x

Acta ZooBot Austria 154.2017 - Cover und Inhalt
Mitteilungen der ZooBot 29Heft1(2018)

BioTaxSyst-Kurs 2018: "Wildbienen" und "Gräser"

7.3.2018: E. Geiser: Wieviele Tierarten leben in Österreich?

Botanical Excursion Iran 2018

Biodiversität und Naturschutz in Ostösterreich - online 3(2) - Brutvogelatlas Traiskirchen

Österreichische Mykologische Gesellschaft im 1. Halbjahr 2018

Gilli&Pachschwöll: Wie sammle ich richtig?

Aakash Web Announcer plugin
Zoologisch-Botanische Gesellschaft Österreich

Archiv_Veranstaltungen

hierher werden alle veralteten posts (Veranstaltungen, Bt. Illustrationen, Exkursionen, etc,) verschoben

 

.

        

.

.

 4.gemeinsamer workshop

Tropenforschung in La Gamba

.

 

Do., 7.12.2017, 13:15 bis 18:30
Ort: Hörsaal 1030 Wien, Rennweg 14

Plakat zum Download

Programmfolder mit Details

12 Vorträge zu je 15 Minuten

im Anschluss gemütlicher Ausklang mit Buffet

Das berichtet der Standard online über La Gamba

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bilder: Weissenhofer, Gallmetzer, Huber

 

Mit finanzieller Unterstützung durch den VWGÖ

.

.

.

Heinz Wiesbauer:

Faszination Wilde Bienen:
Einführung in die Biologie  – Lebensraumdynamik am Beispiel Österreich  – Artenporträts

                In der Reihe “Biodiversitäts- und Naturschutzforschung”

 

MI 29.11.2017 17 ct (= 17:15)

Biologiezentrum UZA1, Althanstr. 14 1090 Wien, HS 2 (Karl-Burian-HS)

Plakat zum Download

Die ZooBot freut sich ein neues Buch von Heinz Wiesbauer ankündigen zu können!

Heinz Wiesbauer: Faszination Wildbienen  
Einführung in die Biologie  – Lebensraumdynamik am Beispiel Österreich  – Artenporträts
376 Seiten, Ulmer Verlag  (29,90 EURO)


 

Zur Person: Heinz Wiesbauer ist Landschaftsökologe und hat sich im Rahmen seiner beruflichen Tätigkeit intensiv mit naturschutzfachlichen und gewässerökologischen Themen beschäftigt. Er ist Autor mehrerer Bücher zum Thema Sanddünen, Steppen- und Trockenrasen, Hohlwege, Feuchtgebiete und Fließgewässer. Zudem hat er mehrere Ausstellungen zum Thema Naturschutz und Kulturlandschaftentwicklung kuratiert. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich intensiv mit Wildbienen und Wespen.Die Kulturlandschaft verändert sich mit einer noch nie da gewesenen Rasanz. Die Vielfalt der Wildbienen ist aufgrund der intensiven Landnutzung und des Flächenverbrauchs stark bedroht. Meist sind mehrere Faktoren für die Rückgänge ausschlaggebend, etwa das ungünstige Blütenangebot, der Verlust von Nistplätzen, die Überdüngung, der Spritzmitteleinsatz und in einigen Fällen auch der Klimawandel. Insbesondere in den agrarisch genutzten Gebieten hat sich die Situation während der vergangenen Jahrzehnte stark verschlechtert. Oft bieten Städte den Wildbienen bessere Lebensraumbedingungen als die intensiv genutzte Agrarlandschaft.Bienen gelten als fleißige, Honig produzierende Insekten. Doch es gibt bei uns nur eine Art von Biene, die das tut: die Honigbiene. Weitgehend unbekannt ist der Umstand, dass es neben diesem Haustier noch eine große Vielfalt an Wildbienen gibt. Im Buch werden etwa 360 heimische Arten aus allen Gattungen durch Bilder und Kurzporträts vorgestellt. Die Einleitung informiert über die Biologie und Lebensraumansprüche der Wildbienen. Am Beispiel der österreichischen Kulturlandschaft behandelt das Buch die dramatischen Lebensraumveränderungen und die daraus resultierende Gefährdung der Wildbienen. Mehrere Kapitel widmen sich dem Wildbienenschutz.
Faszinierende Bilder und leicht verständliche Texte laden ein, die wundervolle Welt der „Wilden Bienen“ zu entdecken.


Einladung zur Buchvorstellung am 18.10.2017 um 18.30 Uhr im Naturhistorischen Museum Wien

 

 

.

 

.

.

 

Vito Zingerle (Naturmuseum Südtirol, Bozen)

 

“Biodiversitäts-Aktivitäten am Naturmuseum Südtirol

mit Ausblick auf Italien “

 In der Reihe “Biodiversitäts- und Naturschutzforschung”

 

Zeit: Mi. 15.11.2017  17:15 (= 17 c.t.)

Ort: Karl-Burian-Hörsaal (HS 2), UZA1, Biozentrum der Universität Wien,  1090 Wien, Althanstr.14

 

 Plakat zum download

 

.

.

 

Gerald Dick (World Association of Zoos and Aquariums)

 

„Aichi Biodiversity Target 1:

Mit dem Kommunikationsunwort zur Bewußtseinsbildung“

In der Reihe “Biodiversitäts- und Naturschutzforschung”

 

Zeit: Mi., 18.10.2017, 17:15 Uhr (= 17 c.t.)

Ort: Karl-Burian-Hörsaal (HS 2), UZA1, Biozentrum der Universität Wien,  1090 Wien, Althanstr.14

Plakat zum download

Hier gehts zur APP! Fotos Ihrer Lieblingstiere machen und posten!

Mehr über Biodiversität erfahren und mithelfen sie zu erhalten!


.

.

              

TAG der MIKROSKOPIE

BG/BRG/BORG Eisenstadt
Termin: 10.10.2017, 09.00 Uhr – 17.00 Uhr

Ao. Univ. Prof. Dr. Irene Lichtscheidl-Schultz
Mag. Herbert Marth (herbert.marth@aon.at)

Mikroskopische Techniken und Möglichkeiten der Core Facility.
Praktische Hilfestellung für die Mikroskopie in der Schule.
Seminar & Workshop der ZOOBOT in Zusammenarbeit mit der Universität Wien – Cell Imaging und Ultrastrukturforschung!

Programm:
1. Die richtige Handhabung und Funktion eines Lichtmikroskopes und   
    damit die Freude am Mikroskopieren!

2. Demonstration verschiedener mikroskopischer Techniken und
    Möglichkeiten der Core Facility.

3. Vorbereitungen zur praktischen Arbeit am Nachmittag:
•    Herstellen von Präparaten
•    Schnitte und Färbemethoden

Mittagspause

4. Praktische Übungen mit dem Mikroskop in der AHS

4.1   Verschiedene Präparationstechniken
Lebendpräparate    

4.2   Präparate herstellen
Suspensionspräparate
       Ausstrichpräparate
       Zupfpräparate/Quetschpräparate
       Mazeration
       Dünnschnittpräparate (Handschnitt)
       Dauerpräparate

 

Fotos vom Workshop

 

Nachlese: Herzlichen Dank an die engagiertenVortragenden Irene Lichtscheidl und Herbert Marth! Dies Initiative der “Schulbrücke: Universität trifft Schule” wurde von 20 TeilnehmerInnen angenommen. Der Bedarf war viel größer – hoffentlich kann es nächstes Jahr wieder einen Kurs geben!

 

 

 

.

.

Beim 17. ÖBT (Treffen Österreichischer Botanikerinnen und Botaniker) in Wien (BOKU, 22. -24.9.2016)  konnte die ZooBot ihre Aktivitäten präsentieren.

 

 

Es gab die Möglichkeit eines Informationsstand mit Programmen und  Publikationen. Außerdem wurde mittels eines angemeldeten Posters die Initiative der botanischen Malkurse vorgestellt.

Es ergaben sich interessante Gespräche mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Die Dahlie “Universität Wien” wurde realiter und als Illustration sehr bewundert.

 Der ausgestellte  Poster findet sich hier

Fotos von Angelika und Petra Hudler

 

 

.

.

.

KERNER VON MARILAUN FESTSYMPOSIUM 2017
AUS ANLASS DES 90. GEBURTSTAGES VON W.M. FRIEDRICH EHRENDORFER

“Vielfalt unter Druck – Biodiversität als wissenschaftliche und gesellschaftliche Herausforderung”

.

Mi 21. Juni 2017, 14:00 bis 21:00 Uhr

Festsaal der ÖAW, Dr. Ignaz Seipel Pl.2, 1010 Wien

Anmeldung unbedingt erforderlich bei karin.windsteig@oeaw.ac.at

.

Programm zum download

 

 

 

.

Newsletter

Please subscribe!