Globalgeschichte

    1. Globalgeschichte ist ein in den letzten Jahren immer größeres Interesse auf sich ziehendes Teilgebiet der Geschichtswissenschaft.
    2. Durch die Einrichtung eines Moduls wurde der Globalgeschichte auch in der Lehre an der Universität Wien entsprechendes Gewicht verschafft.  
    3. Das Modul vermittelt Überblicks- und Detailwissen über die verschiedenen Weltregionen und die zwischen ihnen bestehenden Interaktionen und Verbindungen.
    4. Es zielt darauf ab, die Geschichte verschiedener Weltregionen und der verschiedenen Bevölkerungsgruppen in diesen Weltregionen gleichrangig zu behandeln. Die Geschichte dieser Regionen und Gruppen wird dabei als Element und Ergebnis lokaler, regionaler, nationaler und globaler Tendenzen, Konflikte, Akteure und Interessen begriffen, die miteinander auf vielfältige und häufig hierarchische Weise verflochten sind.
    5. An die Stelle des gewohnten Eurozentrismus der Geschichtswissenschaft tritt damit eine multifokale Geschichtswissenschaft in globaler Perspektive. Diversität und Vielfalt als Elemente und Produkte globaler Zusammenhänge und Interaktionen stehen im Mittelpunkt des Interesses.  
    6. Das Modul vermittelt die spezifischen Methoden, Arbeitsweisen und Theorien der Globalgeschichte und betont die interdisziplinäre Vernetzung.
    7. Um dies zu gewährleisten, sind MitarbeiterInnen verschiedener sozial-, geistes- und kulturwissenschaftlicher Disziplinen  in die Organisation eingebunden.

Kontakt und Auskunft

Margarete Grandner (IfG) Martina Kaller-Dietrich (IfG), Andrea Komlosy (WISO)

Homepage



  1. Gegenstand der Globalgeschichte
  2. Lehrplan des Moduls
  3. Lehrangebot des Moduls

Bitte senden Sie Ihre Kommentare an martina kaller-dietrich. Dieses Dokument wurde zuletzt aktualisiert am 22.06.2005.