am Rand des Untergangs
Ausstellung vom 20.5. bis 31.10. an der Universität Wien

Der Wiener Kreis war eine außergewöhnliche Gruppe von Philosophen, Mathematikern, Natur- und Geisteswissenschaftern, die sich von 1924 bis 1936 regelmäßig trafen, um eine wissenschaftliche Weltauffassung zu entwickeln und zu verbreiten. Die Ausstellung stellt einerseits die außergewöhnliche intellektuelle und kulturelle Blüte des Wiener Kreises dar, andererseits die furchtbaren Exzesse der politischen und antisemitischen Verfolgung, die zu seiner Zerstörung geführt haben. Im Rahmen dieser Ausstellung werden wertvolle Bestände aus wissenschaftlichen Archiven ausgestellt.

Website der Ausstellung

28.10.2015 – Finissage und Buchpräsentation

Vom 7. bis zum 18. Juli 2014 findet die VISU Vienna International Summer University statt.

mehr »

Spuren des Wissens und der Erinnerung in den Büchern der Historikerin und Shoah-Überlebenden Prof. Dr. Gertrude Schneider | Gedenkprojekte an der Universität Wien
27. März – 12. September 2014
Fachbereichsbibliothek Zeitgeschichte, Campus Universität Wien
1090 Wien, Spitalgasse 2, Hof 1.12 (Plan, pdf – 2,4 MB)

Öffnungszeiten: Mo-Fr. 9-18, vorlesungsfreie Zeit, Mo-Do 9-16, Fr. 9-14

Folder zur Ausstellung pdf – 1,1 MB

weitere Informationen

 

Fotos: Sonja Stepanek

Die Historisch Kulturwissenschaftliche Fakultät, Institut für Zeitgeschichte und die Rechtswissenschaftliche Fakultät, Institut für Rechts- und Verfassungsgeschichte laden zum Vortrag:

Professor Peter Pulzer (University of Oxford)
„Die Juden als Minderheit in Europa“

Dienstag, 12. November 2010, um 17.00 h, in die Kapelle am Campus der Universität Wien, Spitalgasse 2, Hof 1, Eingang 2.8 1090 Wien

U.A.w.g. an sabine.koch@univie.ac.at

Programm

Dienstag, 14. Mai 2013

Aula am Campus,
1090 Wien, Spitalgasse 2, Hof 1.11

Homepage der Tagung
Programm (Programm als pdf – 1,5 MB)

Die Bibliothek und das Schrifttum Guido Adlers (1855–1941), der einer der prominentesten Vertreter der Musikwissenschaft der Universität Wien war, wurde von den Nationalsozialisten unter reger Beteiligung von Mitarbeitern der Universität Wien geraubt und nur zum Teil mehr »

Workshop

„Universität und ihre (Zeit)Geschichte“

Workshop am 14. Dezember 2012
Institut für Zeitgeschichte, Spitalg. 2-4, Hof 1, 1090 Wien, Seminarraum 2

mehr »

Andreas Huber, Katharina Kniefacz, Alexander Krysl, Manès Weisskircher, Universität und Disziplin. Angehörige der Universität Wien und der Nationalsozialismus. Wien (LIT-Verlag), 2011.

mehr »

Projekthomepage
Projektleiter: Univ.-Prof. Dr. Friedrich Stadler
ProjektmitarbeiterInnen: Mag. Dr. Herbert Posch, Mag.a Katharina Kniefacz
Laufzeit: 2006 bis 2015
Finanzierung: Rektorat der Universität Wien

Die Universität Wien im „langen 20. Jahrhundert“ ist das Arbeitsfeld des Forums Zeitgeschichte der Universität Wien – von den Universitäts- und Staatsreformen 1848/9 bzw. Staatsgrundgesetz 1867 („Forschung und Lehre sind frei“) bis zur Gegenwart – mit allen Brüchen und Kontinuitäten.

mehr »