x

 ... Mitteilungen 28(2)(2017) mit Semesterprogramm ...

18.10.2017: G. Dick: AICHI Biodiversity Target 1

15.11.2017: V. Zingerle: Biodiversitäts-Aktivitäten im Naturmuseum Südtirol

22.11.2017: M. Götzinger: Granat - vom Karfunkelstein zum Laserkristall

Botanical Excursion Iran 2018

Hinweis auf das ÖEG Fachgespräch 21.10.2017


Aakash Web Announcer plugin
Zoologisch-Botanische Gesellschaft Österreich

 

 

 

 

 Bericht im Standard vom 30. November 2016, Seite 11

.

Internationales Symposium über Bestäubungsbiologie / International Symposium on Pollination Biology

.

im Gedenken an / in memoriam  Prof. Stefan Vogel (1925-2015) – Entdecker der Ölbienen und Parfumblumen / discoverer of oil-bees and perfume-flowers 

 Programm zum Herunterladen:

.

 

Mit Vortragenden aus Österreich, Deutschland, Schweiz und Peru.

Ort / location: Departement für Botanik und Biodiversitätsforschung, Rennweg 14, 1030 Wien,  Hörsaal

Zeit / date: Fr. 25.11.2016, 9:00 bis 17:30

Anmeldung vor / registration before  20.11.2016 unter florian.etl@univie.ac.at

.

Eintritt frei, Gäste willkommen!!! / Admission free, guests welcome!!!

.

      VORTRÄGE AUF ENGLISCH

.

Nachlese:

Dank der finanziellen Unterstützung von Universität Wien, ZooBot, Verein der Freunde des Botanischen Gartens und VWGÖ konnte diese Veranstaltung so durchgeführt werden, dass alle sehr zufrieden waren und gute Forschungsergebnisse ca. 120 interessierten Personen präsentiert werden konnten!
Von allen wurde die hohe Qualität und die gute Atmosphäre der Tagung gelobt. Besonders bemerkt wurde, dass Botaniker und Zoologen aufgrund des Themas gemeinsam auf eine Tagung kamen – ein Schwerpunkt, den die ZooBot schon im Namen hat! Vielen Dank an Florian Etl für seinen großen Einsatz! Auch eine Schulklasse kam mit ihrem engagierten Biologielehrer, um so – wie Prof. Ehrendorfer es ausdrücken würde – an die Frontlinie der Forschung herangeführt zu werden. Die keynotes gaben gute Zusammenfassungen zu einzelnen Bereichen der Erforschung der Bestäubungsbiologie. Die Präsentationen von Ergebnissen von Master- bzw. phd-Arbeiten zeigten, wie Denkanstöße von Stefan Vogel weiter wirken und aufgegriffen und verarbeitet werden. Als besonders ansprechend kann das Video von der Bestäubungsleistung des  südafrikanischen Rüsselspringers bezeichnet werden und natürlich hilft das Video von der Arbeit verschiedener Insekten an Blütenmodellen ihren Mechanismus besser zu verstehen. Der letzte Vortragende bezeichnete sich nach dem Vorbild von Stefan Vogel als Hängemattenforscher – sehr inspirierend! doch keineswegs ein Aufruf zum Nichtstun! Immerhin ist er einem neuen Bestäubungssystem bei Anthurium auf der Spur! Als besondere Geste der Anerkennung bekamen die Redner zum Dank die 3 Bände „Ölblumen und ölsammelnde Bienen“ von Stefan Vogel von dessen Familie als Geschenk.
Die Pausen gaben Gelegenheit zum Austausch im kleinen Kreis sowie die Möglichkeit, die Poster zu besprechen. Außerdem waren von Stefan Vogel bearbeitete Pflanzen aus der Sammlung des Botanischen Gartens und von ihm angefertigte Zeichnungen ausgestellt. Nicht zu vergessen die kulinarische Versorgung! Danke allen, die mitgeholfen haben! Und ganz zum Schluss gab es auch noch Musik!

Die Reichweite dieser Veranstaltung wurde nochmals vergrößert, da am Mittwoch 30. November im Standard in „Forschung spezial“ ein Artikel zu diesem Symposium erschien. Aller Mühe hat sich also gelohnt, die Botschaft wurde weit verbreitet!!! http://www.univie.ac.at/zoobot/wordpress/?p=2744
P.H.

Fotos von P. Hudler

 

Bericht im Standard vom 30. November 2016, Seite 11

.

 

Newsletter

Please subscribe!