x

Sa. 13.5.2017 - Algenkundliche Exkursion in Wien mit Nachlese

Sa. 20.5.2017 - Exkursion ins Burgenland: Serpentinitstandorte mit Nachlese


Schönen Sommer!Auf den Spuren der Zoobot in Wien 

 Vorschau auf das WS 2017/18

Aakash Web Announcer plugin
Zoologisch-Botanische Gesellschaft Österreich

Die

“Acta ZooBot Austria” (ISSN  2409-367X)

früher “Verhandlungen der Zoologisch-Botanischen Gesellschaft in Österreich”

erscheinen in Jahresbänden. Manuskripte sind bis 15. Mai des jeweiligen Jahres einzureichen.

Gedruckt werden wissenschaftliche Originalarbeiten ökologischen und systematischen Inhalts, entsprechend den Vereinsstatuten vorzugsweise mit Bezug auf Österreich und seine Nachbarländer.
Manuskripte können in Deutsch oder Englisch abgefasst sein. Alle eingereichten Manuskripte unterliegen einer kritischen Begutachtung durch zwei Fachexperten des betreffenden Gebietes.

Redakteure: Botanik: Univ.-Prof. Dr. Rudolf MAIER  –   Zoologie: Mag. Benjamin SEAMAN

Nach 2 Jahren werden die Artikel als pdf  auf der  Literaturplattform des OÖ Landesmuseums   online gestellt.

 

Manuskripte sind zu senden an:
redaktion.zoobot@univie.ac.at
Zoologisch-Botanische Gesellschaft in Österreich, Postfach 35, 1091 Wien Austria

Mit der Übersendung eines Manuskripts an die Redaktion erklären die Autoren gegenüber der Gesellschaft, dass sie über sämtliche notwendigen Rechte im Zusammenhang mit der Veröffentlichung des Artikels und des gesamten Bildmaterials verfügen, und erklären sich weiters ausdrücklich bereit, die Gesellschaft vollkommen schad- und klaglos zu halten, sollte sie wegen Verletzung irgendwelcher Rechte, insbesonders Urheberrechte, von wem immer in Anspruch genommen werden.

Dem Manuskript ist ein Datenträger (USB-Stick oder Daten-CD) mit dem Text (in Word, WordPerfect, eventuell auch Wordstar) und den Graphiken (Dateien extra, nicht im Text eingebettet) beizulegen.

Nur in begründeten Fällen kann nach Rücksprache mit der Redaktion vom Text in digitaler Form abgesehen werden. In diesem Falle ist das Manuskript einseitig, DIN A4, mit Seiten-Layout von 15,2 × 22 cm und 1½ zeiligem Abstand einzureichen. An Auszeichnungen sind notwendig: Unterbrochene Linie = sperren, Wellenlinie = kursiv (nur für wissenschaftliche Gattungs und Artnamen), Großbuchstaben für Autorennamen.

An Formatierungen auf dem Datenträger sind zu berücksichtigen: Seiten-Layout: 15,2 × 22 cm; 1½ zeilig; gegebenenfalls Fettdruck; kursiv (nur für wissenschaftliche Gattungs und Artnamen); Kapitälchen für Autorennamen. Bevorzugt werden gängige Schrifttypen (wie beispielsweise Times Roman) mit Punktgröße 12 (nicht kleiner!). Der Umfang der Beiträge ist auf 25 Manuskriptseiten (inklusive Abbildungen und Tabellen) limitiert. Arbeiten größeren Umfangs werden nur in Sonderfällen und bei Zustimmung des Präsidiums (Ausschusses) der Zoologisch-Botanischen Gesellschaft, allenfalls gegen einen angemessenen finanziellen Beitrag angenommen.

Die zusätzlichen Kosten, die sich durch Farb-Abbildungen ergeben, werden den Autoren in Rechnung gestellt.

 

Gestaltung und Gliederung der Arbeit sollten folgenden Normen entsprechen:

  • Titel der Arbeit
  • Vor und Zuname der Autoren
  • Zusammenfassung in Deutsch und Englisch
  • Keywords (englisch)
  • Einleitung
  • Material und Methoden
  • Ergebnisse (und)
  • Diskussion
  • Literatur

Falls diese Gliederung einer Arbeit nicht zugrunde gelegt werden kann, wird eine andere Form der Unterteilung zwischen “Einleitung” und “Literatur” ebenso akzeptiert. Am Ende des Manuskriptes ist Raum für das Eingangsdatum vorzusehen, dem dann die genaue “Anschrift der Verfasser” zu folgen hat.

Im laufenden Text werden Publikationen unter Angabe von Autorennamen und Erscheinungsjahr zitiert, z.B. (Huber 1982). Mehrere Arbeiten des gleichen Autors aus dem gleichen Jahr werden im Text durch a, b, c usw. unterschieden, z.B. (Huber 1982a). Ein entsprechender Zusatz hinter der Jahreszahl muß auch im Literaturverzeichnis aufscheinen. Autorennamen in Kapitälchen! Dort wird die im Text angeführte Literatur alphabetisch nach Autorennamen in folgender Weise zitiert:

Sauberer F. & Trappe E., 1938: Temperatur und Feuchtigkeitsmessungen in Bergwäldern. Crtbl. Ges. Forstw. 67, 1 – 32.

Abbildungen müssen in druckfertiger Form vorliegen und dürfen, einschließlich des Raumes für die Legende, die Maße 15,2  × 22 cm nicht überschreiten. Die Größe der Symbole, Buchstaben und Zahlen muß so gewählt werden, daß diese auch nach Verkleinerung der Druckvorlagen (um 1/5) gut lesbar bleiben. Die Wiedergabe von Schwarz-Weiß Fotos ist möglich. Legenden in deutsch und englisch sind auf einem eigenen Blatt der Arbeit beizulegen.

Tabellen müssen ebenfalls eine druckfertige Form aufweisen. Überformate können in Ausnahmefällen (nach Rücksprache mit der Redaktion) als Falttabelle vorgesehen werden; ansonsten gelten die gleichen Maße wie oben. Kleintabellen mit Legende sollen im Text untergebracht werden. Die Legenden der Tabellen müssen in deutsch und englisch vorliegen.

Jeder Autor erhält das pdf seines Artikels per email zugesandt. Sonderdrucke seiner Arbeit können durch Vermerk auf den Korrekturblättern zum Selbstkostenpreis bestellt werden.

HINWEIS: Nach finanziellen Möglichkeiten wird jährlich ein  Band der “Schriften des Verein zur Verbreitung naturwissenschaftlicher Kenntnisse” gemeinsam mit diesem editiert, welcher für die Veröffentlichung von Gesellschaftsvorträgen und populärwissenschaftlichen Artikeln reserviert ist. Für die Einreichung gelten grundsätzlich die gleichen formalen Vorschriften wie für die Hauptserie.

Die “Abhandlungen der Zoologisch-Botanischen Gesellschaft” sind als monographisch mit unregelmäßigem Erscheinen konzipiert. Die Autoren sorgen selbst für eine Finanzierung.

 

Einladung zur Einwerbung neuer Manuskripte von Fritz Schiemer


Stand: April 2017

Newsletter

Please subscribe!