mac online slots for fun play ,

Archive for the 'Topic_100 Jahre Frauenwahlrecht' Category

CfP: Democracy and Gender: The Legitimation of Power in Modern Societies (Event, 09/2019, Hamburg); DL: 04.02.2019 [REMINDERIN]

Montag, Januar 21st, 2019

Hamburger Institut für Sozialforschung, Clara Maier und Hedwig Richter

Ort: Hamburger Institut für Sozialforschung
Zeit: 11.-13.09.2019
Einreichfrist: 04.02.2019

The emergence of democracy in the 19th and 20th centuries was bound up, in myriad and complex ways, with radical changes in gender relations. Yet the study of the concrete connections between these two phenomena remains marginalised in the historiography on democracy. There is a wide-ranging theoretical debate on gender, the role of concepts of masculinity for the definition and legitimation of politics, as well as a large literature on the exclusion of women from politics. This literature exists in isolation from a mostly social and cultural history of female political participation.

The conference aims to combine these political-theoretical and historical perspectives in a new way, and to expand scope of research on gender and democracy in the fields of the history of political thought and political history. It seeks to explore and problematise the gendered orders which connect themselves to the legitimation of modern democracies from a historically informed point of view. Stretching from the Early Modern period to the crisis of democratic legitimacy in our own times, the conference will explore the concrete practice of gender in democratic societies, the significance of such practices for the legitimacy of democratic politics, and the interactions of democratic equality and gender inequality. Read more and source … (Web)

Klicktipps: Beiträge über Rosa Luxemburg (Einträge auf Portalen und Artikel)

Samstag, Januar 19th, 2019

Auswahl von biografischen Darstellungen zu Rosa Luxemburg (Róza Luksemburg, Rozalia Luxenburg) (1871-1919)

  • Susanne Gretter, auf: Deutsches Digitales Frauenarchiv (Link)
  • Susanne Gretter, auf: FemBio (Link)
  • Kai-Britt Albrecht, auf: LeMO (Link)

Auswahl aus den zahlreichen Online-Veröffentlichungen anlässlich der Ermordung von Rosa Luxemburg am 15. Jänner 1919

  • Gabriella Hauch: „Tapfer, unverzagt und lächelnd“: 100. Todestag von Rosa Luxemburg, Gastbeitrag auf dem Medienportal der Universität Wien, 15. Jänner 2019 (Link) 
  • literaturkritik.de: Zum Tod von Rosa Luxemburg vor 100 Jahren. Interview mit Simone Frieling [Autorin des Buches „Rebellinnen“], auf: literaturkritik.de, 8. Jänner 2019 (Link)
  • Rosa Luxemburg Stiftung: Rosa Luxemburg und die Revolution in Deutschland [Dossies auf der Website mit verschiedenen thematischen Schwerpunkten], Dezember 2018 und Jänner 2019 (Link)
  • Marcel Fürstenau: Rosa Luxemburg: Lichtgestalt und Reizfigur der Linken (Link); Siobhán Dowling: Vor 100 Jahren: Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht werden ermordet (Link), auf: DW. Made for Minds, 13. und 14. Jänner 2019
  • Stefan Reinecke: Verdammte Lust auf Glück, auf: TAZ.archiv, 12. Jänner 2019 (Link)
  • [o.A.]: Redebeitrag Sozialistischer Feminismus, auf Rosa & Karl, 2013 (Link)
  • Armin Sattler: Das vergessene Erbe der Rosa Luxemburg, auf: ORF.at, 15. Jänner 2019 (Link)
  • Nina Monecke: Was wir heute von Rosa Luxemburg lernen können, auf: ze.tt, 15. Jänner 2019 (Link)

Klicktipp: „Wahl! Recht! Der Kampf um Demokratie vor 1918“ (Videoclip)

Samstag, Januar 12th, 2019

Haus der Geschichte Österreichs (HdGÖ) (Web)

Der animierte Videoclip zur Geschichte des Wahlrechts in Österreich-Ungarn zeigt pointiert Stationen seiner Entwicklung seit 1789. Die Aktivitäten der Ersten Frauenbewegung sind dabei nicht erwähnt, die Veränderungen der Möglichkeiten zur Partizipation von verschiedenen Wähler(innen)-Gruppen werden aber verständlich und unterhaltsam dargestellt.

  • Videoclip „Wahl! Recht! Der Kampf um Demokratie vor 1918“ (A 2018, 5,15 Minuten) (Link)

Beschreibung: „Demokratie ist nicht selbstverständlich. Forderungen nach staatsbürgerlichen Grundrechten, einer Verfassung sowie der Möglichkeit zur politischen Mitbestimmung wurden in der Habsburgermonarchie bereits früh erhoben. Die Demokratisierung des politischen Systems ab 1848 verlief jedoch zögerlich. Der Kurzanimationsfilm zeigt diese Entwicklung kompakt anhand ausgewählter Momente.“

Legende: Idee und Konzeption: Monika Sommer, Nicole-Melanie Goll, Artur Bodenstein, Clemens Thurn-Valsassina, Enid Wolf; Illustrationen: Artur Bodenstein / www.carolineseidler.com; Produktion: Clemens Thurn-Valsassina; Beratung: Richard Lein, Heidemarie Uhl; Projektmanagement: Enid Wolf, Nicole-Melanie Goll; Sounddesign: Martin Kadlez; Dieser Film entstand mit freundlicher Unterstützung des Zukunftsfonds der Republik Österreich.

Ringvorlesung: 100 Jahre Frauenwahlrecht in Österreich, WiSe 2018/19, Wien

Mittwoch, Januar 2nd, 2019

19. Ringvorlesung Gender Studies (2018/19): Demokratie – Repräsentation – Geschlecht; Birgit Sauer (Institut für Politikwissenschaft) und Maria Mesner (Institut für Zeitgeschichte/Referat Genderforschung) (Web)

Ort: Universität Wien, Hörsaal 32, 1. Stock, Hof V, Universitätsring 1, 1010 Wien
Zeit: bis 14.01.2019; donnerstags, 18.30 Uhr

100 Jahre Frauenwahlrecht in Österreich bieten im Jahr 2018 vielfach Anlass zum Feiern. Das Wahlrecht war ein wichtiger Erfolg der Frauenbewegungen des 19. Jhds. und sollte liberale Demokratie, politische Partizipation und Repräsentation ganz fundamental ändern. Die Ringvorlesung reflektiert die (historischen) Kämpfe, die nötig waren, um Frauen zu Staatsbürgerinnen zu machen.

Sie reflektiert aber auch die Brüche in den 100 Jahren, die immer wieder zu Rückschritten in der politischen Beteiligung von Frauen bzw. zu Rückschritten der Demokratie führten. Aktuelle Gefährdungen liberaler Demokratien in Europa durch die radikale Rechte machen es nötig, Konzepte wie Demokratie, Partizipation und Repräsentation aus einer Geschlechterperspektive und einer intersektionalen Sicht kritisch zu beleuchten. Dem möchte die Ringvorlesung Raum geben.

Weitere Vorträge

  • 10.01.2019: Johanna Gehmacher: „Wie haben die Frauen gewählt?“ – die Krise der Demokratie, der Nationalsozialismus und die Normativität des männlichen Votums
  • 24.01.2019: Birte Siim: Gendering Democracy, Equality and Representation – Revisiting Theories and Research

(mehr …)

Klicktipp: 100 Jahre Landesstreik/Generalstreik in der Schweiz: Wo waren die Frauen? (Radiosendung)

Samstag, Dezember 15th, 2018

Radiosender SRF – Reihe Zeitblende (Web)

Schweiz, November 1918: Der Generalstreik wird ausgerufen. Drei Tage steht alles still. Die Armee zeigt Präsenz. Es gibt Demonstrationen, Blockaden, Versammlungen. Unter anderem werden bessere Arbeitsbedingungen verlangt und erstmals ist auch das Frauenstimmrecht ein wichtiges Thema.

Die Frauen werden kaum erwähnt im Zusammenhang mit dem Landesstreik, sie waren aber durchaus präsent. Sie beteiligten sich aktiv und nicht nur hinter den Kulissen. Viele Frauen seien damals vom Generalstreik politisiert worden, sagt die Historikerin Katharina Hermann im Interview mit Karin Britsch. In ihrer Dissertation untersucht Katharina Hermann den Landesstreik aus Frauen- und geschlechterspezifischer Sicht und in der Zeitblende gibt sie Einblick. (Weiterhören)

Via Facebook-Auftritt von „Sie meinen es politisch“ (Web)

CfP: INHERITANCE (ZS: WSQ); DL: 01.03.2019

Mittwoch, Dezember 12th, 2018

WSQ – Spring 2020 Issue; Guest Editors: Maria Rice Bellamy, and Karen Weingarten (New York) (Web)

Proposals by: March 1, 2019

To inherit is to receive, to gain, to be left with more. The term “inheritance” first brings to mind the bequeathing of property by a parent to a child. The exclusion of women from this form of inheritance has been a contested issue for millennia and figured prominently in the earliest feminist causes in the US and other Western nations. Remarkably, women in many parts of the US won the right to own and control property (inherited or purchased, be she single, married, or divorced) before they earned the rights of citizenship, particularly the right to vote.

While this call for papers begins with these most conventional understandings of inheritance, the goal of this issue is to facilitate a conversation on the many meanings and complications of the term “inheritance” and of the processes and experiences of inheriting, including the multiplicity of things that can be inherited and the varied ways these things can be transmitted and received across generations.

The editors are seeking papers that take a critical and transgressive approach to any and all aspects of inheritance, which in its most basic form involves one who bequeaths, items passed down, and one who receives. The consideration of inheritance then questions 1) who has the power to decide what is worthy to be passed down and who is worthy to receive? How is this power granted, questioned, and subverted? How do people divested of this power find alternative ways of leaving a legacy? 2), what … read more (Web).

CfP: Democracy and Gender: The Legitimation of Power in Modern Societies (Event, 09/2019, Hamburg); DL: 04.02.2019

Montag, Dezember 10th, 2018

Hamburger Institut für Sozialforschung, Clara Maier and Hedwig Richter

Venue: Hamburger Institut für Sozialforschung
Time: 11.-13.09.2019
Proposals by: 04.02.2019

The emergence of democracy in the 19th and 20th centuries was bound up, in myriad and complex ways, with radical changes in gender relations. Yet the study of the concrete connections between these two phenomena remains marginalised in the historiography on democracy. There is a wide-ranging theoretical debate on gender, the role of concepts of masculinity for the definition and legitimation of politics, as well as a large literature on the exclusion of women from politics. This literature exists in isolation from a mostly social and cultural history of female political participation.

The conference aims to combine these political-theoretical and historical perspectives in a new way, and to expand scope of research on gender and democracy in the fields of the history of political thought and political history. It seeks to explore and problematise the gendered orders which connect themselves to the legitimation of modern democracies from a historically informed point of view. Stretching from the Early Modern period to the crisis of democratic legitimacy in our own times, the conference will explore the concrete practice of gender in democratic societies, the significance of such practices for the legitimacy of democratic politics, and the interactions of democratic equality and gender inequality. Read more and source … (Web)