mac online slots for fun play ,

Archive for the 'Category_Netzwerke' Category

CfP: Geschlecht und Geschlechterverhältnisse in Transformation: RÄUME – RELATIONEN – REPRÄSENTATIONEN (Event: Innsbruck, 11/2019); DL: 17.02.2019

Montag, Dezember 24th, 2018

7. Jahrestagung der Öster. Gesellschaft für Geschlechterforschung veranstaltet in Koop. mit der Interfakultären Forschungsplattform Geschlechterforschung und dem Büro für Gleichstellung und Gender Studies der Univ. Innsbruck (Web)

Ort: Universität Innsbruck
Zeit: 07.-09.11.2019
Einreichfrist: 17.02.2019

Die Jahrestagung der ÖGGF 2019 widmet sich der Untersuchung der Transformation von Geschlecht und Geschlechterverhältnissen in ihren historischen, räumlichen und wechselseitigen Beziehungen, Bedingungen und Wirkungen. 2019 feiert die Universität Innsbruck ihr 350-Jahr-Jubiläum. Die Interfakultäre Forschungsplattform Geschlechterforschung beabsichtigt mit der Ausrichtung der Jahrestagung, die Veranstaltungen inhaltlich zu ergänzen.

Die Organisator/innen möchten die Analyse der Wandlungsprozesse von Geschlechterverhältnissen fokussieren, d.h. nach Veränderungs- und Beharrungsregimen fragen einschließlich der sozialen Kämpfe und zivilgesell-schaftlichen Protest konstellationen, durch die diese angestoßen, behindert, mobilisiert und kommuniziert werden.

Räume werden hier insbesondere als soziale und kulturelle Handlungs- und Ereigniskoordinaten gefasst, dazu als intelligible Räume oder Gedächtnis- undd Erinnerungsräume, außerdem als materielle, … weiterlesen (PDF)

CfP: Gründungsworkshop des Arbeitskreises Sexualitäten in der Geschichte (Event, 05/2019, Berlin); DL: 15.01.2019 [REMINDERIN]

Donnerstag, Dezember 20th, 2018

FG-Projekt »Die Homosexuellenbewegung und die Rechtsordnung in der Bundesrepublik«, Arbeitsbereich Didaktik der Geschichte am Friedrich-Meinecke-Institut der FU Berlin und Forschungsstelle Kulturgeschichte der Sexualität an der HU zu Berlin

Freie Universität Berlin
Zeit: 17.-18.05.2019
Einrichfrist: 15.01.2019

Obwohl seit den 1990er Jahren auch im deutschsprachigen Raum vermehrt sexualgeschichtliche Studien erschienen sind, ist dieses Thema innerhalb der hiesigen geistes- kultur- und sozialwissenschaftlichen Forschung und Lehre immer noch stark unterrepräsentiert. Außerhalb der sexualwissenschaftlich-medizinischen Fachdisziplin scheint Sexualität weiterhin nicht als seriöser Untersuchungsgegenstand zu gelten und wird häufig pauschal mit der Geschlechterforschung verknüpft, die gleichfalls immer noch randständig ist.

Im Vordergrund geschichts- und kulturwissenschaftlicher Studien zur Sexualität standen bislang vor allem körper- und biopolitische Aspekte also bspw. Diskurse und Praktiken zur staatlichen Steuerung der Reproduktion von Bevölkerungen. Auch die Geschichte und Gegenwart von marginalisierten Sexualitäten wurde in zahlreichen Untersuchungen aufbereitet. Seit Ende der 1990er Jahre haben sich Historiker_innen sowie Erziehungs- und Sozialwissenschaftler_innen zudem vermehrt mit sexualisierter Gewalt und der Ausformung des jeweiligen Sexualstrafrechts in verschiedenen historischen Gesellschaften sowie in der Gegenwart befasst. Weiterlesen und Quelle … (Web)

Nachwuchsworkshop: Update Frauen- und Geschlechtergeschichte, 18.01.2019, Hamburg

Dienstag, Dezember 4th, 2018

Arbeitskreis Historische Frauen- und Geschlechterforschung (AKHFG) Region Nord

Ort: Hamburger Institut für Sozialforschung
Zeit: 18.01.2019
Anmeldung bis: 04.01.2019

Der Workshop bietet eine intensive Diskussion von Dissertationsprojekten aus unterschiedlichen Epochen, ihrer Methoden und Theorien und offenen Fragen. Die Themen reichen diesmal von Diplomatie- und Medizingeschichte über die Geschichte von Sexualitäten, Gewaltkollektiven und Städtebau bis zu Queer Studies. Organisation: Claudia Kemper, Hedwig Richter; Beratende Teilnahme: Gunilla Budde, Kirsten Heinsohn, Birthe Kundrus, Angelika Schaser und Barbara Vogel.

Programm

  • 9.15 Begrüßung
  • 9.30: Anita Henneberger (Magdeburg): „Unsre schon erlangte Freude in Trauer zu verwandeln.“ Der Kindstod in der Dynastie der Ernestiner von 1600 bis 1800
  • 10.15: Sarah Scheidmantel (Berlin): Organisierte Körper und Wunschmaschinen. Medizin, Elektrizität und die Frauen im späten 19. und frühen 20. Jhd.
  • 11.00–11.30: Pause
  • 11.30: Tobias Bruns (Marburg): Prostitution in der Sicherheitskultur des Deutschen Kaiserreichs, 1871–1914
  • 12.15: Elisa Heinrich (Wien): Zur Diskursivierung der ‚weiblichen Homosexuellen‘ – Transfers zwischen Sexualwissenschaft, Strafrecht und Frauenbewegung in Deutschland (1870–1914)
  • Weiterlesen und Quelle … (Web)

Klicktipp: „fernetzt – der Blog“. Frauen- und geschlechterhistorische Essays (Weblog)

Sonntag, November 18th, 2018

fernetzt. Verein zur Förderung junger Forschung zur Frauen- und Geschlechtergeschichte (Web)

fernetzt ist ein 2011 gegründetes Netzwerk junger Forscher*innen aus dem Bereich der Frauen- und Geschlechtergeschichte. Ziel ist der gegenseitige Austausch, es sollen Impulse für Diskussionen gesetzt und die Sichtbarkeit junger Forschung erhöht werden. (Bericht zum 5-jährigen Bestehen 2016, Web.)

„fernetzt – der Blog“ wurde im November 2015 online geschalten. Hier werden kurze interdisziplinäre Essays, Berichte oder Rezensionen veröffentlicht.

Bisherige Posts (Web):

  • Frau und „Herrscher“: Maria Theresia und ihre Porträts (1740-1780); von Anne-Sophie Banakas
  • Geschlechtersensible Vermittlungsarbeit am Peršmanhof; von Markus Gönitzer
  • Black Women’s Stories: The DefinIdentity Project; von fernetzt
  • Wie „public“ ist Public History (Weekly)?; von Isabella Schild und Judith Breitfuß
  • In Korrespondenz. Frauenvereine in Österreich-Ungarn; von Dóra Czeferner
  • Verhinderte Scheinehen ins Exil; von Irene Messinger
  • „So ist das eben in der Ehe“. Zofka Kveder und die jugoslawische Frauenbewegung; von Dijana Simic
  • (mehr …)

CfP: Gründungsworkshop des Arbeitskreises Sexualitäten in der Geschichte (Event, 05/2019, Berlin); DL: 15.01.2019

Donnerstag, November 8th, 2018

FG-Projekt »Die Homosexuellenbewegung und die Rechtsordnung in der Bundesrepublik«, Arbeitsbereich Didaktik der Geschichte am Friedrich-Meinecke-Institut der FU Berlin und Forschungsstelle Kulturgeschichte der Sexualität an der HU zu Berlin

Freie Universität Berlin
Zeit: 17.-18.05.2019
Einrichfrist: 15.01.2019

Obwohl seit den 1990er Jahren auch im deutschsprachigen Raum vermehrt sexualgeschichtliche Studien erschienen sind, ist dieses Thema innerhalb der hiesigen geistes- kultur- und sozialwissenschaftlichen Forschung und Lehre immer noch stark unterrepräsentiert. Außerhalb der sexualwissenschaftlich-medizinischen Fachdisziplin scheint Sexualität weiterhin nicht als seriöser Untersuchungsgegenstand zu gelten und wird häufig pauschal mit der Geschlechterforschung verknüpft, die gleichfalls immer noch randständig ist.

Im Vordergrund geschichts- und kulturwissenschaftlicher Studien zur Sexualität standen bislang vor allem körper- und biopolitische Aspekte also bspw. Diskurse und Praktiken zur staatlichen Steuerung der Reproduktion von Bevölkerungen. Auch die Geschichte und Gegenwart von marginalisierten Sexualitäten wurde in zahlreichen Untersuchungen aufbereitet. Seit Ende der 1990er Jahre haben sich Historiker_innen sowie Erziehungs- und Sozialwissenschaftler_innen zudem vermehrt mit sexualisierter Gewalt und der Ausformung des jeweiligen Sexualstrafrechts in verschiedenen historischen Gesellschaften sowie in der Gegenwart befasst. Weiterlesen und Quelle … (Web)

CfP: Gendered Environments: Exploring Histories of Women, Genders, and Sexualities in Social, Political, and „Natural“ Worlds („Big Berks“, 05/2020, Baltimore); DL: 17.03.2019

Samstag, November 3rd, 2018

The 18th Berkshire Conference on the History of Women, Genders, and Sexualities („Big Berks“) (Web)

Time: May 21-23, 2020
Venue: Johns Hopkins University, Baltimore, Maryland
Proposals by: Sun., March 17, 2019

The 2020 „Big Berks“ focuses on the histories of women, genders, and sexualities, and this year devotes special attention to a pressing theme of our current moment: the role of environment(s), ecologies, and natural systems broadly defined in the histories of women, genders, and sexualities.

As the organizers plan the meeting at the edge of the Chesapeake Bay, a profoundly vibrant ecosystem where humans have gathered for millennia, they are reminded of the many ways in which the natural world has shaped human society. Its history also highlights the local and global connections of all places. This place is the homeland of the Piscataway Conoy Tribe, and was home to Henrietta Lacks; it is the site of the Baltimore Fish market and a part of the Chesapeake Bay Watershed, a node in the Atlantic Flyway, and at the edge of the Atlantic World.

The aim is to hold conversations that think through the intricate interplays among … read more (Web).

NEWSLETTER 63/Summer 2018 der International Federation for Research in Women’s History (IFRWH) – online!

Freitag, Oktober 26th, 2018

International Federation for Research in Women’s History/Federation Internationale pour des Femmes (Web) Newsletter Summer 2018/Issue 64, online (PDF)

The IFRWH/FIRHF was founded in April 1987. The first meeting of national committee representatives was held in 1989, in Bellagio, Italy, with the assistance of the Rockefeller Foundation.

The Aim of IFRWH/FIRHF is to encourage and coordinate research in all aspects of women’s history at the international level, by promoting exchange of information and publication and by arranging and assisting in arranging large-scale international conferences as well as more restricted and specialized meetings. National Committees serve as liaison between communities of researchers and the Federation. Read more … (Web)

Newsletter Summer 2018/Issue 64 online (PDF)