x

Sa. 13.5.2017 - Algenkundliche Exkursion in Wien mit Nachlese

Sa. 20.5.2017 - Exkursion ins Burgenland: Serpentinitstandorte mit Nachlese


Schönen Sommer! mit Vorschau auf das WS 2017/18

Mitteilungen der ZooBot Heft 1 2017

Generalversammlung 5.4.2017

Aakash Web Announcer plugin
Zoologisch-Botanische Gesellschaft Österreich

Ausstellung 2015: “Wiener Schule der botanischen Illustration”

.

Als Beitrag für das 650-Jahr-Jubiläum der Universität Wien veranstalten der Botanische Garten und die Zoologisch-Botanische Gesellschaft in Österreich die Ausstellung  “Wiener Schule der botanischen Illustration im Botanischen Garten der Universität Wien“.  Diese findet im Department für Botanik und Biodiversitätsforschung (Seminarraum), 1030 Wien, Rennweg 14 statt.
Ausstellungseröffnung: 28. August 2015, 19.00 Uhr
Dauer der Ausstellung: 29. August bis 17. September 2015, täglich 10.00 bis 18.00 Uhr
Eintritt frei!

Plakat zum download

Komplette Liste aller ausgestellten Illustrationen

.

 Katalog der Ausstellung: 25 Euro – bestellen unter info.zoobot@univie.ac.at

 Der Katalog zur Ausstellung enthält

16 botanische Illustrationen in Kunstdruckqualität   wie die gezeigte Aster himalaicus von Marion Pass


Videoclip auf wien.at

Hinweis auf der homepage der Universität Wien

.

 Bilder von der Vorbereitung der Ausstellung:

 

Bilder von der Vernissage:

Fotos von Ursula Gerber, Waltraute Jakum, Petra Hulder, Elisabeth Skerik

Gedanken dazu:
Die botanische Illustration stellt eine bedeutsame Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Kunst dar. In Wien reicht diese Kunstform bis ins späte 18. Jahrhundert zurück – die Gründungszeit des Botanischen Gartens der Universität Wien. Anknüpfend an diese Tradition werden seit sieben Jahren in Kooperation zwischen der Zoologisch-Botanischen Gesellschaft in Österreich und dem Botanischen Garten Kurse in botanischer Illustration abgehalten, die von der international ausgezeichneten Künstlerin Margareta Pertl geleitet werden.
Thematische Schwerpunkte sind Pflanzenarten aus dem Pannonikum und dem Alpenraum, deren natürliche Lebensräume oft von Vernichtung bedroht sind, und die in der Pannonischen Gruppe und im Alpinum des Botanischen Gartens  kultiviert und erforscht werden. Die intensive Beschäftigung mit diesen gefährdeten Pflanzen als MalerIn wie auch als BetrachterIn der Illustrationen stärkt das Verständnis für diese botanischen Kostbarkeiten und für die Notwendigkeit ihres Schutzes.
Ein begleitender Katalog mit Pflanzendarstellungen verstärkt diese Intentionen: der Vergänglichkeit von Pflanzen wirkt der Mensch durch die bildliche Darstellung auf einem haltbaren Medium entgegen. Damit wird die Basis geschaffen, sich auch mit anderen über das festgehaltene Objekt auszutauschen.
20 Ausstellerinnen stellen ihre Bilder zur Verfügung. Während der Ausstellung wird Margareta Pertl im Ausstellungsbereich an ihren Illustrationen arbeiten, und BesucherInnen Gelegenheit zum Gedankenaustausch geben.

 

.

Newsletter

Please subscribe!