mac online slots for fun play ,

Archive for the 'Category_Online Quellen und Editionen' Category

Klicktipp: NOTCHES: (Re)Marks on the history of sexuality (Weblog)

Samstag, März 23rd, 2019

NOTCHES: (Re)Marks on the history of sexuality (Web)

NOTCHES is a open-access, peer-reviewed, collaborative and international weblog, sponsored by the Raphael Samuel History Centre (London)  (Web).

Several posts are published per month. The contributions are sorted by different categories. In addition to a geographical assignment or an order according to time periods, there are also content categories. These are – among others – the following:

Archives of Desire

  • 2 of the latest posts: “Well Known as Miss Betty Cooper”: Gender Expression in 18th-Century Boston / Like a Virgin? The Medieval Origins of a Modern Debate

History of Sexuality

  • 2 of the latest posts: Some Like It Hot: Sex and the Sauna in Early Modern Sweden / Dance! Dance! Dance!: Youth Culture and Courtship at Queen’s University, 1910-1930

Medicine and Sexualities

  • 2 of the latest posts: Naming & Shaming Women: Reporting on VD Trials During WWI / Resisting the Virus of Prejudice: Sex Workers Fight the AIDS Panic

LGBTQ

  • 2 of the latest posts: “Men Working Together!”: The Queer Masculinity of World War Two Propaganda / Canada’s First Gay Student Activist Group

Read the posts … (Link)

Klicktipp: „Frauen wählet!“ Zur Geschichte des allgemeinen Wahlrechts in Österreich (Portal)

Samstag, Februar 16th, 2019

Ariadne an der Österreichischen Nationalbibliothek (Web)

2018 jährte sich die Einführung des allgemeinen Wahlrechts in Österreich zum 100. Mal: Am 12. November 1918 wurde Frauen das aktive und passive Wahlrecht zuerkannt. Seit damals ist es für einen Großteil der Bevölkerung in Österreich möglich, wählen zu gehen – bzw. sich wählen zu lassen. (Es bestehen bis heute verschiedene Ausschlüsse; zeitgenössisch waren etwa Prostituierte noch bis 1923 vom Wahlrecht ausgeschlossen.)

Am 16. Februar 1919 konnten Frauen jedenfalls erstmals gleichberechtigt mit Männern an einer Wahl teilnehmen – jener zur konstituierenden Nationalversammlung der Ersten Republik. Ariadne hat zu diesen Ereignissen die umfangreiche Website „Frauen wählet!“ veröffentlicht.

Die Website bietet einen fundierten Überblick über die historischen Entwicklungen in der österreichischen Reichshälfte der Donaumonarchie sowie der Republik Deutschösterreich/Republik Österreich. Die Chronologie wird dabei auch in einen internationalen Vergleich gestellt. Neben Informationen zu Protagonistinnen enthält die Site u.a. einen umfangreichen Pressespiegel. (Web)

Strukturiert ist das Portal nach den folgenden Themenschwerpunkten:

  • Frauen fordern das Wahlrecht – 1848 bis 1918
  • Die Frau als Wählerin und Politikerin – 1918 bis 1919
  • Frauenwahlrecht in Europa
  • Pressespiegel zum Frauenwahlrecht
  • Wahlrechtsentwicklung in der österreichischen Reichshälfte der Habsburgermonarchie (Web)

Klicktipp: FRAGEN: FRAmes on GENder: Core Feminist Texts from the 2nd Wave of Feminsim in Europe (Portal)

Samstag, Februar 16th, 2019

European research project QUING (Quality in Gender + Equality Politics): FRAGEN | FRAmes on GENder / Atria. Institute on gender equality and women’s history (Web)

FRAGEN was released in 2013. It brougth together core feminist texts from the second wave of feminism in Europe for the first time. The texts have been made available – digitised and full text – to researchers in an easily accessible online database. In autumn 2018 the site was relaunched and now appears with a new interface.

The FRAGEN-database has two goals:

  1. to create a database of the original texts on gender+equality frames that have emerged from feminist movements in Europe.
  2. to organize and facilitate open access for researchers to this database.

The FRAGEN project brings together books, articles and pamphlets that were influential in the development of feminist ideas during the second half of the 20th century. The aim of the project is to facilitate comparative research into the history of feminist thinking in 27 EU countries, plus Croatia and Turkey.

29 Countries, 29 partners select the feminist texts: From 2008 until 2010 European women’s libraries, genderstudies departments and scholars from all over Europe have been working together in the FRAGEN project. The selection for Austria was made by Erna M. Appelt, Hanna Hacker, Margit Hauser, and Lisbeth N. Trallori.

FRAGEN is part of the European research project QUING (Quality in Gender + Equality Politics), FP6 Integrated project 2006-2011. It was announced at the time of publication that the project might be continued. (Web)

Workshop und Präsentation: Schöneberger Bild(ungs)geschichten – FRAUEN BEWEGEN AUSBILDUNG um 1900, 22.02.2019, Berlin

Montag, Januar 14th, 2019

Lette-Verein, Alice Salomon Archiv und Pestalozzi-Fröbel-Haus (Web) / Deutsches Digitales Frauenarchiv (DDF)

Zeit: 22.02.2019, 9:00 bis 15:00 Uhr
Ort: Lette Verein Berlin, Viktoria-Luise-Platz 6, 10777 Berlin

Im Rahmen des Digitalen Deutschen Frauenarchivs (DDF) (Web) werden Bestände zur Geschichte der Berufsausbildung von Frauen digital aufbereitet. Anhand von sprachlichen und fotografischen Bildern werden drei historische Schöneberger Fraueninstitutionen lebendig. Der Lette-Verein, das Alice Salomon Archiv und das Pestalozzi-Fröbel-Haus stellen sich gemeinsam vor. Alle drei Institutionen bilden auch heute noch junge Menschen in zukunftsweisenden Berufen aus und beziehen ihre Geschichte kreativ in die aktuelle Bildungspraxis mit ein.

Die Veranstalter*innen laden ein, die Archive mit ihren Geschichten kennen zu lernen und anschließend mit Expert*innen darüber zu diskutieren, wie der Transfer der digitalen Abbilder in den Kontext von Forschung und Didaktik gelingen kann.

Programm (als PDF)

Anmeldungen bis zum 1. Februar 2019 unter archiv@ash-berlin.eu.

Präsentation: Frauen erzählen über ihr Leben in der DDR. Das OWEN-Projekt „Frauengedächtnis“ im Digitalen Deutschen Frauenarchiv, 22.01.2019, Berlin

Mittwoch, Januar 9th, 2019

Genderbibliothek des Zentrums für transdisziplinäre Geschlechterstudien der HU zu Berlin / Digitalen Deutschen Frauenarchiv (DDF) (Web)

Zeit: Di., 22.01.2019, 18:00-20:00 Uhr
Ort: Handbestand – Altbuchhandel und Kaffeehaus, Brunnenstr. 42, 10115 Berlin

2019 jährt sich die Maueröffnung zum dreißigsten Mal. Seither reißen die Diskussionen um das Leben in der DDR nicht ab. In einem Projekt im Rahmen des Digitalen Deutschen Frauenarchivs (DDF) wurden in der Genderbibliothek des Zentrums für transdisziplinäre Geschlechterstudien der HU 130 Audio-Interviews mit Frauen aus verschiedenen Generationen digitalisiert. Sie werden in einer Datenbank erfasst und damit für die Forschung aufbereitet.

Die Frauen wurden zwischen 1920 und 1960 geboren. Sie wurden Ende der 1990er-Jahre vom Ost-West-Europäischen Frauennetzwerk (OWEN) nach ihren Erfahrungen im Sozialismus befragt. Diese Interviews bieten eine Folie, vor der die Veranstalter/innen diskutieren möchten über Fragen wie die Gleichberechtigung von Frauen in der DDR, über die Art von Geschichtsdarstellung in Forschung und Medien, über den Wert von Interviewarbeit und/oder über die Spezifik von Generationenerfahrungen.

Zur Abschlussveranstaltung des Projektes sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei. Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).

Klicktipp: „Faces of Frida Kahlo“ (Website)

Samstag, Dezember 29th, 2018

„Faces of Frida. A closer look at the many faces of Frida Kahlo through her life, art and legacy“ (Web)

„Faces of Frida“ ist ein Gemeinschaftsprojekt von Google Arts & Culture mit 33 internationalen Museen aus sieben Ländern. Anspruch der aufwändig gestalteten Website ist es, die feministische Ikone Frida Kahlo facettenreich vorzustellen.

Dazu wird eine umfangreiche Sammlung von Kunstwerken der berühmten mexikanischen Künstlerin online zur Verfügung gestellt. Diese sind in mehreren „Online Exhibits“ nach verschiedenen Schwerpunkten aufbereitet.

In den „Editorial Features“ werden Hintergrundinformationen zu unterschiedlichen Themen gegeben. Dabei werden einerseits inhaltliche und theoretische Erklärungen zur Arbeit von Frida Kahlo gemacht. Andererseits sind verschiedene Dokumentationen zu ihrer Biografie zusammengestellt, die auf einer Vielzahl von Portraitfotografien sowie auch auf einzelnen anderen Selbstzeugnissen aufgebaut sind. So sind hier etwa Auszüge aus der Korrespondenz von Frida Kahlo mit ihrer Mutter Matilde Calderón de Kahlo als Faksimiles und Abschriften verfügbar. (Web)

Klicktipp: 100 Jahre Landesstreik/Generalstreik in der Schweiz: Wo waren die Frauen? (Radiosendung)

Samstag, Dezember 15th, 2018

Radiosender SRF – Reihe Zeitblende (Web)

Schweiz, November 1918: Der Generalstreik wird ausgerufen. Drei Tage steht alles still. Die Armee zeigt Präsenz. Es gibt Demonstrationen, Blockaden, Versammlungen. Unter anderem werden bessere Arbeitsbedingungen verlangt und erstmals ist auch das Frauenstimmrecht ein wichtiges Thema.

Die Frauen werden kaum erwähnt im Zusammenhang mit dem Landesstreik, sie waren aber durchaus präsent. Sie beteiligten sich aktiv und nicht nur hinter den Kulissen. Viele Frauen seien damals vom Generalstreik politisiert worden, sagt die Historikerin Katharina Hermann im Interview mit Karin Britsch. In ihrer Dissertation untersucht Katharina Hermann den Landesstreik aus Frauen- und geschlechterspezifischer Sicht und in der Zeitblende gibt sie Einblick. (Weiterhören)

Via Facebook-Auftritt von „Sie meinen es politisch“ (Web)