mac online slots for fun play ,

Archive for the 'Category_Online Quellen und Editionen' Category

Klicktipp: Veronika Helfert über die österreichische Frauenwahlrechtsbewegung (Podcast „Große Töchter. Der Feministische Podcast für Österreich“)

Samstag, Mai 18th, 2019

Große Töchter. Der Feministische Podcast für Österreich (Web)

Seit Juni 2018 führt Beatrice Frasl für ihren Podcast „Große Töchter“ Interviews mit Akteur/innen und Expert/innen zu feministischen Themen. Im ersten Beitrag sprach sie dabei etwa mit Gabriele Heinisch-Hosek über „Johanna Dohnal und das Feministin-Sein in der Politik“.

Im April 2019 wurde die Historikerin Veronika Helfert zur Geschichte des österreichischen allgemeinen Wahlrechts interviewt. Diese Geschichte ist eine von Ausschluss und Einschluss. So war bisher beispielsweise wenig bekannt, dass Sexarbeiterinnen anfangs davon ausgeschlossen waren. Oder dass die Gesetzeslage in Österreich nach wie vor wesentlich restriktiver ist als in vielen anderen Ländern, da nur Staatsbürger/innen zur Wahl zugelassen sind – und nicht Menschen, die ihren Lebensmittelpunkt in Österreich haben.

Welche Kämpfe der Errungenschaft vorausgegangen sind, dass vor 100 Jahen überhaupt das „allgemeine“ Wahlrecht – und damit das Wahlrecht für Frauen – in Österreich eingeführt worden ist, wird in diesem Radiobeitrag besprochen. Zum Podcast … (Web)

Veronika Helfert ist Kuratorin der Ausstellung „Sie meinen es politisch! 100 Jahre Frauenwahlrecht in Österreich“, Autorin der dazugehörigen Publikation und Gründerin von fernetzt, dem jungen Forschungsnetzwerk der Frauen-und Geschlechtergeschichte an der Universität Wien (Link).

Klicktipp: Intersektionaler Feminismus (Portal)

Samstag, Mai 4th, 2019

Heinrich Böll Stiftung / Gunda-Werner-Institut. Feminismus und Geschlechterdemokratie (Web)

„Feminismus ist ohne einen intersektionalen Ansatz nicht mehr denkbar“, schreibt Erica Fischer in ihrem neuesten Buch „Feminismus Revisited“. Fischer ist Mitbegründerin der Zweiten Frauenbewegung in Österreich und sicher vielen von Ihnen durch den Film „Aimée und Jaguar“ bekannt, für den ihr Roman von 1994 als Vorlage diente.

Doch was ist intersektionaler Feminismus überhaupt? Mit Videos und kurzen Erklärtexten stellt das Gunda-Werner-Institut die wichtigsten Informationen zur Geschichte, Gegenwart und Praxis von Intersektionalität bereit.

Hier finden sich auch erste Essays aus der neuesten Publikation „Reach Everyone on the Planet. Kimberlé Crenshaw und die Intersektionalität“ des Gunda-Werner-Instituts, die Anfang Mai 2019 erscheinen wird. Auch ist der aktuelle Podcast „Feminismus Backstage“ verfügbar. Wie verändert intersektionaler Feminismus unsere Praxis? Weiterlesen … (Link)

Klicktipp: medien & zeit. Kommunikation in Vergangenheit und Gegenwart (Ausgaben der Zeitschrift in Open Access)

Samstag, Mai 4th, 2019

medien & zeit. Kommunikation in Vergangenheit und Gegenwart (Web)

medien & zeit ist ein interdisziplinäres Fachjournal. Herausgeber ist der Arbeitskreis für historische Kommunikationsforschung (AHK) mit Sitz in Wien. Der Arbeitskreis und die Zeitschrift sind personell wie institutionell an das Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft der Universität Wien angebunden.

Die Zeitschrift erscheint seit 1986 mit jeweils vier thematische ausgerichteten Ausgaben im Jahr. Alle Nummern bis einschließlich jener aus dem Erscheinungsjahr 2017 können kostenlos als PDF heruntergeladen werden. (Link)

Im thematischen Fokus von medien & zeit stehen Theorien, Methoden und Themen der Kommunikationsforschung in all ihrer Verschiedenheit. Diese sollen in einer historischen Perspektive integrativ betrachtet werden.

medien & zeit bietet ein Forum für die Reflexion über die Dynamik und Entwicklung politischer und soziokultureller Rahmenbedingungen, Organisationsformen, Arten, Muster, Inhalte und Wirkungen und Folgen von Prozessen mediatisierter sozialer Kommunikation in Vergangenheit und Gegenwart. Dabei wird die Notwendigkeit eines historischen Fokus auf Entwicklungen, Konstanten und Wandel in sozialer und medialer Kommunikation betont.

Klicktipp: Annett Gröschner und Erica Fischer zur Zweiten Frauenbewegung in Berlin (Podcast)

Samstag, April 27th, 2019

Beitrag in „Der lila Podcast“: Nr. 139: Frauenbewegung: Vergangenheit und Zukunft (Web)

Frauenbewegung – die wird in Deutschland in drei Wellen eingeteilt. Die erste begann Mitte des 19. Jahrhunderts, noch vor der Einführung des Frauenwahlrechts. Die zweite Welle wird mit dem berühmten Tomatenwurf von Sigrid Rüger verbunden: Ihr Zorn auf die Delegiertenkonferenz des SDS, die nicht auf die Wutrede von Helke Sander reagieren wollte, ließ sie Tomaten werfen. Die dritte Welle startet im 21. Jahrhundert, zu ihr zählen auch Netzfeministinnen wie die Rafiomachetinnen beim Lila Podcast.

Was in den letzten 50 Jahren Frauenbewegung in Berlin (im Osten und im Westen) passiert ist, davon erzählt Annett Gröschner in diesem Beitrag. Sie hat das Buch „Berolinas zornige Töchter“ geschrieben und sehr viele alte und wichtige Geschichten entstaubt.

Ihren persönlichen Bezug zu Feminismus und Frauenbewegung hat Erica Fischer in ihrem Buch „Feminismus revisited“ beschrieben. Fischer kennen bestimmt einige als Autorin des Bestsellers „Aimée und Jaguar“ – sie schaut nicht nur in die Vergangenheit, sondern auch in die Zukunft. Link zum Beitrag (Web)

Klicktipp: „Zeitsprung. Geschichten aus der Geschichte“ (Podcast)

Samstag, April 27th, 2019

„Zeitsprung. Geschichten aus der Geschichte“: Richard Hemmer und Daniel Meßner (Hamburg und Wien) (Link)

„Zeitsprung ist ein Podcast über Geschichten aus der Geschichte. Vergessene Ereignisse, überraschende Anekdoten und Zusammenhänge kurz erklärt. Häufig mit ein ganz bisschen Augenzwinkern – aber immer knallhart und quellennah recherchiert.“ Zwischen September 2015 und Arpil 2019 wurden auf diese Weise bisher 187 Episoden veröffentlicht. Zu den Episoden (Link)

Episoden mit u.a. geschlechterhistorischem Fokus:

  • ZS184: Katharina Kepler – ein Hexenprozess in der Frühen Neuzeit
  • Extra: Dr. Emma Southon on Agrippina the Younger
  • ZS183: Agrippina die Jüngere, mächtigste Frau der frühen Kaiserzeit
  • ZS179: Maria Sibylla Merian – Naturforscherin und Künstlerin
  • ZS178: Der Klosterskandal von Sant’Ambrogio
  • ZS174: Harriet Tubman und die Underground Railroad
  • ZS167: Mary Toft und die Hasen
  • ZS164: Eine kurze Geschichte des Alkoholkonsums
  • ZS163: Vernepator Cur – der Hund im Hamsterrad
  • ZS154: La Maupin – die duellierende Opernsängerin
  • ZS147: Das Fräulein vom Amt
  • ZS145: Barbara von Cilli oder: Wie eine 100 mal wiederholte Lüge zur Wahrheit wird
  • ZS142: Bertha Pappenheim – Gründerin des Jüdischen Frauenbundes und Sozialpionierin
  • ZS134: Jacob Nufer, James Barry, Margret Ann Bulkley und eine kleine Geschichte des Kaiserschnitts
  • ZS132: Gesche Gottfried, der Engel von Bremen
  • ZS112: Adele Spitzeder und die „Dachauer Bank“
  • ZS99: Ignaz Semmelweis und die Bekämpfung des Kindbettfiebers

(mehr …)

Klicktipp: Digitale Bibliothek des Volkskundemuseum Wien (Datenbank und Publikationen in Open-Access)

Samstag, April 20th, 2019

Volkskundemuseum Wien (Web)

Das Volkskundemuseum Wien stellt seit April 2019 auf seiner Website die eigenen Publikationen kostenlos online zur Verfügung.

Digital veröffentlicht werden dabei die Publikationen aus der Verlagstätigkeit des Museums und des Vereins für Volkskunde sowie jene des ehemaligen Ethnographischen Museums Schloss Kittsee.

Aufgenommen sind damit Informationen zu mehr als 500 verschiedenen Titeln. Konkret sind das 206 Ausstellungskataloge, 75 Ausgaben der Nachrichten des Museums, 120 Ausgaben der Zeitschrift für Volkskunde und 119 Ausgaben der Schriftenreihe. Viele dieser Publikationen sind in ihren Druckausgaben inzwischen vergriffen.

Gut die Hälfte der Titel ist auch bereits im Volltext online verfügbar gemacht worden. Dieser Bestand wird laufend ergänzt. (Link)

Die Recherche ist per Volltextsuche möglich. Damit können die Metadaten und der Volltext aller digitalisierten Titel nach bestimmten Begriffen bequem durchsucht werden. Die Treffer im Volltext sind farblich hervorgehoben und können seitenweise angewählt werden. In der Übersicht der Filter ist auf einen Blick ersichtlich, wie oft eine Autorin/ein Autor, ein Verlag, ein Schlagwort oder ein Erscheinungsjahr vorkommt.

Zu den eigenen Publikationen bietet die Kategorie „Bibliotheksbestand“ Digitalisate von derzeit 8 ausgewählten Publikationen aus der Museumsbibliothek. (Link)

Klicktipp: OutHistory.org (Portal)

Samstag, April 13th, 2019

OutHistory.org (Web)

OutHistory.org tells stories about people in the past who identified as lesbian, gay, bisexual, or transgender; and people who did not conform to dominant norms of sexuality and gender.

OutHistory.org uncovers histories of same-gender love and of gender crossing in the recent and distant past, and it tells stories about how people came to experience themselves as heterosexual, homosexual or bisexual through the historical construction of the heterosexual/homosexual binary.

The various resources provided on the website can be searched by the following categories: Time Period / People / Places / Documents / Bibliographies / Visual Material / Oral Histories / Timelines. Read more … (Web)

OutHistory.org was founded in October 2008 by Jonathan Ned Katz, author of the groundbreaking Gay American History (1976) and other books on the history of sexuality. When the Internet became part of the everyday life of billions of people in the 21st century, Katz understood that the work of archiving, establishing LGBTQ chronologies, and highlighting new discoveries begun in Gay American History should continue on a digital platform. Katz’s longtime history as an activist and community scholar also caused him to … read more (Web).

OutHistory.org is a non-profit organization that is a sponsored project of the Fund for the City of New York. The project is funded by The New School, by grants, and through donations from readers.