Aktivitäten Frauen- und Geschlechterforschung

  • Das Team des Projekts „Engagement und Professionalisierung“, das sich mit den umfangreichen Hinterlassenschaften der Frauenrechtsaktivistin und deutschnationalen Politikerin Käthe Schirmacher (1865-1930) auseinandersetzt, lädt herzlich zu einem Kolloquium am 25. November 2016 am Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien ein.

    Die Veranstaltung mit dem Titel „Käthe Schirmachers Frauenbewegungen – eine kontroverse Aktivistin im Kontext“ widmet sich den vielfältigen Konstellationen, in denen Schirmachers politische Interventionen unter anderem wirksam wurden: Sittlichkeit und Sexualität, transnationalen Frauenbewegungsnetzwerken sowie dem völkischen Milieu der Weimarer Republik. Schirmacher, die heute nicht zuletzt aufgrund ihrer kontroversiellen Positionierungen kaum mehr erinnert wird, soll damit auch als paradigmatische Protagonistin der sich um 1900 dynamisierenden Transformationsprozesse der Geschlechterverhältnisse sichtbar gemacht werden.

    Programm

    Zur besseren Planbarkeit freuen wir uns über Anmeldungen bis zum 20. November unter schirmacher.zeitgeschichte@univie.ac.at.

  • 45 Jahre ‚Kleine Strafrechtsreform‘. Kontinuitäten und Brüche im Umgang mit Homosexualität(en) in Österreich im 20. Jahrhundert
    23. bis 24. Juni 2016
    Universität Wien, Juridicum (Dachgeschoß)

    Programm

    Homepage

    mehr »

  • Im Rahmen des biographischen Forschungsprojekt „Engagement und Professionalisierung. Käthe Schirmacher (1865-1930)“ geht ein neues, umfangreiches Modul online:

    „Die vielen Biographien der Käthe Schirmacher – eine virtuelle Konferenz“

    Im Rahmen der Auseinandersetzung mit der Frauenrechtsaktivistin und völkischen Politikerin Käthe Schirmacher knüpft dieser Teil des Forschungsprojekts an vielfältige bis in die 1970er Jahre zurückreichende wissenschaftliche Auseinandersetzungen mit Biographie und Werk der ebenso produktiven wie widersprüchlichen Schriftstellerin an. Das Experiment einer ‚virtuellen Konferenz‘ zielt darauf, Fragestellungen und Stellungnahmen, die zu Käthe Schirmacher in unterschiedlichen Kontexten und zu unterschiedlichen Zeitpunkten formuliert wurden, im virtuellen Raum zu versammeln und dadurch miteinander ins Gespräch zu bringen. mehr »

  • 9. Workshop des Fakultätsschwerpunkts Frauen- und Geschlechtergeschichte „Geschichte, Geschlecht, Performance – Forschungsansätze und Perspektiven“
    am Freitag, den 4. Dezember 2015
    im Elise Richter-Saal, Universität Wien

    Programm
    mehr »

  • Perspektivenwechsel. Neueste Arbeiten zur Frauen- und Geschlechterforschung 1933/1934 bis 1938 in Österreich

    24. & 25.Oktober 2014
    Hörsaal des Institutes für Osteuropäische Geschichte, Spitalgasse 2, Hof 3 Campus, 1090 Wien

    Programm

    2014 jährten sich die Februarkämpfe in Österreich zum 80. Mal. Kaum ein Abschnitt der österreichischen Zeitgeschichte wurde, beziehungsweise wird zum Teil immer noch, so kontrovers verhandelt, wie die Phase von 1933/1934 bis 1938. Während jedoch einige Bereiche relativ gut beforscht sind, bestehen in Bezug auf die Untersuchung der Geschlechterverhältnisse Forschungslücken. Im Rahmen eines ganztägigen Workshops und einer Podiumsdiskussion werden nicht nur neueste Forschungen vorgestellt, sondern auch nach dem Androzentrismus in der Geschichtsschreibung gefragt und über die Relevanz und Perspektiven von Frauen- und Geschlechterforschung zu Februarkämpfen und Austrofaschismus diskutiert.

    mehr »