mac online slots for fun play ,

Archive for the 'Topic_100 Jahre Frauenwahlrecht' Category

Klicktipp: Ariadne. Volltexte und Inhaltsverzeichnisse historischer Frauenzeitschriften (Portal)

Freitag, Juli 27th, 2018

zeitschrift_fuer_frauenstimmrecht_011911Ariadne – Österreichische Nationalbibliothek (ÖNB)

Im Rahmen von „Ariadne“ wird der Bestand der ÖNB im Hinblick auf die frauen- und genderrelevanten Veröffentlichungen erschlossen. Ein Schwerpunkt liegt auf den in der ÖNB vorhandenen österreichischen historischen Frauenzeitschriften. (Link)

Von jenen Frauenzeitschriften, die zwischen 1848 und 1938 erschienden sind, wurden Inhaltsverzeichnisse erstellt. Darin sind die Beiträge bzw. Artikel alphabetisch geordnet und mit den entsprechenden Quellenangaben versehen.

37 dieser Zeitschriften sind über die Portale ALO und ANNO zur Gänze als Volltext-Ressourcen online zugänglich. (Link zur Volltextsuche)

Bericht im „Forschungsblog der ÖNB“ (Web) von Lydia Jammerneg zum Projekt „Inhaltsverzeichnisse sowie Volltexte historischer Frauenzeitschriften“

Seit Ende des 19. Jhds. expandierte die Frauenbewegungspresse und erreichte Anfang des 20. Jhds. eine beachtliche Vielfalt. Sie war ein wichtiges Mittel zur Organisation von Fraueninteressen und diente als Diskussions- und Informationsforum der Konsensbildung, der Schulung und Agitation und der Propaganda. Die Debatten und Themen der Zeit fanden darin ihren Niederschlag und spiegeln sich in ihrer Bandbreite darin wieder.

Je nach (partei-)politischer Ausrichtung berichtete die Frauenpresse über verschiedene Thematiken mit unterschiedlichen Gewichtungen und beteiligte sich am Diskurs über die ‚Frauenfrage‘. Durch die Publikation gegnerischer Stimmen wurde die öffentliche Aufmerksamkeit auf die Frauenpresse gelenkt. Weiterlesen … (Web)

Symposium: Frauen (be-)stimmen mit! 1918 als gesellschaftspolitische Zeitenwende, 27.09.2018, Berlin

Mittwoch, Juli 25th, 2018

Deutsche Gesellschaft e. V.; Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (Web)

Ort: Landesvertretung Sachsen-Anhalt beim Bund, 10117 Berlin
Zeit: 27.09.2018

In Deutschland erkannte der Rat der Volksbeauftragten am 12. November 1918 auch Frauen das Wahlrecht zu; sie konnten am 19. Januar 1919 erstmals bei den Wahlen zur Verfassungsgebenden Deutschen Nationalversammlung reichsweit wählen und gewählt werden. Die Deutsche Gesellschaft e. V. möchte sich gemeinsam mit dem Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat auf diesem Symposium 100 Jahre später mit der Rolle und dem Einfluss von Frauen auf die Politik und Gesellschaft beschäftigen. Dabei sollen historische Entwicklungen aufgezeigt werden, aber auch aktuelle Perspektiven werden eröffnet.

Programm

  • 10.00–10.15 Uhr: Begrüßung und Einführung: Michael Schneider, Staatssekretär des Landes Sachsen-Anhalt; Sabine Bergmann-Pohl, Präsidentin der Volkskammer und Bundesministerin a. D.
  • 10.15–10.45 Uhr: Joachim Käppner: „Der Kaiser dankt ab“ – Die Frauenbewegung von der Reichsgründung bis zum Ende des Deutschen Kaiserreichs
  • Weiterlesen und Quelle … (Web)

Feministische Sommeruni 2018, 14.-16.09.2018, Berlin [REMINDERIN]

Donnerstag, Juli 12th, 2018

Organisatorinnen: DDF-Geschäftsstelle und i.d.a.-Dachverband (Web)

Zeit: 14.-16.09.2018
Ort: Humboldt-Universität zu Berlin, Campus Mitte, 10117 Berlin

Zum Programm (Link)

Das Programm bietet von 10 bis 21:30 Uhr über 60 Workshops, Diskussionsrunden, Filme u.v.m. in mehr als 4 Hörsälen und 13 Seminarräumen an der Humboldt-Universität zu Berlin. Dabei geht es um bewegte und bewegende Frauen- und Lesbengeschichte(n) – von der Ersten über die Neue Frauenbewegung bis hin zu aktuellen queer-feministischen Debatten. Vom Tomatenwurf bis zum Cyberfeminismus, von Kampagnen gegen §218 bis zur Reform des Sexualstrafrechts, über die Frauenhausbewegung bis zur Realität jüdischer lesbischer Frauen: Wo gibt es Unterschiede, was verbindet?

Die feministische Sommeruni bietet eine Plattform, unterschiedliche Strömungen der Frauen- und Lesbenbewegung zu erinnern, vorzustellen und zu diskutieren.

Ausgangspunkt bilden die Archive, Bibliotheken, Dokumentationsstellen der Frauen- und Lesbenbewegungen. Somit schlägt die Sommeruniversität 2018 Bögen von Bewegungsgeschichte zu aktuellen politischen Fragen, von Archiv-Beständen zu heute aktuellen Themen. Und alle sind dabei herzlich willkommen: Ob feministische Blogger*innen, Aktivist*innen der autonomen Szene oder Gleichstellungsbeauftragte; ob Studierende, Lehrende oder Medien- und Kulturschaffende; ob akademisch oder aktivistisch – oder die, die es einmal werden möchten. Alle feministisch Interessierten sind eingeladen, sich zu informieren, zu begegnen und miteinander auszutauschen. Weiterlesen … (Website)

CfP: Voices and Choices: Intersecting Global Feminisms (Event: Belfast, 11/2018); DL: 15.07.2018 [REMINDER]

Mittwoch, Juli 4th, 2018

Sibéal. Feminist and Gender Studies Network (Northern/Ireland’s only network for postgraduate students and early career)

Venue: Belfast, UK
Time: 16-17 November 2018
Proposals by 15 July 2018

In a year which marks the centenary of partial women’s suffrage, the 20 year anniversary of the Good Friday/Belfast Agreement, and our historic stride towards reproductive justice across the island of Ire
land ‘Voices and Choices; intersecting global feminisms’ asks how can feminist and gender studies academics
explore the positions of marginalised groups in relation to representation and autonomy not only locally
but globally?

This conference seeks to make space for the discussion of the local, the global, and the intersecting layers.
Themes spanning from low levels of representation of women and marginalised groups in decision-making positions to the restriction of reproductive justice, to the many forgotten feminist Herstories,
experienced in Ireland North and South and paralleled in countless localities the world over will be
considered through various feminist lenses. Taking an intersectional approach this Sibéal 2018 conference invites proposals on a range of themes pertaining to the intersections of activism, academia, and identities around the world. … read more (PDF)

Stadtspaziergänge mit Petra Unger: FRAUEN.WAHL.RECHT!, Juli-Oktober 2018, Wien

Dienstag, Juli 3rd, 2018

Stadtspaziergänge mit der Kulturvermittlerin Petra Unger (Web)

Termine: 10. Juli 2018 um 14 Uhr; 17. Juli 2018 um 18 Uhr; 15. September 2018 um 14 Uhr; 02. Oktober 2018 um 16 Uhr
Treffpunkt: Altes Rathaus im Innenhof, Wipplingerstr. 8, 1010 Wien; Endpunkt: Grete Rehor Park, 1010 Wien

Vor 100 Jahren haben Aktivistinnen und Vertreterinnen der Ersten Frauen*Bewegung in Österreich das Frauen*Wahlrecht erstritten. 1919 ziehen die ersten acht Frauen ins Parlament ein. Wie hat der Kampf um politische Mitsprache begonnen? Wer waren die Protagonistinnen? Welche Widerstände waren zu überwinden?

Und heute? Welche Frauen* sind heute im Parlament? Wer vertritt noch Frauen*Interessen? Welche Frauen*Forderungen gibt es heute? Auf den Spuren der Pionierinnen der Demokratie! Zur Ermutigung aller Frauen*!

Teilnehmer*innen-Beitrag: Euro 15.-; Bitte um Anmeldung unter: Mail: office@frauen-stadt.at; Tel: +43 664 421 64 44

CfP: Revolution aus subjektiver Perspektive (Event: 11/2018, Paris); DL: 15.07.2018

Montag, Juli 2nd, 2018

Valérie Carré, Jean-François Laplénie und Agathe Mareuge; Sorbonne Université (Paris) – Faculté des Lettres – E.A. REIGENN

Ort: Paris
Zeit: 09.-10.11.2018
Einreichfrist: 15.07.2018

Das hundertjährige Jubiläum der Deutschen Revolution 1918-1919 teilt sich das Jahr 2018 mit einer langen Reihe anderer Gedenkfeiern. Zwischen dem 200. Jahrestag von Karl Marx, dem 170. Jahrestag der Revolutionen von 1848 und dem 50. Jahrestag von Mai 1968 scheint die Deutsche Revolution 1918-19 in den Hintergrund zu rücken. Davon zeugt auch die Unklarheit ihrer Benennung: Sie wird bald als „paradox“, „verraten“, „steckengeblieben“, „vergessen“, bald aber auch als „demokratisch“ tituliert. Manchmal wird der Akzent auf den zeitlichen Aspekt gelegt („Novemberrevolution“, „Märzkämpfe“), manchmal wird auf den wirklichen oder aber mutmaßlichen Ursprung der Ereignisse verwiesen („Spartakusaufstand“).

Wie es in Jubiläumsjahren oft der Fall ist, gibt es zahlreiche Neuerscheinungen zum Thema, wobei die meisten Beiträge einen Überblick über die deutsche Revolution geben und auf Vollständigkeit angelegt sind. Im Gegensatz zu dieser Tendenz möchte sich diese Arbeitstagung mit Schilderungen des revolutionären Geschehens aus subjektiver Perspektive beschäftigen, seien es persönliche Erinnerungen oder literarische und künstlerische Werke. In der Tat hat die Revolution von 1918-1919 vielleicht noch mehr als jedes andere Ereignis jener Zeit zu verschiedenen, oft auch widersprüchlichen Interpretationen Anlass gegeben. Dies lässt sich durch die Konflikte innerhalb linken Gruppierungen erklären, die damals die Revolution geprägt haben: von der … weiterlesen und Quelle (Web).

Vorankündigung: Symposium »Wahlrecht – zwischen Autonomie und Repräsentation« und Jubiläumsfeier, 12.10.2018, Wien

Freitag, Juni 29th, 2018

Verein österreichischer Juristinnen in Kooperation mit der Professur für Rechtsphilosophie und Legal Gender Studies an der Universität Wien

Zeit: 12.10.2018 ab 14.00 Uhr
Ort: Architekturzentrum Wien
Anmeldung bis 07.09.2018

2018 jährt sich die Einführung des Frauenwahlrechts zum hundertsten Mal. Gleichzeitig feiert der Verein österreichischer Juristinnen sein dreißigjähriges Bestehen. Aus diesen Anlässen wird das Symposium mit anschließender Jubiläumsfeier veranstaltet.

Unter anderem sind dabei Vorträge geplant von:

  • Drude Dahlerup, Professorin für Politikwissenschaften an der Universität Stockholm
  • Elisabeth Holzleithner, Professorin für Rechtsphilosophie und Legal Gender Studies und Vorständin des Instituts für Rechtsphilosophie an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien
  • Ilse Reiter-Zatloukal, Professorin am Institut für Rechts- und Verfassungsgeschichte an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien
  • Ines Rössl, Universitätsassistentin am Institut für Rechtsphilosophie der Universität Wien (mehr …)