L'HOMME-Tagung 2013: Geschlechtergeschichte. Vertraute Gegenstände - neue Fragen

Freitag, 28. Juni 2013, 14 bis 19.30 Uhr im Bildungszentrum Mission 21, Missionsstrasse 21, 4003 Basel

in Zusammenarbeit mit dem Departement Geschichte, Universität Basel

organisiert von Caroline Arni, Susanna Burghartz und Claudia Opitz

Programm:

"Ideen"
Annalena Müller, Universität Basel/Yale University
"Aufständische Mönche und kämpfende Äbtissinnen. Was steckte hinter Fontevrauds Querelle des Fères?"
Kommentar: Brigitte Semanek, Universität Wien

"Ökonomien"
Mischa Suter, Universität Basel/University of Chicago
"Borgen, Fordern, Rechtfertigen. Eine Kulturgeschichte der Zwangsvollstreckung in der Schweiz des 19. Jahrhunderts"
Kommentar: Sandra Maß, Universität Bielefeld

"Politiken"
Fabienne Amlinger, Universität Bern
"'Männerbedrohende Emanzen' oder 'angepasste Kopfnickerinnen'. Über das Verhältnis der christlichdemokratischen, freisinnigen und sozialdemokratischen Frauengruppen zu ihren Parteien»
Kommentar: Anelia Kassabova, Bulgarian Academy of Science/Karl-Franzens-Universität Graz

"Körper"
Leena Schmitter, Universität Bern
"'Unsere Körper, unsere Leben'. Frauengesundheit als Frauenbefreiung nach 1968 in der Schweiz"
Kommentar: Bozena Choluj, Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder)

Abendvortrag (18:15–19:30 Uhr)
Susanna Burghartz, Universität Basel
"Renaissance oder Reformation? Sexualität zwischen Faszination und Obsession im 16. Jahrhundert"

Organisation: Caroline Arni, Susanna Burghartz, Claudia Opitz
Kontakt: Lea Bühlmann (lea.buehlmann[at]unibas.ch)

Programm als pdf