mac online slots for fun play ,

Archive for the 'Topic_100 Jahre Frauenwahlrecht' Category

Buchpräsentation: Eva Geber: Rosa Mayreder: Zur Kritik der Weiblichkeit, 28.09.2018, Wien

Donnerstag, September 20th, 2018

Mandlbaumverlag und Depot (Web)

Zeit: Fr., 28.09.2018, 19 Uhr
Ort: Depot, Breite Gasse 3, 1070 Wien

Eva Geber präsentiert Rosa Mayreders wieder aufgelegte Essays, die zwischen 1905 und 1923 erschienen sind. Dieses Lesebuch zeigt Rosa Mayreder als politische Denkerin weit vor ihrer Zeit. Kaum eine Feministin hat um die Jahrhundertwende so radikal Fragen nach Machtverhältnissen, Gewaltformen und Sexualität gestellt wie Rosa Mayreder. Ihre Stellungnahmen zur sogenannten Frauenfrage erweisen sich als radikaler als beispielsweise die viel später formulierten Standpunkte von Simone de Beauvoir in »das andere Geschlecht«.

Das jahrtausendealte, den Frauen auferlegte Gebot des Schweigens über sich selbst zu durchbrechen – dafür war Mayreder mit ihren kulturphilosophischen Essays und ihren theoretischen Abhandlungen zur Frauenfrage angetreten. In ihrem Schreiben wehrte sie sich gegen überkommene Schematisierungen: »Nichts muss den Frauen so angelegen sein, als gegen die Abstraktion zu kämpfen, in die sie beständig durch das männliche Denken verwandelt werden. Gegen das Weib als Idol müssen sie kämpfen, wenn sie als reelle Personen ihr Recht in der Welt erobern wollen.«

Was Mayreders ganz besondere Bedeutung ausmacht ist, dass sie (mehr …)

Klicktipp: Deutsches Digitales Frauenarchiv (DDF) (Portal) – seit kurzem online!

Mittwoch, September 19th, 2018

Deutsches Digitales Frauenarchiv (Web); i.d.a. Dachverband deutschsprachiger Frauen; Lesbenarchive, -bibliotheken und -dokumentationsstellen

Am 13. September 2018 wurde in Berlin das neue Portal „Deutsches Digitales Frauenarchiv (DDF)“ online geschalten (Link). In diesem Rahmen fand auch die Feministische Sommeruni 2018 (Link) statt.

Das „DDF“ dokumentiert die Geschichte der Frauenbewegungen in Deutschland. Das umfangreiche Portal ist entstanden als mehrjähriges Kooperationsprojekt der verschiedenen Archive, Biliotheken und Dokumentationseinrichtungen, die im Dachverband „IDA“ vernetzt sind (Web). Finanziert wurde das groß angelegte Digitalisierungs-Projekt vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Auf der Website werden verschiedene Themen in Essays vorgestellt. Derzeit sind 37 Essays online. Diese enthalten neben inhaltichen Informationen auch Bibliografien sowie ausgewählten Quellen. Diese Textdokumente, Plakate, O-Töne, Filme etc. sind dabei in digitaler Form verfügbar.

Die Quellen und die Literatur sind mit dem META-Katalog verknüpft (Web). In META können die Bestände der verschiedenen IDA-Einrichtungen gemeinsam recherchiert werden. Er ist die Grundlage für das „DDF“.

  • Die Themenschwerpunkte des „DDF“ sind die derzeit folgenden: Politik, Recht & Gesellschaft / Arbeit & Ökonomie / Körper & Sexualität / Gewalt / Kunst, Kultur & Medien / Bildung & Wissen (Web)

Das Portal wird laufend erweitert.

(mehr …)

Klicktipp: „Chronik der Neuen Frauenbewegung in Deutschland“ (Portal und Suchmaschine)

Samstag, September 8th, 2018

FrauenMediaTurm (Web)

Der FrauenMediaTurm in Köln (FMT) ist eine der größten Sammlungs-Einrichtungen zur Neuen Frauenbewegung in Deutschland. Bereits seit 2005 kann online in den Beständen recherchiert werden, über Namen und Schlagwörter in über 50.000 erschlossenen Texten und 29.000 Zeitschriftenausgaben. Seit 2008 ist auch das Bildarchiv FrauenMediaTurm visuell mit rund 8.000 Fotos, Plakaten etc. online.

Der Themenschwerpunkt „Chronik der Neuen Frauenbewegung“ dokumentiert deren Entstehung und Entwicklung in Deutschland von 1968 (dem Vorfrühling) über 1971 (dem Start) bis 1979. Hunderte von Dokumenten von Aktivistinnen sind hier eingeflossen: Fotos, Flugblätter, Protokolle, Presseberichte. Sie füllen mehrere hundert Ordner, die im FMT auch im Original eingesehen werden können. (Web)

Auf der Website stehen zudem Fülle von Volltexten zur Verfügung, darunter auch die 2018 neu gestaltete Serie „Die großen Themen der Frauenbewegung“ in Text und Bild. Einzelne Debatten werden dabei in Themendossiers ausführlicher behandelt. (Web)

Symposium »Wahlrecht – zwischen Autonomie und Repräsentation« und Jubiläumsfeier, 12.10.2018, Wien [REMINDERIN]

Donnerstag, September 6th, 2018

Verein österreichischer Juristinnen in Kooperation mit der Professur für Rechtsphilosophie und Legal Gender Studies an der Universität Wien

Zeit: 12.10.2018 ab 14.00 Uhr
Ort: Architekturzentrum Wien
Anmeldung bis 07.09.2018

2018 jährt sich die Einführung des Frauenwahlrechts zum hundertsten Mal. Gleichzeitig feiert der Verein österreichischer Juristinnen sein dreißigjähriges Bestehen. Aus diesen Anlässen wird das Symposium mit anschließender Jubiläumsfeier veranstaltet.

Unter anderem sind dabei Vorträge geplant von:

  • Drude Dahlerup, Professorin für Politikwissenschaften an der Universität Stockholm
  • Elisabeth Holzleithner, Professorin für Rechtsphilosophie und Legal Gender Studies und Vorständin des Instituts für Rechtsphilosophie an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien
  • Ilse Reiter-Zatloukal, Professorin am Institut für Rechts- und Verfassungsgeschichte an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien
  • Ines Rössl, Universitätsassistentin am Institut für Rechtsphilosophie der Universität Wien (mehr …)

Tagung: Karrieren in Preußen? Frauen in Männerdomänen, 01.-03.11.2018, Berlin

Mittwoch, September 5th, 2018

Jahrestagung 2018 der Preußischen Historischen Kommission und des Geheimen Staatsarchivs Preußischer Kulturbesitz (GStA PK)

Ort: GStA PK, Direktorenvilla, Archivstr. 12–14, 14195 Berlin-Dahlem
Zeit: 01.-03.11.2018
Anmeldung bis 31.10.2018

Programm

Donnerstag, 1. November 2018

  • 14:00 Uhr: Tagungseröffnung, Begrüßung, Frank-Lothar Kroll, Chemnitz und Ulrike Höroldt, Berlin; Einführung in das Tagungsthema, Bärbel Holtz, Berlin

Sektion I: Arbeit; Leitung: Susanne Brockfeld, Berlin

  • 14:30 Uhr: Monika Wienfort, Braunschweig/Berlin: Mägde, Landarbeiterinnen, Bäuerinnen. Frauenarbeit auf dem Land von den 1870er bis in die 1920er Jahre
  • 15:00 Uhr: Kaffeepause
  • 15:30 Uhr: Claudia Strieter, Münster: Gewerberechte von Frauen vom 17. bis ins 19. Jhd.
  • 16:00 Uhr: Susanne Knoblich, Berlin: Frauenproteste in Berlin und Preußen um 1900
  • Diskutantin: Heide Wunder, Bad Neuheim
  • 20:00 Uhr: Gunilla Budde, Oldenburg: Öffentlicher Abendvortrag: Frauen in Männerdomänen vom 18. Jhd. bis zur Gegenwart: Sophia von Bentinck, Gertrude Bell und Jutta Limbach; Weiterlesen und Quelle … (Web)

Symposium: Frauen (be-)stimmen mit! 1918 als gesellschaftspolitische Zeitenwende, 27.09.2018, Berlin

Montag, September 3rd, 2018

Deutsche Gesellschaft e. V.; Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (Web)

Ort: Landesvertretung Sachsen-Anhalt beim Bund, 10117 Berlin
Zeit: 27.09.2018

In Deutschland erkannte der Rat der Volksbeauftragten am 12. November 1918 auch Frauen das Wahlrecht zu; sie konnten am 19. Januar 1919 erstmals bei den Wahlen zur Verfassungsgebenden Deutschen Nationalversammlung reichsweit wählen und gewählt werden. Die Deutsche Gesellschaft e. V. möchte sich gemeinsam mit dem Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat auf diesem Symposium 100 Jahre später mit der Rolle und dem Einfluss von Frauen auf die Politik und Gesellschaft beschäftigen. Dabei sollen historische Entwicklungen aufgezeigt werden, aber auch aktuelle Perspektiven werden eröffnet.

Programm

  • 10.00–10.15 Uhr: Begrüßung und Einführung: Michael Schneider, Staatssekretär des Landes Sachsen-Anhalt; Sabine Bergmann-Pohl, Präsidentin der Volkskammer und Bundesministerin a. D.
  • 10.15–10.45 Uhr: Joachim Käppner: „Der Kaiser dankt ab“ – Die Frauenbewegung von der Reichsgründung bis zum Ende des Deutschen Kaiserreichs
  • Weiterlesen und Quelle … (Web)

Feministische Sommeruni 2018, 14.-16.09.2018, Berlin [REMINDERIN]

Freitag, August 31st, 2018

Organisatorinnen: DDF-Geschäftsstelle und i.d.a.-Dachverband (Web)

Zeit: 14.-16.09.2018
Ort: Humboldt-Universität, Campus Mitte, 10117 Berlin
Anmeldeschluss: 05.09.2018. (Web)

Zum Programm (Link)

Die Feministische Sommeruni bietet eine Plattform, unterschiedliche Strömungen der Frauen- und Lesbenbewegung zu erinnern, vorzustellen und zu diskutieren. In über 60 Workshops, Diskussionsrunden und Filmvorführungen, von 10 bis 21:30 Uhr, in 4 Hörsälen und 13 Seminarräumen an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Dabei geht es um bewegte und bewegende Frauen- und Lesbengeschichte(n) – von der Ersten über die Neue Frauenbewegung bis hin zu aktuellen queer-feministischen Debatten. Vom Tomatenwurf bis zum Cyberfeminismus, von Kampagnen gegen §218 bis zur Reform des Sexualstrafrechts, über die Frauenhausbewegung bis zur Realität jüdischer lesbischer Frauen: Wo gibt es Unterschiede, was verbindet?

Ausgangspunkt bilden die Archive, Bibliotheken, Dokumentationsstellen der Frauen- und Lesbenbewegungen. Somit schlägt die Sommeruniversität 2018 Bögen von Bewegungsgeschichte zu aktuellen politischen Fragen, von Archiv-Beständen zu heute aktuellen Themen. Und alle sind dabei herzlich willkommen: Ob feministische Blogger*innen, Aktivist*innen der autonomen Szene oder Gleichstellungsbeauftragte; ob Studierende, Lehrende oder Medien- und Kulturschaffende; ob akademisch oder aktivistisch – oder die, die es einmal werden möchten. Alle feministisch Interessierten sind eingeladen, sich zu informieren, zu begegnen und miteinander auszutauschen. Weiterlesen … (Website)