x

 ... Mitteilungen 28(2)(2017) mit Semesterprogramm ...


7.12.2017: Tropenforschung in La Gamba

12.12.2017: Iran - the land of colours

Botanical Excursion Iran 2018

Stellenausschreibung: NHM, Kurator Botanik

Aakash Web Announcer plugin
Zoologisch-Botanische Gesellschaft Österreich

Wiss. Sammlungen

.

NaturWissensZentrum Haus der Natur

 eine im Rahmen des sogenannten “Wissensmonats” der Stadt Salzburg angebotenen Veranstaltung

 

 

 

Wann: Donnerstag, 18.05.2017  18:00-21:00 Uhr

Wo: Haus der Natur, Museumsplatz 5, 5020 Salzburg (Vortragsaal)

Zielgruppen:  Jugendliche (ab 13 J.) – Erwachsene – Fachpublikum

Programm: Workshop – Vortrag – Führung

Im Haus der Natur wird Wissen zur belebten und unbelebten Natur Salzburgs gesammelt, dokumentiert und öffentlich verfügbar gemacht. Ein Workshop und Führungen der Mitarbeiter*innen des Museums und der ehrenamtlichen wissenschaftlichen Arbeitsgemeinschaften geben Einblick in diese Schatzkammer des Naturwissens.
Das Haus der Natur ist nicht nur ein gut besuchtes Naturkundemuseum sondern auch das Natur-Kompetenzzentrum für Stadt und Land Salzburg. Im Salzburger Biodiversitätszentrum wird in den naturkundlichen Landessammlungen und zentralen Datenbanken das Wissen über die Natur Salzburgs gesammelt, dokumentiert und der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.

Ein wichtiger Teil des Museums sind auch die  seit Jahrzehnten tätigen Naturwissenschaftlichen Arbeitsgemeinschaften in denen ehrenamtliche Citizen Scientists mithelfen, dieses Wissen zur Natur Salzburgs zu generieren. In der Biodiversitätsdatenbank wird das Wissen über Vorkommen von Tier-und Pflanzenarten verwaltet. Sie ist eine wichtige Grundlage für den Natur- und Umweltschutz in Salzburg, kaum ein relevantes Projekt findet statt, ohne dass diese Datenbank konsultiert wird. Analog dazu werden in den geowissenschaftlichen Sammlungen Fossilfunde, Mineralien und geologische Objekte aufbewahrt und dokumentiert.
Am 18. Mai öffnen sich die Türen zu dieser Schatzkammer des Naturwissens: Die Wissenschaftler*innen und die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaften geben spannende Einblicke in ihre Arbeit hinter den Kulissen der Schauräume.

 

 

 

.

 

 

 

.

Di., 25.11.2014,  16:00 - 18.30 Uhr

im Biologiezentrum Linz, Johann-Wilhelm-Klein-Straße 73, 4040 Linz
(Anfahrt siehe www.landesmuseum.at/biologiezentrum/info/anreise-kontakt/)

 

 Symposium: “Die Naturwissenschaft am Oberösterreichischen Landesmuseum – Geschichte und Ausblick”

Eine gemeinsame Veranstaltung im Rahmen der Reihe „Die Bedeutung von Sammlungen in der modernen Wissenschaft“

Fotos vom Event weiter unten!

 

Folder zum download

Programm:
Etwa zehnminütige Impulsreferate zu den einzelnen Sammlungen und Themenbereichen:

Das Biologiezentrum Linz – Gedächtnis und Anwalt der Natur – Fritz Gusenleitner
Einblick in die Tiefenzeit – die Geowissenschaftlichen Sammlungen des Oberösterreichischen Landesmuseums – Björn Berning
Von der Renaissance bis zur Molekularbiologie – Botanik am Biologiezentrum Linz – Martin Pfosser
Mehr als Flossen, Flügel, Federn – die Sammlung Wirbellose Tiere (ohne Insekten) – Erna Aescht
Die Insektensammlung am Biologiezentrum in Linz – aktueller Stand und internationale Bedeutung – Martin Schwarz
Hihis, Uhus und dergleichen – die Wirbeltiersammlung am Biologiezentrum des Oberösterreichischen Landesmuseums – Gerhard Aubrecht
Ausstellungen im Biologiezentrum – Brücke zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit – Stephan Weigl
Von den Anfängen der ZOODAT bis zum digitalen Archiv am Biologiezentrum Linz – Michael Malicky
Naturvermittlung am Biologiezentrum – Sandra Malez

Im Anschluss Führung durch die aktuelle Ausstellung Unter.Wasser.Welt  – Alexandra Aberham.

Ausklang mit Imbiss und der Möglichkeit, einen Blick in die Sammlungen zu werfen (soweit im Biologiezentrum aufbewahrt)

Kurztexte zu den Sammlungsbereichen: 

Biologiezentrum2014 Kurztexte Zu Den Sammlungen
Biologiezentrum2014 Kurztexte Zu Den Sammlungen
Biologiezentrum2014_Kurztexte zu den Sammlungen.pdf
23.6 KiB
205 Downloads
Details...

 

Diese Bilder geben einen Vorgeschmack auf dieses interessante Thema. Sie wurden von Personen aus dem Biologiezentrum zur Verfügung gestellt.

 

Fotos vom Event:

Fotos: ZooBot

.

 

 

 

.

Symposium im Haus des Meeres

Do., 20.11.2014, 13:30 – 19:00 Uhr

 Ort: Viktor-Otte Saal im Haus des Meeres, 10. Stock, Fritz-Grünbaum-Platz 1, 1060 Wien

Nachlese und Bilder siehe unten!!

Eintrittspreis für ZooBot- und proMare-Mitglieder ermäßigt auf 11,50 Euro!
Bitte um Anmeldung an petra.hudler@univie.ac.at , Veranstaltung für Zoo-Bot-Mitglieder kontingentiert auf 40 Personen.

Eine  Veranstaltung gemeinsam mit proMare im Rahmen der Reihe “Die Bedeutung von Sammlungen in der modernen Wissenschaft”

Plakat mit Details zum Download: 

2014 HdM K
2014 HdM K
2014 HdM k.pdf
469.0 KiB
156 Downloads
Details...

Programm:

13:30 Uhr  Begrüßung und Einführung zu den HdM-Leistungen abseits der Besucherbereiche
13:50 Uhr  1. Vorstellungsvortrag Marin (Zuchtprojekte Blaupunkt-Stachelrochen, Langschnauzen-Seepferdchen, Clownfisch)
14:05 Uhr  2. Vorstellungsvortrag Süßwasser (Zuchtprojekt Goodeiden-GWG)
14:20 Uhr  3. Vorstellungsvortrag Reptilien (Zuchtprojekte Reptilien & Amphibien)
14:35 Uhr  4. Vorstellungsvortrag Turtle Island in der Steiermark
15:50 Uhr  5. Vorstellungsvortrag Prof. Dr. Kurt Kolar Tierheim Blauer Kreis
16:05 Uhr  Unterstützen und profitieren – Win-Win-Projekte
16:15 Uhr   Coffee Break mit Infoständen zu HdM Zuchtprojekten, Patenschaften und ZooBot
16:45 Uhr  Preisverleihungen: Einführung Rupert Riedl-Preis + Film
17:00 Uhr  Vortrag RR-Preisträger
17:20 Uhr  Einführung Ferry Starmühlner-Preis + Film
17:35 Uhr  Vortrag FS-Preisträger
17:55 Uhr  Buffet
18:20 Uhr  Führungen zu den drei Bereichen Marin, Süßwasser, Reptilien (nach Anmeldung vor Ort, max. je 20 Personen)
19:00 Uhr  Ende

Nachlese:

Ca. 50 Interessierte ließen sich von Stiftungsvorstand Franz Six in die Welt unter Wasser mitnehmen. Direktor Dr. Michael Mitic führte engagiert durch die Veranstaltung. Wußten Sie, dass das HdM Europäischer Zuchtbuchhalter der Blaupunkt-Stachelrochens ist? Dass hier eine chinesische Seepferdchen Art gezüchtet wird, die wegen Nutzung in der chinesischen Medizin in China ausgerottet wurde, und nun von Wien aus am ursprünglichen Standort wieder angesiedelt wird? Was indische Tempelteiche für bestimmte Lederschildkröten bedeuten? Dass der Himmelblaue Taggecko in den letzten Jahren fast ausgerottet wurde, weil er im Terrarium so hübsch anzusehen ist? Dass der Blaue Kreis ein Tierheim mit Terrarien im HdM betreibt? Hier gibt Forschung und Artenschutz in einem guten engen Zusammenhang! Das zeigt auch die Verleihung der Forschungspreise, die jungen WIssenschaftlerInnen die Arbeit erleichtern und gleichzeitig Ansporn sein sollen, durch Prof. Dr. Jörg Ott und Prof. Dr. Alfred Radda.
Im HdM gibt es 52 MitarbeiterInnen, 10000 Tiere und 1 Mio.Liter Wasser. Ein wichtiger Aspekt des Symposiums war, Funding und Patenschaften anzusprechen, um noch mehr Artenschutzprojekte durchführen zu können.  Alles Gute dafür dem HdM und danke für die Gastfreundschaft.

 

Fotos: ZooBot

 

.

.

Mi., 12.11.2014, 17:15 Uhr


Ort: HS 2, Biologiezentrum 1090 Wien Althanstr.14


Mag. Irina DANGL –  Preisträgerin des Förderpreises des VVnK

 

„Hölzer und Holzprodukte in der Wiener Warenkundesammlung – Dokumentation und Präsentation der Japanischen Xylotheken“

 

Vorher GV Verein zur Verbreitung naturwissenschaftlicher Kenntnisse

Plakat zum download:

Dangl 2014 K
Dangl 2014 K
dangl 2014 k.pdf
472.7 KiB
162 Downloads
Details...

.

„Sprechende Exponate – Naturvermittlung im

Landesmuseum Niederösterreich“

 

Do. 14.11.2013 im  Landesmuseum NÖ, Kulturbezirk 5

3100 St. Pölten

16:00 bis 19:00 Uhr

Programm:

16:00 Uhr: Begrüßung durch Dr. Erich Steiner, Direktor Naturkunde
16:15 Uhr: Präsentation der Vermittlungstätigkeit im Landesmuseum Niederösterreich, Dr. Johannes Kritzl
16:45 Uhr: Führung durch den neu gestalteten Naturbereich des Landesmuseums Niederösterreich und Einblick in die Sammlungsdepots
18:15 Uhr: Kennlernen einiger naturkundlicher Vermittlungsaktionen samt Aktivteil (CSI Landesmuseum, Fische sezieren, Tierspuren gießen)
19:00 Uhr: Geselliges Beisammensein

Wegen des anschließend geplanten Buffets bitten wir um Anmeldung info.zoobot@univie.ac.at

Folder Landesmuseum NÖ 2013r
Folder Landesmuseum NÖ 2013r
folder St.Pölten 2013r.pdf
392.0 KiB
238 Downloads
Details...

 

Plakat St Pölten 2013
Plakat St Pölten 2013
plakat St.Pölten 2013.pdf
231.9 KiB
135 Downloads
Details...

 

Anreiseplan Landesmuseum St. Pölten
Anreiseplan Landesmuseum St. Pölten
Anreiseplan_Landesmuseum St. Pölten.pdf
289.6 KiB
202 Downloads
Details...

Nachlese: Ca. 30 Personen fanden sich zu diesem sehr informativen und aktiven workshop ein. Gäste waren SammlungsleiterInnen (aus Graz und Linz) und LehrerInnen, die sich über das Vermittlungsangebot intensiv informieren wollten. Dem LM Niederösterreich herzlichen Dank für die Gastfreundschaft!

Fotos: P. Hudler

 

 

Folgende Veranstaltungen aus der Reihe

Die Bedeutung von Sammlungen in der modernen Wissenschaft

wurden von der ZooBot bisher durchgeführt:

 

Die Unerschöpflichkeit des Objekts – die Sammlungen des NHM Wien (16.1.2013):

Die Sammlungen des NHM Wien
Die Sammlungen des NHM Wien
folder_workshop_NHM2013.pdf
2.1 MiB
170 Downloads
Details...

 

Botanische Gärten: Wissenschaftliche Sammlungen für Forschung, Lehre und Öffentlichkeit (4.5.2012):

Der Botanische Garten Wien als Sammlung
240.9 KiB
150 Downloads
Details...

 

Die Sammlung der Zoologischen Institute der Universität Wien (16.11.2011):

Die Zoologische Sammlung der Universität Wien
Die Zoologische Sammlung der Universität Wien
folder_workshop1_zumVersenden.pdf
239.6 KiB
162 Downloads
Details...

 

Newsletter

Please subscribe!